Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.03.2020, aktuelle Version,

Liste der Kellergassen in Hardegg

Die Liste der Kellergassen in Hardegg führt die Kellergassen in der niederösterreichischen Gemeinde Hardegg an.

Die teilweise auf Hardegger Gemeindegebiet Welt-Icon befindliche Kellergasse der Retzer Katastralgemeinde Hofern wird in der Liste der Kellergassen in Retz erfasst.

Foto   Kellergasse Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kellerweg KG: Niederfladnitz
Standort
Die beidseitige Einzelkellergasse liegt in einem Graben am nördlichen Ortsrand. Sie besteht aus 7 Kellern in Schildmauerform und hat eine Länge von 100 Metern. Die älteste Datierung ist von 1937. Einige weitere Keller befinden sich an der L38 und in einer Gasse, die von dieser nach Westen abzweigt.

Datei hochladen
Riegersburger Straße KG: Niederfladnitz
Standort
Die einseitige Einzelkellergasse liegt an einer Geländekante am westlichen Ortsrand. Sie besteht aus 7 Kellern in Schildmauerform und hat eine Länge von 100 Metern.

Datei hochladen
Richtung Roggenbauerkreuz KG: Pleißing
Standort
Das Kellergassensystem liegt nördlich knapp außerhalb von Waschbach und wird deshalb häufig als Kellergasse Waschbach bezeichnet, diese Grundstücke sind jedoch Teil der sonst hauptsächlich südlich von Waschbach liegenden Katastralgemeinde Pleißing. Es besteht aus einer beidseitigen Kellergasse in einem Graben und einigen nördlich davon an einer Geländekante liegenden Kellern. Insgesamt befinden sich hier 20 Keller in Schildmauerform auf einer Länge von 200 Metern. Der Graben ist stark verwachsen, ein Zugang zu den einzelnen Objekten ist kaum möglich.

Literatur

  • Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung – Verbreitung und Typologie – Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 311ff.