Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 19.05.2020, aktuelle Version,

Liste der österreichischen Gesandten in Sardinien-Piemont

Liste der österreichischen Gesandten im Königreich Sardinien.[1]

Das Königreich Sardinien war 1720 entstanden. Sein Festlandteil wurde 1798 von Frankreich annektiert. Durch den Wiener Kongress und 1859 wurde es ausgedehnt. Ab 1861 firmierte es als Königreich Italien. Mit Sardinien nahmen die Herrscher Österreichs 1705 diplomatische Beziehungen auf. Franz Joseph reiste Anfang Februar 1857 durch die Lombardei. In der Presse des Königreich Sardinien wurde die Reise mit Schmähungen begleitet, die Legalität der österreichischen Herrschaft über die Lombardei in Zweifel gezogen und zum Aufstand gegen Österreich aufgerufen. Der österreichische Geschäftsträger in Turin Ludwig von Paar beschwerte sich bei Camillo Benso von Cavour über die Passivität der Zensur.

Gesandte

1705: Aufnahme diplomatischer Beziehungen

Ernannt / Akkreditiert Name Bemerkungen ernannt während der Regierung von akkreditiert während der Amtszeit von Posten verlassen
20. Apr. 1726 Friedrich August von Harrach-Rohrau in Turin Karl VI. Viktor Amadeus II. 1. Juli 1727
1. Juli 1727 20. Mai 1730
20. Mai 1730 Viktor von Philippi [2] 14. Okt. 1733
14. Okt. 1733 Karl Emanuel III. 24. März 1741
24. März 1741 Ludwig von Schulenburg-Oeynhausen [3] Maria Theresia 22. Feb. 1742
22. Feb. 1742 Ferdinand Marchese de Bartholomei 2. Juni 1742
30. Juni 1742 Wenzel Anton Kaunitz
Wenzel Anton Fürst Kaunitz-Rietberg
3. März 1744
5. März 1744 Heinrich Hyacinth von Naye und Richecourt 17. März 1749
1749 Adeodat Joseph Philipp du Beyne de Malechamp Gesandter (* 1717; † 1803)
17. Apr. 1750 Anton Theodor von Colloredo-Wallsee 17. Feb. 1751
3. Apr. 1751 Adeodat Joseph Philipp du Beyne de Malechamp Gesandter 6. Mai 1753
11. Feb. 1754 Georg Barré Gesandter 18. Dez. 1760
14. Juni 1754 Florimond Claude von Mercy-Argenteau 18. Dez. 1760
18. Dez. 1760 26. Nov. 1762
26. Nov. 1762 Johann Sigismund von Khevenhüller-Metsch 11. Juni 1771
20. Nov. 1775 Philipp von Welsperg-Raitenau Viktor Amadeus III.
1775 Anton Henriquez de Ben Gesandter
26. Aug. 1776 Anton Franz Lamberg-Sprintzenstein ( *1740; † 1822) 5. März 1778
1778 Anton Henriquez de Ben Gesandter
30. Juni 1780 Karl von Breuner-Enckevoirth (* 30. Juli 1740 in Neuhäusl; † 17. Juli 1796 in Venedig) 4. Aug. 1784
14. Nov. 1784 Maurizio Marchese di Gherardini 24. März 1797
25. Mai 1797 Theodor de Lellis Gesandter Franz II. Karl Emanuel IV. 18. März 1800
18. März 1800 10. Dez. 1814
10. Dez. 1814 Adam Albert von Neipperg Viktor Emanuel I. 3. Juni 1815
3. Juni 1815 Ludwig von Starhemberg 27. Juni 1820
27. Juni 1820 Franz Binder von Krieglstein 16. Juli 1823
16. Juli 1823 Rudolf von Lützow (* 1780; † 1858) Karl Felix 2. Jan. 1826
2. Jan. 1826 Ludwig Senfft von Pilsach [4] 12. Feb. 1831
4. Mai 1831 Heinrich Franz von Bombelles Karl Albert 30. Aug. 1835
30. Aug. 1835 Lazar Ferdinand von Brunetti Ferdinand I. 2. Aug. 1838
4. Aug. 1838 Felix zu Schwarzenberg [5] 10. Dez. 1843
1843 Friedrich Franz von Thun und Hohenstein Gesandter (* 1810; † 1881)
31. Aug. 1844 Karl Ferdinand von Buol-Schauenstein in Turin 24. März 1848
24. März 1848 Unterbrechung der Beziehungen in Turin Franz Joseph I. 15. Okt. 1849
15. Okt. 1849 Rudolf Apponyi von Nagy-Appony (* 1812; † 1876) Viktor Emanuel II. 10. Dez. 1843
10. Dez. 1853 Ludwig von Paar Gesandter, Geschäftsträger (* 1817; † 1893) Ende der Beziehungen infolge Abreise von Ludwig von Paar aus Turin. 28. März 1857

1857: Abbruch der Beziehungen

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Erwin Matsch: Der Auswärtige Dienst von Österreich(-Ungarn) 1720–1920. Böhlau Verlag, Wien 1986, S. 123 ff. (online).
  2. Viktor von Philippi (* 26. Mai 1674; † 21./24. Oktober 1739) 16. Oktober 1723 Generalfeldwachtmeister, 8. November 1733 Feldmarschalleutnant, 26. April 1735 General der Kavallerie, 1737 Feldmarschall
  3. Ferdinand Ludwig von Schulenburg-Oeynhausen ( * 1700; † 16. Februar 1754) beteiligte sich unter seinem Onkel Johann Matthias von der Schulenburg an der Verteidigung von Korfu, trat in kaiserliche Dienste, focht in Italien, Ungarn und Deutschland, 30. März 1735 Generalfeldwachtmeister, 18. August 1739 Feldmarschalleutnant, 13. Juli 1745 Feldzeugmeister
  4. Friedrich Christian Ludwig Senfft von Pilsach 1802 sächsischer Gesandter in Paris; 1809–1813: sächsischer Minister des Äußern, Trat in österreichische Dienste; von 1825–1848 Gesandter in Turin, Florenz, Haag, München
  5. Stefan Lippert: Felix Fürst zu Schwarzenberg: eine politische Biographie.