Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 30.03.2020, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Innervillgraten

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Innervillgraten enthält die 31 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Innervillgraten.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 2913
bei Eggeberg 141
Standort
KG: Innervillgraten
Der hohe Nischenbildstock mit schindelgedecktem Satteldach wurde 1955 errichtet. Darin befindet sich ein Kruzifix mit lebensgroßem, polychrom gefasstem Corpus im Dreinageltypus.[2]

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche St. Martin
ObjektID: 2902
bei Gasse 69
Standort
KG: Innervillgraten
Die heutige Kirche wurde 1893–1895 nach Plänen von Johann Maria Reiter anstelle eines 1708–1710 erbauten barocken Vorgängerbaus errichtet. Sie ist ein reich gegliederter, basilikaler Langbau in romanisierenden Formen mit leicht eingezogenem, gestaffeltem Chor mit 5/8-Schluss. An der Nordseite schließt der hohe, von den Vorgängerbauten stammenden Turm an, an der Südseite der kapellenartige Sakristeianbau. Der dreischiffige Innenraum ist mit mächtigen Pfeilern gegliedert und weist eine einheitliche historistische Ausstattung auf. Die Deckenmalereien wurden 1910–1912 von Emil Kerle geschaffen.[3]

Datei hochladen
Friedhof
ObjektID: 2903
bei Gasse 69
Standort
KG: Innervillgraten
Der Friedhof um die Kirche wurde zusammen mit dieser 1395 und 1441 geweiht. 1851 wurde die Umfassungsmauer erneuert. Im Zuge des Kirchenneubaus 1893–1895 wurde er erweitert, 1961 neu gestaltet und 1980 gegen Westen neuerlich vergrößert und zu einer durchgehenden Grünanlage mit Grabkreuzen umgestaltet.[4] In der nordwestlichen Ecke befindet sich die 1896 errichtete Totenkapelle, die 1949/1950 nach Plänen von Josef Troyer und Hans Andre zur Kriegergedächtniskapelle umgestaltet wurde.[5] An ihrer Westseite wurde 1980 die Aufbahrungshalle angebaut.[6] Die Kreuzigungsgruppe an der Chorwand der Kirche wurde 1852 von Karl Fürhapter geschaffen.[7]

Datei hochladen
Bildstock Zu den sieben Schmerzen Mariae (Schmieder-Stöckl, Bildstock beim Unterwirt)
ObjektID: 2940
bei Gasse 94
Standort
KG: Innervillgraten
Der Kapellenbildstock mit schindelgedecktem Satteldach wurde 1701 erstmals urkundlich erwähnt, wurde aber möglicherweise schon in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts errichtet. In der hohen schmiedeeisenvergitterten Rundbogennische befindet sich ein Bild der Mater dolorosa.[8]

Datei hochladen
Kapelle Hl. Dreifaltigkeit
ObjektID: 2909
nahe Hochberg 24
Standort
KG: Innervillgraten
Die turmlose Kapelle mit rundem Chorschluss und schindelgedecktem Satteldach wurde um 1700 erbaut. An der Eingangsfassade befindet sich ein Rundbogenportal, darüber im Giebelfeld ein Tondo mit Madonnenbild. Das Innere weist ein Kreuzgratgewölbe mit kleinen Rosetten auf.[10]

Datei hochladen
Widum
ObjektID: 2905
Gasse 72
Standort
KG: Innervillgraten
Der zweigeschoßige gemauerte Bau mit vorkragendem Walmdach wurde vermutlich in der Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet und 1984 generalsaniert. Die Fassade ist regelmäßig gegliedert und weist an der östlichen Traufseite ein Medaillon mit der Darstellung des Guten Hirten von 1988 auf.[11]

Datei hochladen
Maxerkapelle/hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 39045
Innervillgraten 135
Standort
KG: Innervillgraten
Die Kapelle mit schindelgedecktem Satteldach und leicht eingezogenem, polygonalem Chor wurde 1749/1750 anstelle eines 1733 errichteten Nepomuk-Bildstockes erbaut und 1750 geweiht. Der verschindelte Dachreiter mit Spitzhelm wurde 1909 hinzugefügt. Die Fassaden sind mit einfacher Putzgliederung gestaltet, an der Eingangsfassade befindet sich ein Rundbogenportal. Das Innere ist mit einem Tonnengewölbe mit Stichkappen, Gewölbeanläufen über profilierten Kapitellen und gemalten Pilastern versehen.[12]

Datei hochladen
Widum Kalkstein
ObjektID: 2907
Kalkstein 160
Standort
KG: Innervillgraten

Datei hochladen
Expositurkirche Maria Schnee
ObjektID: 2906
bei Kalkstein 160
Standort
KG: Innervillgraten

Datei hochladen
Fatima Kapelle
ObjektID: 2911
Kamelisenalm
Standort
KG: Innervillgraten

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 2912
Kamelisenalm
Standort
KG: Innervillgraten

Datei hochladen
Schutzengelkapelle
ObjektID: 2915
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Kapelle der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Mitter-Berglet
ObjektID: 2928
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte
ObjektID: 2925
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Mitter-Gasser
ObjektID: 2926
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Unter-Haider
ObjektID: 2924
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Mitter-Bachlet
ObjektID: 2919
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Peintner
ObjektID: 2917
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Außer-Walder
ObjektID: 2918
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Unter-Milet
ObjektID: 2920
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Inner-Obergruber
ObjektID: 2922
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Groß-Bachlet
ObjektID: 2921
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Außer-Obergruber
ObjektID: 2923
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Unter-Untergruber
ObjektID: 2916
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Mitter-Haider
ObjektID: 2927
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte
ObjektID: 119010
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte vulgo Inner-Ober-Gruber
ObjektID: 119012
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Almhütte
ObjektID: 39057
Oberstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten
Almhütte der Oberstalleralm

Datei hochladen
Kapelle hll. Chrysanth und Daria
ObjektID: 2914
Unterstalleralm
Standort
KG: Innervillgraten

Datei hochladen
Lodenstampfe
ObjektID: 2930

Standort
KG: Innervillgraten
1802 erstmals urkundlich erwähnt, ist sie heute die einzige funktionstüchtig erhaltene Lodenstampfe in Tirol. Der Kantholzblockbau mit Pfettendach besitzt ein unterschlächtiges Schaufelrad mit Holzkastengerinne, innen ein Pochwerk mit vier schräggestellten Schließen und einem gehackten Trog sowie einen gemauerten Herd mit Kupferkessel. Die Harpfe neben der Stampfe wurde zum Trocknen des Lodens verwendet.[13]

Datei hochladen
Venezianergattersäge
ObjektID: 2931
Innervillgraten
Standort
KG: Innervillgraten

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Innervillgraten  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 18. Februar 2020.
  2. Wiesauer: Nischenbildstock mit Kruzifix. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 29. März 2020.
  3. Fingernagel-Grüll, Wiesauer: Pfarrkirche hl. Martin. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 28. März 2020.
  4. Fingernagel-Grüll, Wiesauer: Friedhof Innervillgraten. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 29. März 2020.
  5. Fingernagel-Grüll, Wiesauer: Friedhofskapelle, Kriegerkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 29. März 2020.
  6. Fingernagel-Grüll, Wiesauer: Friedhofskapelle, Aufbahrungshalle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 29. März 2020.
  7. Fingernagel-Grüll, Wiesauer: Friedhofskreuz, Kreuzigungsgruppe. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 29. März 2020.
  8. Wiesauer: Kapellenbildstock, Bildstock zu den Sieben Schmerzen Mariae, Schmiederstöckl. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 29. März 2020.
  9. lt. Tiris; GstNr. 484 lt. BDA existiert nicht
  10. Wiesauer: Wegkapelle, Kapelle zur hl. Dreifaltigkeit, Dreifaltigkeitskapelle, Bachletkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 30. März 2020.
  11. Rampold, Wiesauer: Pfarrhaus Innervillgraten. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 30. März 2020.
  12. Wiesauer: Hofkapelle, Kapelle hl. Johannes Nepomuk, Maxerkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 30. März 2020.
  13. Tiroler Kunstkataster, Inv.Nr.:18161, PDF
  14. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.