Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 11.09.2019, aktuelle Version,

Leobener Becken

Das Leobener Becken (auch Leobner Becken) ist ein inneralpiner Talabschnitt der Mur nördlich von Leoben in der Steiermark. Das Becken wird durch einen Sattel in das Seegrabener Becken und das Tollinggrabener Becken unterteilt. Es hat eine maximale Tiefe von 400 Metern.

Das Leobener Becken gehört zur Mur-Mürz-Furche und ist ein Neogenbecken[1] des Miozäns.

Literatur

  • Das Leobener Becken In: Reinhard F. Sachsenhofer; Wilfried Gruber; István Dunkl: Das Miozän der Becken von Loeben und Frohnsdorf – The Miocene Leoben and Fohnsdorf Basins. S. 17 ff; Veröfftl. in: Journal of Alpine Geology, Nr. 35, Wien 2010. (pdf)

Einzelnachweise

  1. Hartmut Hiden; Bernd Moser; Wilfried Gruber: Der Kohlebergbau Seegraben bei Leoben. In: Der Steirische Mineralog, S. 19–31 (2004).