unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Puchenau

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Puchenau enthält die 9 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Puchenau in Oberösterreich (Bezirk Urfahr-Umgebung).[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Warte Edelburga
ObjektID: 75022
Anschlußmauer, nördlich
Standort
KG: Puchenau
Die Warte Edelburga ist Teil des sogenannten Anschlussbauwerks der Turmbefestigung Linz, die in der Folge der Napoleonischen Kriege zur Befestigung der Stadt Linz errichtet wurde. Die Warte Edelburga liegt dabei über dem Abhang der Donau und wurde durch eine hinabführende Mauer mit der am Donauufer liegenden, heute nicht mehr existierenden Klause Kunigunde verbunden. Die Warte selbst ist ein dreigeschoßiger Turm über halbkreisförmigem Grundriss.

Datei hochladen
Turm Nr. 15, Luitgarde
ObjektID: 75023
Anschlußmauer, nördlich
Standort
KG: Puchenau
Der Turm Luitgarde ist ein sogenannter Normalturm der Turmbefestigung Linz, der sich nördlich der Warte Edelburga befindet. Die großteils erhaltene Turmruine ist ein dreigeschoßiges Bauwerk aus Bruchsteinmauerwerk über kreisförmigem Grundriss mit insgesamt drei konzentrischen Mauerringen mit rund 13 Metern Höhe. An der Rückseite befindet sich ein Risalit mit Stiegenhaus.
Datei hochladen Kath. Pfarrkirche, Seelsorgezentrum hl. Andreas
ObjektID: 17255
Gartenstadtstraße 1
Standort
KG: Puchenau
Die Pfarrkirche wurde nach Plänen von Roland Rainer als Gruppe von drei Oktogonen unterschiedlicher Größe in Sichtziegelbauweise mit Flachdächern errichtet.
Datei hochladen Katharina-Turm (Nr. 18)
ObjektID: 17266
bei Hohe Straße 135
Standort
KG: Puchenau
Der Turm Katharina ist ein sogenannter Normalturm der Turmbefestigung Linz, der sich nordöstlich des Turms Luitgarde befindet. Der analog zum Turm Luitgarde errichtete Turm wurde im Zweiten Weltkrieg von einem Bombentreffer schwer beschädigt und zwischen 1956 und 1959 von Hubert Taferner zu Wohnzwecken ausgebaut (Leitl-Turm).

Datei hochladen
Rosenbauer-Villa
ObjektID: 37765
Kaindlweg 12
Standort
KG: Puchenau
Das für die damalige Zeit futuristisch wirkende Gebäude wurde vom Architekten Lois Welzenbacher 1929–1930 erbaut, dieser war ab 1947 Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien.

Anmerkung: Das Gebäude ist schlecht einsehbar.


Datei hochladen
Schloss Puchenau
ObjektID: 17259
Karl-Leitl-Straße 1
Standort
KG: Puchenau
Das Schloss Puchenau wurde in längerer Bauzeit im späten 17. Jahrhundert errichtet und im 19. Jahrhundert adaptiert. Infolge von Kriegsschäden erfolgten bedeutende Um- und Neubauten und das Schloss wurde zu einer vierflügeligen Anlage erweitert.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche, Friedhofskirche hl. Andreas
ObjektID: 17256
Kirchenstraße
Standort
KG: Puchenau
Die Friedhofskirche mit gotischem Langhaus und Turm aus der Zeit um 1400 wurde spätgotisch umgeformt und zwischen 1860 und 1862 umgestaltet. Die kleine, strebepfeilerlose Pfeilerbasilika besitzt ein kurzes, dreischiffiges und dreijochiges Langhaus und einen Chor in der Breite des Mittelschiffes. Im Westen wurde ein schlanker Turm angebaut.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 17257
Kirchenstraße 9
Standort
KG: Puchenau
Der Pfarrhof stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert und wurde 1852 unter Abbruch von Teilen des Wirtschaftsgebäudes nach Norden erweitert. Die übrigen Wirtschaftsräume wurde 1957 als Pfarrsaal adaptiert. Der breit gelagerte, zweigeschoßige und hakenförmige Pfarrhof besteht aus dem Wohnstock mit Walmdach und einem kurzen Wirtschaftstrakt.
Datei hochladen Mauern
ObjektID: 75021
Anschlußmauer, nördlich
Standort
KG: Puchenau
Die Anschlussmauer ist Teil des sogenannten Anschlussbauwerks der Turmbefestigung Linz, die in der Folge der Napoleonischen Kriege zur Befestigung der Stadt Linz errichtet wurde. Die Mauer verband dabei die Warte Edelburga über dem Abhang der Donau mit der am Donauufer liegenden, heute nicht mehr existierenden Klause Kunigunde.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Peter Adam, Beate Auer, u. a: Dehio-Handbuch Oberösterreich. Band 1, Mühlviertel. Verlag Berger, Horn, Wien 2003, ISBN 3-85028-362-3
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Puchenau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.