unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hallwang

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hallwang enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Hallwang.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Wallfahrtskapelle hl. Antonius von Padua/Schlosskapelle
ObjektID: 12072
Berg 26
Standort
KG: Hallwang I
Die Kapelle wurde 1694 geweiht. Der Erbauer der Kapelle, Johann Kaufmann, liegt in der Gruft der Kapelle. Im Inneren befindet sich ein Marmoraltar mit einem Altarbild vom Heiligen Antonius von Padua, auf Kupfer gemalt.[2]
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 12069
Kirchenstraße 1
Standort
KG: Hallwang I
Der einfache zweigeschoßige Pfarrhof mit einem Walmdach wurde 1788 erbaut und 1979 restauriert.

Datei hochladen
Schloss Söllheim
ObjektID: 12070
Söllheim 1
Standort
KG: Hallwang I
Hauptartikel: Schloss Söllheim
f1
Datei hochladen Restaurant Pfefferschiff, ehem. Mesnerhaus
ObjektID: 12074
Söllheim 3
Standort
KG: Hallwang I
Der zweigeschoßige Bau mit Walmdach und kleinem Uhrturm stammt aus der Zeit um 1690.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Martin, Fundstelle (Römische Kaiserzeit)
ObjektID: 12068

Standort
KG: Hallwang I
Die Orgel der Pfarrkirche St. Martin stammt aus der Haager Orgelbauwerkstatt Johann Pieringer, sie wurde 2005 errichtet und verfügt über 20 Register auf zwei Manualen und Pedal.[3][4]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Hallwang  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 18. Jänner 2018.
  2. Wallfahrtskapelle hl. Antonius von Padua im Salzburgwiki abgerufen am 22. September 2013
  3. Webpräsenz von Orgelbau Pieringer, Abschnitt Neubauten. Abgerufen am 5. Dezember 2011.
  4. Eintrag zur Orgel der Pfarrkirche St. Martin auf organindex.org. Abgerufen am 5. Dezember 2011.
  5. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.