unbekannter Gast
vom 10.10.2017, aktuelle Version,

Liste der Kellergassen in Mistelbach

Die Liste der Kellergassen in Mistelbach führt die Kellergassen in der niederösterreichischen Gemeinde Mistelbach an.

Foto   Kellergasse Standort Beschreibung
BW Datei hochladen Ebendorfer Hauptstraße KG: Ebendorf
Standort
Die Kellergasse ist eine einseitige Einzelkellergasse im Ort, an der Südseite der Ebendorfer Hauptstraße. Sie großteils traufständigen Presshäuser mit Satteldächern bilden gemeinsam mit Wohnhäusern einen geschlossenen Straßenzug. Da einige Presshäuser zu Wohnhäusern umgebaut wurden, sind die Angaben über die Zahl der Presshäuser uneinheitlich: Die TU Wien zählte 16 Presshäuser, Schmidbaur nur elf.[1][2]
BW Datei hochladen Lindenberggasse KG: Ebendorf
Standort
In der Lindenberggasse, östlich außerhalb von Ebendorf, befinden sich einseitig vier Kellergebäude.[3]
BW Datei hochladen Am Schenkberg KG: Eibesthal
Standort
Die aus neun Kellern, einer Scheune und zwei Neubauten gebildete beidseitige Kellergasse liegt im Ortszentrum, unweit der Kirche und eines Wirtshauses mit Vinothek. Die Keller sind giebelständig, großteils mit Satteldach.[4][5]
BW Datei hochladen Marktweg / Neustift / Ohringergasse KG: Eibesthal
Standort
Dieses ausgedehnte Kellergassensystem besteht aus etwa 40 Kellern, die teils an Felder grenzen, teils - im Bereich Neustift - gegenüber von Wohnhäusern liegen. Die meisten Keller haben Satteldächer; im Bereich Neustift sind die Keller giebelständig, sonst mehrheitlich traufständig.[6]
Datei hochladen Oberort (auch Viehtrift genannt) KG: Eibesthal
Standort
In dieser beidseitigen, an einem Hang liegenden Kellergasse aus 51 Kellern befinden sich die meisten der noch weinbaulich genutzten Keller Eibesthals. Die Keller sind mehrheitlich traufständig, überwiegend mit Satteldach. Fünf Presshäuser wurden zu Wohnhäusern umgebaut, einige wurden zu Wirtschaftsgebäuden umgebaut, wobei der alte Charakter der Presshäuser oft verloren ging.[7]
BW Datei hochladen Pfandnerweg KG: Eibesthal
Standort
Die beidseitige Kellergasse aus 32 Kellern führt am nordwestlichen Ortsrand in einem Graben einen Hang hinauf. Die Südseite besteht vorwiegend aus Schildmauern, die Nordseite aus traufständigen, weiß getünchten Presshäusern. Die Kellergasse zählt zu den schönsten der Stadtgemeinde. Sie wird gelegentlich für lokale Veranstaltungen genutzt und weist dafür eine fix installierte WC-Anlage auf.[8][9]
Datei hochladen Unterort KG: Eibesthal
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Die einseitige Einzelkellergasse an einer Geländekante im Hintaus des südlichen Ortsteils umfasst sechs Keller (davon vier in Schildmauerform) und zwei Neubauten.[10]
BW Datei hochladen Hanselberg KG: Frättingsdorf
Standort
Die 300 Meter lange Kellergasse besteht aus 34 Kellern, die beidseitig in einem Hohlweg nordwestlich knapp außerhalb des Dorfs liegen. Die Keller haben teils Schildmauern, teils sind sie traufständig. Zehn der Keller sind desolat, acht weitere erneuerungsbedürftig; viele Kellerröhren sind bereits zugeschüttet. Eine Besonderheit einiger der Keller waren Vorbauten aus Holz, die aber nur mehr bei zwei Kellern vorhanden sind. Die älteste Datierung ist von 1908.[11][12]
BW Datei hochladen Holzleitenstraße KG: Frättingsdorf
Standort
Die einseitige Kellergasse liegt in einem Hohlweg neben der Holzleitenstraße, der südwestlichen Ortsausfahrt. Sie besteht aus elf Kellern, die teils traufständig erbaut wurden, teils Schildmauern aufweisen, und mehrheitlich sanierungsbedürftig sind.[13]
BW Datei hochladen Obere (Hörersdorfer) Kellergasse KG: Hörersdorf
Standort
Die einseitige, aus 14 Kellern gebildete Kellergasse liegt im Hintaus der Ortschaft, an einer Geländekante. Die Keller sind überwiegend traufständig, mit Satteldach. Zwischen den Kellern befinden sich auch Wohnhäuser; einige Presshäuser sind umgebaut worden.[14]
BW Datei hochladen Untere (Hörersdorfer) Kellergasse KG: Hörersdorf
Standort
Die einseitige, aus 42 Kellern gebildete Kellergasse liegt im Hintaus der Ortschaft, an einer Geländekante. Die Keller sind teils traufständig, teils giebelständig, ganz überwiegend mit Satteldach. Zwischen den Kellern befinden sich auch Wohnhäuser; einige Presshäuser sind umgebaut worden.[15]
BW Datei hochladen Lindenallee KG: Hüttendorf
Standort
Die elf Keller sowie vier zu Wohnhäusern umgebaute ehemalige Keller liegen einseitig am flachen Hang, durch eine Grünfläche mit Einzelbäumen getrennt von dem gegenüberliegenden Friedhof und einigen Stadeln. Die Keller sind vorwiegend traufständig, alle mit Satteldach.[16]
BW Datei hochladen Obere (Hüttendorfer) Landstraße / Untere (Hüttendorfer) Landstraße KG: Hüttendorf
Standort
Die einseitige Kellergasse besteht aus 38 Kellern und 13 zu Wohnhäusern umgebauten ehemaligen Presshäusern. Die Presshäuser sind zum Teil zweigeschoßig, vorwiegend traufständig, und alle mit Satteldach. Die Kellergasse wurde im Hintaus des Orts angelegt, wird aber heute als Hauptstraße für den Durchzugsverkehr benutzt.[17]
BW Datei hochladen beim Baumkreis KG: Kettlasbrunn
Standort
Die 86 Keller dieser Kellergasse liegen beidseitig in einem Graben, der vom Ort weg auf einen Hügel führt. Die Keller mit Satteldach sind teils giebelständig, teils traufständig; ein Fünftel der Keller weist nur Schildmauern auf. Zentral auf einer Grünfläche steht eine Baumpresse. Die Kellergasse wird häufig für Veranstaltungen (wie Kellergassenfeste, Verkostungen, Oldtimertreffen) genutzt; darin einbezogen wird häufig auch der westlich oberhalb der Kellergasse gepflanzte Baumkreis.[18]
BW Datei hochladen beim Friedhof (Kettlasbrunn) KG: Kettlasbrunn
Standort
21 Keller liegen einseitig in dieser Kellergasse, die vom Ort den Hang hinauf zum Friedhof führt. Etwa die Hälfte der Keller ist giebelständig, mit Satteldach, die andere Hälfte hat Schildmauern.[19]
BW Datei hochladen (Lanzendorfer) Hauptstraße KG: Lanzendorf
Standort
1990 gab es noch neun Presshäuser an der Hauptstraße; 2007 war davon nur mehr ein einziges Kellergebäude erhalten.[20]
BW Datei hochladen (Lanzendorfer) Kellergasse KG: Lanzendorf
Standort
Die Kellergasse führt in einem Graben auf einen Hügel hinauf. Der Großteil der 44 Keller, die beidseitig in größerer Entfernung vom Ort an der Gasse liegen, ist in gutem Zustand. Etwas mehr als die Hälfte der Keller ist traufständig, ein Drittel weist Schildmauern auf, ein paar sind giebelständig.[21]

Datei hochladen
Berggasse / Kellergasse KG: Mistelbach
Standort
Die aus 25 Kellern (davon sieben in der Kellergasse, 18 in der Berggasse) gebildeten Gassen weisen als Besonderheit den denkmalgeschützten Schwedenkeller auf: ein ausgedehntes Keller- bzw. Fluchttunnelsystem, das auf das 17. Jahrhundert zurückgeht. Die Keller in diesen Gassen sind traufständig mit Satteldach. Sie stehen durchmischt mit Wohnhäusern; viele der Presshäuser wurden nicht stilgerecht renoviert.[22]

Datei hochladen
Franz-Josef-Straße KG: Mistelbach
Standort
In der Gasse liegen 12 Keller, durchmischt mit etwa gleich vielen Wohnhäusern, wobei es sich bei sechs der Wohnhäuser um umgebaute Kellergebäude handelt. Alle Keller sind traufständig, überwiegend mit Satteldach. Die Gasse mit ihren überwiegend sanierungsbedürftigen Kellern, die gegenüber von Wirtschaftsgebäuden liegen, vermittelt kein typisches Kellergassenflair.[23]
BW Datei hochladen Winzerschulgasse KG: Mistelbach
Standort
In der Gasse befinden sich einseitig 23 Keller, durchmischt mit 21 Wohnhäusern. Die Keller sind vorwiegend traufständig, mehrheitlich mit Satteldach, zum Teil mit Pultdach. In der Kellergasse befinden sich zwei Heurigenbetriebe.[24]

Datei hochladen
Karl-König-Straße KG: Paasdorf
Standort
41 Keller und drei Wohnhäuser liegen einseitig in dieser im Hintaus an einer Geländekante befindlichen Gasse, gegenüber von Wirtschaftsgebäuden. Etwa die Hälfte der Keller ist giebelständig, der Rest traufständig oder mit Schildmauern.[25]
Anmerkung: Schmidbaur fasst diese Kellergasse mit dem Kellerrundplatz zu einem Kellergassensystem zusammen.[26]f3

Datei hochladen
Kellerrundplatz KG: Paasdorf
Standort
Die Mehrheit der 36 Keller in diesem Bereich liegen halbkreisförmig angeordnet, durch idyllische Grünflächen getrennt von gegenüberliegenden Stadeln. Einige der Keller befinden sich in einem angrenzenden, vom Ort wegführenden Hohlweg. Zahlreiche Festivitäten werden hier veranstaltet. Die Keller sind teils giebel-, teils traufständig; acht Keller weisen nur eine Schildmauer auf. Viele der Keller sind vorbildlich renoviert worden.[27] Die älteste Datierung ist von 1746.[28]
Anmerkung: Schmidbaur fasste den Kellerrundplatz mit den Kellern in der Karl-König-Straße zu einem Kellergassensystem zusammen.f3

Datei hochladen
Gutshofstraße KG: Paasdorf
Standort
Die Gutshofstraße, ursprünglich südöstlich außerhalb des Orts, heute am Ortsrand, ist eine beidseitige Kellergasse in einem Graben, bestehend aus etwa 25 Kellern und einigen anderen Gebäuden.[29]
Anmerkung: Auf die Keller in der Gutshofstraße wurde im Bestandsbericht des Instituts für Raumplanung vergessen. Schmidbaur fasste sie mit den Kellern in der Atzelsdorfer Straße zu einer Kellergasse zusammen.f3

Datei hochladen
Atzelsdorfer Straße, Ortsende KG: Paasdorf
Standort
Gegenüber vom Schafflerhof, an der südlichen Ortsausfahrt, liegen elf Keller einseitig, durch einen Grünbereich von der vielbefahrenen Straße getrennt. In der kleinen Kellergasse finden sich unterschiedliche Bauformen: fünf giebelständige und zwei traufständige Keller sowie vier mit Schildmauer.[30]
Anmerkung: Schmidbaur fasste diese Keller mit jenen in der Gutshofstraße zu einer Kellergasse zusammen.[31]f3
BW Datei hochladen südöstliches Hintaus KG: Paasdorf
Standort
Im südöstlichen Hintaus befand sich eine einzeilige Kellergasse an einer Geländekante. Schmidbaur zählte um 1990 dreizehn Keller auf 300 Metern Länge.[32] Durch Um- und Neubauten in dieser heute Dr.-Stur-Straße genannten Straße hat die Kellergasse ihren ursprünglichen Charakter verloren.
BW Datei hochladen Bahnkellergasse KG: Siebenhirten
Standort
In der in einem Graben befindlichen Kellergasse, die schon 1727 als solche in einer Karte verzeichnet wurde, gibt es einseitig 31 Keller. Die Keller sind mehrheitlich traufständig, mit Satteldach; viele der Keller sind authentisch restauriert. Die Kellergasse wird von der Laaer Ostbahn durchschnitten, der Haltepunkt Siebenhirten liegt unmittelbar neben der Kellergasse.[33]
BW Datei hochladen Hintausstraße (Siebenhirten) KG: Siebenhirten
Standort
In der langgezogenen Kellergasse im Hintaus befinden sich 32 Keller, durchmischt mit einigen Wohngebäuden, sowie ein Kulturzentrum, das aus Hofstadl, Lehmkegelbahn und einer Vinothek besteht. Mehrere Presshäuser wurden unsachgemäß restauriert, doch viel vom gesellschaftlichen Leben Siebenhirtens spielt sich in dieser Gasse ab.[34] Die älteste Datierung ist von 1827.[35]

Einzelnachweise

  1. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 32–34.
  2. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 592.
  3. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 32.
  4. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 37–38.
  5. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 593.
  6. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 39–40.
  7. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 41–42.
  8. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 43–44.
  9. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 597.
  10. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 598.
  11. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 46–47.
  12. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 600.
  13. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 48–49.
  14. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 50–52.
  15. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 50–52.
  16. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 54–55.
  17. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 56–57.
  18. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 59–60.
  19. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 61–62.
  20. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 63.
  21. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 64–65.
  22. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 67–68.
  23. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 69–70.
  24. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 71–72.
  25. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 74–75.
  26. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 610.
  27. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 76–77.
  28. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 610.
  29. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 612.
  30. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 78–79.
  31. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 612.
  32. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 611.
  33. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 81–82.
  34. Christian Kletzer, Stephanie Palfy, Alexander Pommer, Richard Pucher, Gregor Reiss, Doris Schober: Kellergassen in Mistelbach und den Katastralgemeinden. Bestandsbericht, Institut für örtliche Raumplanung, Wien, ca. 2008. S. 83–84.
  35. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 613.

Literatur

  • Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 592ff.
  Commons: Kellergassen in Mistelbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien