unbekannter Gast
vom 11.04.2017, aktuelle Version,

Liste der Kellergassen in Stronsdorf

Die Liste der Kellergassen in Stronsdorf führt die Kellergassen in der niederösterreichischen Gemeinde Stronsdorf an.

Foto   Kellergasse Standort Beschreibung
BW Datei hochladen Kellerberg KG: Oberschoderlee
Standort
Die Kellergasse befindet sich hinter dem nordöstlichen Hintaus. Sie umfasst drei in Hanglage übereinanderliegende Kellerzeilen und besteht auf 300 Metern Gesamtlänge aus 27 Gebäuden, davon drei Um- oder Neubauten und eine Scheune. Zwei Drittel der Keller sind erneuerungsbedürftig oder verfallen.[1]
BW Datei hochladen Neue Kellergasse KG: Oberschoderlee
Standort
Das Kellergassensystem befindet sich in Hanglage am nordöstlichen Ortsrand. Auf 350 Metern Länge besteht es aus 39 Gebäuden, davon fünf Um- oder Neubauten. Knapp die Hälfte der Keller ist erneuerungsbedürftig.[2]
BW Datei hochladen Hintaus KG: Patzenthal
Standort
Die einseitige Einzelkellergasse liegt in Hanglage im östlichen Hintaus. Sie umfasst 15 Gebäude in unterschiedlichen Bauformen auf 100 Metern Länge. Zwei Drittel der Keller sind erneuerungsbedürftig oder verfallen.[3]
BW Datei hochladen Patzmannsdorfer Straße KG: Patzenthal
Standort
Die einseitige Einzelkellergasse liegt an einer Geländekante im südwestlichen Hintaus. Sie umfasst 15 Keller in unterschiedlichen Bauformen auf 100 Metern Länge. Zwei Drittel der Keller sind erneuerungsbedürftig oder verfallen. Die älteste Datierung ist von 1960.[4]
BW Datei hochladen Hintaus KG: Patzmannsdorf
Standort
Das Kellergassensystem befindet sich am östlichen Ortsrand. Es besteht aus einer etwa 400 Meter langen, vom Friedhof unterbrochenen Kellerzeile an einer Geländekante im östlichen Hintaus sowie einer kurzen Kellerzeile nördlich des Friedhofs. Insgesamt befinden sich hier 59 Gebäude, davon etwa 50 Keller. Mehr als die Hälfte der Keller sind erneuerungsbedürftig oder verfallen.[5]
BW Datei hochladen Schlossberg KG: Patzmannsdorf
Standort
Die einseitige Einzelkellergasse befindet sich in einem Graben südöstlich außerhalb des Orts. Sie umfasst 29 Gebäude auf 250 Metern Länge. Mehr als ein Drittel der Keller ist erneuerungsbedürftig oder verfallen.[6]
BW Datei hochladen Trift KG: Patzmannsdorf
Standort
Das beidseitige Kellergassensystem liegt südlich außerhalb des Orts teils in einem breiten Graben, teils in Hanglage. Auf einem Kilometer Länge umfasst es etwa 70 Keller in unterschiedlichen Bauformen. Knapp die Hälfte der Keller sind erneuerungsbedürftig oder verfallen. Die älteste Datierung ist von 1934.[7]
BW Datei hochladen Mayerhölzl KG: Stronegg
Standort
Die beidseitige Einzelkellergasse liegt in einem Graben südöstlich außerhalb des Dorfs, hinter dem Hausberg. Auf 100 Metern Länge befinden sich 19 Keller, überwiegend in Schildmauerform. Fast alle Keller sind erneuerungsbedürftig oder verfallen.[8]
BW Datei hochladen Hintaus KG: Stronsdorf
Standort
Die einseitige Einzelkellergasse liegt in Hanglage im nordöstlichen Hintaus. Auf 200 Metern Länge befinden sich 31 Gebäude, davon 26 Keller. Zwei Drittel der Keller sind erneuerungsbedürftig oder verfallen.[9]
BW Datei hochladen Kellertrift KG: Stronsdorf
Standort
Die einseitige Einzelkellergasse liegt am südlichen Ortsrand, am Weg zum Friedhof. Auf 450 Metern Länge befinden sich 54 Gebäude, ein Drittel davon sind jedoch Um- oder Neubauten, viele mit Wohnnutzung.[10]
BW Datei hochladen Zeiselberg KG: Stronsdorf
Standort
Die einseitige Einzelkellergasse liegt in Hanglage im südlichen Hintaus. Auf 300 Metern Länge befinden sich 31 Gebäude, davon 26 Keller. Mehr als die Hälfte der Keller sind erneuerungsbedürftig oder verfallen.[11]
BW Datei hochladen Beim Hausberg KG: Unterschoderlee
Standort
Das vorwiegend einseitige Kellergassensystem liegt in Hanglage am nordöstlichen Ortsrand. Auf 300 Metern Länge befinden sich 45 Gebäude, davon zwölf Um- oder Neubauten und 28 ältere Keller in unterschiedlichen Bauformen. Ein Drittel der Keller sind erneuerungsbedürftig oder verfallen.[12]
BW Datei hochladen Hintaus KG: Unterschoderlee
Standort
Die einseitige Einzelkellergasse liegt in Hanglage im östlichen Hintaus. Auf 250 Metern Länge befinden sich 15 Gebäude, davon zwölf Keller in unterschiedlichen Bauformen. Die Hälfte der Keller sind erneuerungsbedürftig oder verfallen.[13]

Literatur

  • Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 929ff.

Einzelnachweise

  1. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 929.
  2. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 930.
  3. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 931.
  4. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 932.
  5. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 933.
  6. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 934.
  7. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 935.
  8. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 936.
  9. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 937.
  10. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 939.
  11. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 938.
  12. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 940.
  13. Andreas Schmidbaur: Die Niederösterreichischen Kellergassen. Eine Bestandsaufnahme. Entstehung - Verbreitung und Typologie - Entwicklungstendenzen. Anhang. Dissertation an der TU Wien 1990, Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien (ifoer), S. 941.