unbekannter Gast
vom 06.10.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Maishofen

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Maishofen enthält die 13 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Maishofen.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen ehem. Meierhaus von Schloss Saalhof
ObjektID: 76026
Saalhofstraße 25
Standort
KG: Atzing
Das im Wohnbereich zweigeschoßig gemauerte ehemalige Meierhaus wurde Anfang des 17. Jahrhunderts erbaut und diente im 19. Jahrhundert auch als Schulgebäude.

Datei hochladen
Schlossanlage, Schloss Saalhof und Wegkreuz
ObjektID: 45395
Saalhofstraße 26
Standort
KG: Atzing
Hauptartikel: Schloss Saalhof
f1

Datei hochladen
Stablbergkapelle
ObjektID: 61245
bei Stablberg 5
Standort
KG: Atzing
Die Kapelle mit Rundapsis und Giebelreiter enthält Wandmalereien aus den Jahren 1908/09.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Maria
ObjektID: 42197
Anton-Faistauer-Platz 9
Standort
KG: Maishofen

Anmerkung: Hinweis: denkmalgeschützt ist offensichtlich nur der Kirchturm. Das Kirchenschiff wurde 1992/1993 zur Gänze abgerissen und ein Neubau errichtet und eingeweiht.

Datei hochladen Jacklgut
ObjektID: 71176
Dechantshofen 34
Standort
KG: Maishofen
Das Jacklgut mit einem Blockbau im Obergeschoß stammt aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Datei hochladen
Schloss Prielau
ObjektID: 35435
Hofmannsthalstraße 10, 12
Standort
KG: Maishofen
Hauptartikel: Schloss Prielau
f1
Datei hochladen Kath. Filialkirche hl. Dreifaltigkeit in Prielau
ObjektID: 61264
bei Hofmannsthalstraße 10
Standort
KG: Maishofen
Die einschiffige barocke Wallfahrtskirche mit vorspringendem Nordturm wurde 1730/31 erbaut. Hochaltar, Seitenaltäre und Kanzel stammen durchwegs aus der Zeit knapp nach der Errichtung.

Datei hochladen
Stiegerschlössl
ObjektID: 35431
Kammererstraße 4
Standort
KG: Maishofen
Hauptartikel: Stiegerschlössl
f1

Datei hochladen
Bauernhaus, Bauhaus
ObjektID: 35433
Kammererstraße 21
Standort
KG: Maishofen

Datei hochladen
Schlossanlage, Schloss Kammer
ObjektID: 47179
Kammererstraße 22
Standort
KG: Maishofen
Der erste urkundlich belegte Besitzer des Anwesens ist um 1466 Polykarp Hunt. Das Schloss wurde zwischen 1610 und 1614 von Dietrich Khuen von Belasy errichtet, die Schlosskapelle 1617 angefügt. 1711 brannte das Anwesen samt Kapelle nieder und wurde, nachdem es 1722 vom Bistum Chiemsee aufgekauft worden war, in seiner heutigen Gestalt wiederaufgebaut. Nach der Säkularisation erwarb Josef Neumayer 1812 das Anwesen, das sich noch heute im Besitz seiner Nachkommen befindet.
Datei hochladen Bauernhaus, Sommerergut
ObjektID: 35434
Point 58
Standort
KG: Maishofen
Datei hochladen Bauernhaus, Abrahamgut
ObjektID: 35429
Sportplatzweg 8
Standort
KG: Maishofen
Das ehemalige Bauernhaus mit einem rundbogigen Steinportal stammt im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert, wurde später aber weitgehend erneuert.
Datei hochladen Bauernhaus, Schneiderhäusl
ObjektID: 35432
Kirchhamerstraße 41
Standort
KG: Mitterhofen
Das Schneiderhäusl ist ein reiner Blockbau aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Der Balkon im Obergeschoß führt über alle Seiten des Hauses.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Maishofen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 23. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.