unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Röhrenbach

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Röhrenbach enthält die 16 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Röhrenbach.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Turm der Veste Feinfeld
ObjektID: 31593
Ortsried
Standort
KG: Feinfeld
Nordöstlich des Ortes befinden sich die Reste des abgetragenen Turmes der Veste Feinfeld.
Datei hochladen Ortskapelle Gobelsdorf
ObjektID: 74177

Standort
KG: Gobelsdorf
Die Ortskapelle von Gobelsdorf hat eine eingezogene runde Apsis sowie einen vorgebauten Nordturm mit rundbogigen Schallfenstern und Pyramidendach. Ihr neugotischer Altar wurde Ende des 19. Jahrhunderts angefertigt. Er verfügt über ein Herz-Jesu-Bild und Bildnisse der Evangelisten in der Predella.
Datei hochladen Gartenbaudenkmale und Umfassungsanlagen im Schlosspark Greillenstein
ObjektID: 69005
Greillenstein
Standort
KG: Greillenstein
Die Bäume der Lindenallee im Schlosspark sind über 200 Jahre alt und wurden in den Europäischen Baumkataster eingetragen.

Datei hochladen
Schlossanlage Greillenstein
ObjektID: 31772
Greillenstein 1
Standort
KG: Greillenstein
Das Schloss Greillenstein ist ein einheitliches, vierflügeliges Renaissanceschloss aus dem späten 16. Jahrhundert.
Hauptartikel: Schloss Greillenstein
Datei hochladen Meierhof (Nordtrakt) inkl. Brauhaus des Schlosses Greillenstein
ObjektID: 71071
Greillenstein 2
Standort
KG: Greillenstein
Ein Teil des denkmalgeschützten Nordtraktes des Meierhofes ist die ehemalige dreigeschoßige Brauerei mit ihren fünf rundbogigen Einfahrten.
Datei hochladen Meierhof, ehem. Gärtnerei im Süden des Schlosses Greillenstein
ObjektID: 71074
Greillenstein 6
Standort
KG: Greillenstein
Der Meierhof ist ein zweigeschoßiger Bau mit Schopfwalmdach aus der Zeit um 1700.
Datei hochladen Meierhof (frühere Schafstallungen)
ObjektID: 71073
Greillenstein 7
Standort
KG: Greillenstein
In diesem Teil des Meierhofs waren ursprünglich die Schafställe untergebracht.
Datei hochladen Meierhof, ehem. Pferdestallungen
ObjektID: 71072
Greillenstein 8
Standort
KG: Greillenstein
Die ehemaligen Pferdestallungen mit Zeughaus, Hufschmiede und Verwalterwohnung sind Teil des früheren Meierhofs.
Datei hochladen Straßenbrücke über die Kleine Taffa
ObjektID: 74508

Standort
KG: Neubau

Anmerkung: In Fehlerliste eingetragen

Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 55555
Röhrenbach 1
Standort
KG: Röhrenbach
Der westlich der Kirche gelegene Pfarrhof ist ein zweigeschoßiger Bau, der im Kern aus dem 16.17. Jahrhundert stammt, mit einem risalitartigen Anbau aus der Zeit um 1910. Die Fenster haben profilierte Rahmungen, Verdachungen und Sohlbänke. In beiden Geschoßen gibt es Räume mit Kreuzgratgewölben und Stichkappentonnen. Im Obergeschoß liegt ein ehemaliger Saal mit einer Holzfelderdecke aus dem 16. Jahrhundert und Rokoko-Ornamentmalereien aus der Zeit um 1760. Das Pfarrhaus hat Holzreliefs mit Darstellungen des Ölbergs und der Verkündigung in Verwahrung, die aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammen. Vor dem Bau steht ein ummauerter Wirtschaftshof.

Datei hochladen
Kuefstein'sche Gruftkapelle hl. Anna/ ehem. Spitalskirche und Bürgerspital
ObjektID: 68536
Röhrenbach 25
Standort
KG: Röhrenbach
Die gräflich kuefsteinische Gruftkapelle hl. Anna, eine ehemalige Spitalskirche, ist eine nach Norden ausgerichtete, barocke Anlage mit südlicher Hauptfassade. Der kreuzförmig angelegte ehemalige Spitalstrakt aus dem letzten Viertel des 17. Jahrhunderts verfügt über eine nördlich anschließende Gruft und eine in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts eingebaute Kapelle mit Fresken von Paul Troger. Das Spital wurde für die herrschaftlichen Untertanen errichtet.

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Capistranus
ObjektID: 74182

Standort
KG: Röhrenbach
Aus dem Jahre 1740 stammt die auf gebauchtem Sockel stehende Figur des hl. Johannes Capistranus mit gefallenem Türken und dem Relief eines vom Blitz getroffenen Reiters.
Datei hochladen Bildstock Pietà, sog. Mitterkreuz
ObjektID: 74187

Standort
KG: Röhrenbach
Auf einem quaderförmigen Postament steht ein Steinkreuz mit Pietà aus dem Jahre 1729.
Datei hochladen Figurenbildstock Maria Immaculata
ObjektID: 74198

Standort
KG: Röhrenbach
Die Steinsäule mit einem Figurenbildstock der Maria Immaculata ist bezeichnet mit 1715.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Michael (Maria Eich) und Friedhof
ObjektID: 55556

Standort
KG: Röhrenbach
Die von einem ummauerten Friedhof umgebene Pfarrkirche hl. Michael verfügt über ein barockisiertes romanisches Langhaus mit einem ursprünglich romanischen Chorquadrat mit spätgotischem Fünfachtelschluss aus der Zeit um 1500. Der barocke Turm erhebt sich im südlichen Chorwinkel, östlich daran anschließend steht die Sakristei.
Datei hochladen Figurenbildstock Maria Dreieichen
ObjektID: 44919
Winkl 23, 24
Standort
KG: Winkl
Auf abgefastem Pfeiler steht die Figur „Maria Dreieichen“ aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Ehemalige Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Ehem. Festes Haus
ObjektID: 31593

bis 2011[2]


Standort
KG: Feinfeld
Die Ruine Feinfeld war ursprünglich ein befestigter Gutshof, ein sogenanntes "Vestes Haus", dessen Anfänge in die Besiedlungszeit zurückgehen. Ab 1534 verödet.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Röhrenbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 30. Mai 2011 (PDF).
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.