unbekannter Gast
vom 30.03.2017, aktuelle Version,

Liste der Hochkommissare (österreichische Besatzungszeit)

Die vier Besatzungszonen in Österreich 1945–1955, Wien war in vier Sektoren geteilt

Der Hochkommissar der Alliierten Kontrollkommission für Österreich war im besetzten Nachkriegsösterreich nach dem Zweiten Weltkrieg der Militärgouverneur der vier jeweiligen Besatzungszonen Frankreichs, der Sowjetunion, des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten.

Funktion der Hochkommissare der alliierten Besatzungsmächte in Österreich

Der Hochkommissar, zwischen erstem und zweitem Kontrollabkommen (Juli 1945 resp. Juni 1946) auch nur Kommissar, war Repräsentant der Besatzungsmächte im Alliierten Rat der Kommission für Österreich.

Anfangs waren die Hochkommissare die Kommandierenden Offiziere der jeweiligen Besatzungstruppe. Ab den 1950ern wurde die Militärverwaltung sukzessive durch zivile diplomatische Vertretungen ersetzt, und Diplomaten übernahmen das kommissarische Amt.

Die amtierenden Hochkommissare – für Frankreich der designierte Botschafter und stellvertretende Hochkommissar – unterzeichneten am 15. Mai 1955 den Staatsvertrag betreffend die Wiederherstellung eines unabhängigen und demokratischen Österreich (in Kraft getreten: 27. Juli 1955), dann wurde ihre Funktion hinfällig.

Liste der Hochkommissare

Folgende Hochkommissare haben die einzelnen Zonen geleitet:

Britische Besatzungszone

Name Bild Amtszeit Anmerkungen
Sir Richard McCreery[1]
Generalleutnant
1945–1946 Oberkommandierender British Forces in Austria und Hochkommissar[2]
davor Kommando über die 8. Armee[3]; danach 1946–1948 OKdo. British Army of the Rhine, 1948–1949 Militärischer Repräsentant UN Military Staff Committee[4]
Sir James Stuart Steele[5]
Generalleutnant
1946– 1947 Oberkommandierender British Forces in Austria und Hochkommissar
davor 1943 Director of Staff Duties am War Office; danach 1947–1950 Adjutant-General to the Forces[6]
Sir Alexander Galloway[7]
Generalmajor
1947– 1950 Oberkommandierender British Forces in Austria und Hochkommissar[8]
davor 1945 Kommandant XXX Corps,[9] 1946–1947 Malaya Command,[10] 1951–1952 Direktor UNRWA Jordanien
Sir John Winterton[11]
General
1950 Oberkommandierender British Forces in Austria und Hochkommissar (1945–1949 Stellvertretender Hochkommissar);
danach 1951–1954 Militärgouverneur Zone A und Kommandant BETFOR/TRUST im Freien Territorium Triest
Sir Harold Caccia[12] 1950– 1954 Botschafter und Hochkommissar
davor bis 1945 Britischer Vertreter am Alliierten Hauptquartier Nordafrika; danach 1956–1961 Botschafter in den USA, 1962–1965 am Foreign and Commonwealth Office (Perm. Untersekretär für Auswärtige Angelegenheiten)
Sir Geoffrey Wallinger[13] 1954–1955 Botschafter und Hochkommissar[14], Botschafter bis 1958
davor 1949–1951 Botschafter in Ungarn, 1951–1954 in Thailand; danach 1958–1963 in Brasilien

US-amerikanische Besatzungszone

Amtstitel: United States High Commissioner on the Allied Council for Austria

Name Bild Amtszeit Anmerkungen
Mark W. Clark
General
1945–1947 Hochkommissar, Oberbefehlshaber USFA
davor Befehlshaber der alliierten Truppen in Italien; danach Kommando 6. US Army
Geoffrey Keyes
Generalleutnant
1947–1950 Hochkommissar, Oberbefehlshaber USFA
davor Kdo.Gen. II Corps,[15] 1945 Kommando 7th US Army, 1946–1947 Kommando 3rd US Army; danach 1951–1954 Direktor Weapons Systems Evaluation Group (WSEG)
Walter J. Donnelly 1950–1952 Hochkommissar und bis 1951 Gesandter, dann Botschafter
davor 1947 Botschafter in Costa Rica, 1947–1950 in Venezuela; danach 1952 Hoher Kommissar in Deutschland
Llewellyn E. Thompson 1950–1955 Hochkommissar und Botschafter; bis 1957 Botschafter
danach 1957–1962 und 1967–1969 Botschafter in der Sowjetunion

Französische Besatzungszone

Name Bild Amtszeit Anmerkungen
Antoine Béthouart
General der Infanterie[16]
1945–1950 Französischer Kommandant in Österreich und Hochkommissar[17]
davor Kdo. 1. Korps;[18] danach Senator (Commission des Affaires étrangères et des Forces armées)
Jean Payart
1950–1955 Hochkommissar und Botschafter
davor 1945–1950 Botschafter in Jugoslawien; danach 1956–1957 in Südvietnam

Sowjetische Besatzungszone

Name Bild Amtszeit Anmerkungen
Iwan Stepanowitsch Konew
Marschall der Sowjetunion
1945–1946 Hochkommissar, Oberbefehlshaber Zentrale Gruppe der Landstreitkräfte in Österreich und Ungarn (bis 1946)[19]
davor Kommando 1. Ukrainische Front;[20] danach 1947–1957 OKdo. Sowjetische Landstreitkräfte, 1955–1960 OKdo. Streitkräfte des Warschauer Vertrages, 1963 Chefinspektor Verteidigungsministerium, Mitglied Oberster Sowjet, Mitglied ZK der KPdSU
Wladimir Wassiljewitsch Kurassow[21]
Generaloberst/General der Armee
1946–1949 Oberbefehlshaber Zentrale Gruppe der Landstreitkräfte und Hochkommissar
davor 1943 Generalstabschef 1. Baltische Front/3. Weißrussische Front,[22] 1945 Chef des Stabes SMAD (Deutschland); danach 1949–1956 Generalstabschef Militärakademie, 1956–1961 Stllv. Generalstabschef der Sowjetunion (Militärwissenschaftliche Abteilung), 1961–1968 wieder GenStCh Militärakademie (1963 Professor), 1968 Berater Militärinspektion am Verteidigungsministerium[23]
Wladimir Petrowitsch Swiridow
Generalleutnant
1949– 1953 Oberbefehlshaber Zentrale Gruppe der Landstreitkräfte und Hochkommissar (OKdo. ab April, HK ab Mai; 1950–1954 Stellvertretender des Obersten Sowjets, 3. Einberufung)
davor Kommando 42. Armee, 2. und 3. Baltische Front,[24] 1945– 1946/47 Stellvertretender Hochkommissar in Ungarn, dann bis 1949 Hochkommissar, 1948– 1949 auch Kommandant der Armee; nachher 1954– 1957 Stllv. Kdt. Militärbezirk Odessa
Iwan Iwanowitsch Iljitschow
1953–1955 Botschafter und Hochkommissar
davor 1942–1945 Direktor des Militärgeheimdienstes GRU, 1952 Botschafter in der DDR; danach ab 1956 am russischen Außenministerium (3. Europa-Abteilung), 1966–1968 Botschafter in Dänemark, dann wieder am Außenministerium

Einzelnachweise

  1. General Sir Richard Loudon McCreery GCB, KBE, DSO, MC (* 1. Februar 1898, † 18. Oktober 1967); McCreery, Sir Richard Loudon (1898–1967), General, Liddell Hart Centre for Military Archives
  2. General Officer Commanding British Forces of Occupation in Austria and British Representative on Allied Commission for Austria
  3. Die British Forces in Austria wurden aus der aufgelösten Eighth Army zusammengestellt, diese hatte den Afrikafeldzug absolviert.
  4. British Army Representative, Military Staff Committee, UN
  5. General Sir James Stuart Steele, GCB, KBE, DSO, MC, LLD (* 26. Oktober 1894, † 24. July 1975), General 1947. Siehe R. H. Hewetson: Steele, Sir James Stuart (1894–1975), in: Oxford Dictionary of National Biography, Oxford University Press, 2004.
  6. der höchstrangige britische Militär nach Chief of the General Staff und Assistant Chief of the General Staff, Mitglied im Army Board
  7. Lieutenant-General Sir Alexander Galloway KBE, CB, DSO, MC (* 1895, † 1977), Generalleutnant März 1947
  8. British High Commissioner and Commander-in-Chief British Troops Austria
  9. Landung in der Normandie – Operation Market Garden – Ardennenoffensive. Galloway übernahm die Einheit erst bei Kriegsende, er hatte den Afrika- und Italienfeldzug und die Schlacht am Montecassino mitgemacht
  10. Hauptquartier Malaysia/Singapur seit den 1920ern, 1942 in der Schlacht um Singapur gefallen, November 1945 neu aufgebaut, wurde im Malayan Emergency 1950 wieder bedeutend, 1957 aufgelöst.
  11. Sir (Thomas) John Willoughby Winterton KCB, KCMG, CBE, DL (* 13. April 1898, † 14. Dezember 1987).
  12. Harold Anthony Caccia, Baron Caccia, GCMG, GCVO, GCStJ (* 21. Dezember 1905 in Pachmarhi, Indien, † 31. Oktober 1990 in Builth Wells, Wales), Sir seit 1950
  13. Sir Geoffrey Arnold Wallinger, KCMG, GBE (* 1903, † 5. Juli 1979) – Wallinger, Sir Geoffrey (Arnold). In: Who Was Who. A & C Black. Abgerufen am 12. Oktober 2008. Porträt der Person siehe 30.5.1958: Abschiedsbesuch des britischen Botschafters. Abschnitt in Wien 1958: Berichte vom Mai 1958, wien.at
  14. Seine Exzellenz Sir Geoffrey A. Wallinger, außerordentlicher u. bevollmächtigter Botschafter Ihrer Britannischen Majestät – so etwa in Abkommen mit Großbritannien über die Bereinigung von in Großbritannien begebenen österreichischen Anleihen StF: BGBl. Nr. 259/1954
  15. Anzio – Monte Cassino – Italienische Westfront;
  16. 5 Sterne 1948
  17. Commandant en chef français en Autriche, Haut-commissaire, 1945–1946 Commissaire Militaire, vgl. Klaus Eisterer: La présence française en Autriche, 1945–1946. Band I Occupation, dénazification, action culturelle (= Publications de l’Université de Rouen, Bd. 5), Publication Univ. Rouen Havre, 1998, ISBN 2-87775-239-9, insb. Annexe 1, Organigramme N°1 (1945), S. 244 und Organigramme N°2 (1946), S. 245 (frz., eingeschränkte Vorschau auf Google Books).
  18. Landung in der Provence August 1944 über das Rhonetal und das Elsass bis nach Süddeutschland
  19. Wolfgang Mueller: Die sowjetische Besatzung in Österreich 1945–1955 und ihre politische Mission. Böhlau, Wien 2005, ISBN 3-205-77399-3 (insb. „Der sowjetische Besatzungsappart in Österreich 1945–1955“ und Übersicht im Anhang).
  20. besetzte 1945, von der Schlacht um Berlin kommend, die Gebiete in Tschechien
  21. Wladimir Wassiljewitsch Kurassow (* 7. (19.) Juli 1897, † 29. November 1973), General der Armee 12. November 1948, Held der Sowjetunion
  22. 1. Baltische 1945 mit der 3. Weißrussischen vereinigt, Ostpreußen – Samland – Frische Nehrung
  23. инспектор-советник Группы генеральных инспекторов Министерства обороны СССР
  24. Leningrad-Novgorod-Offensive, Riga-Offensive, Kurland-Blockade