unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Schönbühel-Aggsbach

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Schönbühel-Aggsbach enthält die 28 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der niederösterreichischen Marktgemeinde Schönbühel-Aggsbach.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kartause Aggsbach
ObjektID: 109486
Aggsbach-Dorf 1
Standort
KG: Aggsbach
Garten und ehemaliger Wirtschaftstrakt der Kartause. Nach Klosteraufhebung als „Schloss“ in Verwendung.
Datei hochladen Ehem. Kreuzwegkapelle/Kapelle hl. Florian
ObjektID: 92458
neben Aggsbach-Dorf 105
Standort
KG: Aggsbach

Datei hochladen
Schiffmeisterhaus
ObjektID: 31179
Aggsbach-Dorf 23
Standort
KG: Aggsbach
Datei hochladen Hammerschmiede Pehn
ObjektID: 68392
Aggsbach-Dorf 3
Standort
KG: Aggsbach

Datei hochladen
Kellerhaus mit Keller und Belvedere
ObjektID: 31180
Aggsbach-Dorf 34
Standort
KG: Aggsbach
Ein stöcklartiger zweigeschoßiger Bau unter Schopfwalmdach aus dem 18. Jahrhundert. Über dem Rundbogenportal eine Nepomukstatue als Haussegensfigur.

Datei hochladen
Flur-/Wegkapelle, Gloriette zu Haus Aggsbach-Dorf 34
ObjektID: 92438
hinter Aggsbach-Dorf 34
Standort
KG: Aggsbach

Datei hochladen
Kelleramtsgebäude
ObjektID: 92444
Aggsbach-Dorf 4, 5
Standort
KG: Aggsbach
Datei hochladen Volksschule
ObjektID: 92447
Aggsbach-Dorf 43
Standort
KG: Aggsbach

Datei hochladen
Kartause Aggsbach
ObjektID: 92389
Aggsbach-Dorf 46
Standort
KG: Aggsbach
Nordseitiger Bereich der ehemaligen Kartause, der zum Teil nach der Klosteraufhebung als Pfarrhof genutzt wurde.

Datei hochladen
Kath. Pfarr- und Klosterkirche Mariae Himmelfahrt
ObjektID: 53080
Aggsbach-Dorf 46
Standort
KG: Aggsbach
Ein lang gestreckter einheitlicher Bau – geweiht 1392 – mit einem 5/8-Schluss und einem nordseitigen schlichten Turm, der nach der Klosteraufhebung Ende des 18. Jahrhunderts errichtet wurde.
Datei hochladen Römischer Burgus am Blashausgraben
ObjektID: 72415
Blashausgraben
Standort
KG: Aggsbach
Die Turmstelle liegt auf einer etwa sechs Meter hohen Terrasse über der Donau, zwischen Aggsbach-Dorf und Schloss Schönbühel am Ausgang des Blashausgrabens. Hier bildete die Donau einen Nebenarm und Schotterbänke. 1991 wurde im Zuge der Renovierung der Blashauskapelle vom Bundesdenkmalamt eine Notgrabung durchgeführt. Der Befund ergab ein steinernes Gebäude von rund zwölf Meter Seitenlänge. Die beobachteten Mauerzüge gehören – nach den aufgefundenen Ziegeln zu urteilen – vermutlich zu den Resten eines, im Grundriss quadratischen, römerzeitlichen Wachturmes. Die einst hier stationierte Truppe ist unbekannt.[2]

Anmerkung: Koordinaten betreffen nicht die Kapelle direkt, etwas abseits Richtung GstNr. 73

Datei hochladen Kreuzweg und Kalvarienberg
ObjektID: 68528

Standort
KG: Aggsbach
Datei hochladen Wegkapelle, Rosenkranzkapelle
ObjektID: 92664

Standort
KG: Aggsbach
Datei hochladen Allerseelenkapelle
ObjektID: 92417

Standort
KG: Aggsbach
Datei hochladen Wegkapelle mit Figur hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 92448

Standort
KG: Aggsbach
Datei hochladen Bildstock, Eiserne Hand
ObjektID: 92471

Standort
KG: Aggsbach

Datei hochladen
Burgruine Aggstein
ObjektID: 31184
Aggstein
Standort
KG: Aggstein
Hauptartikel: Burgruine Aggstein
f1

Datei hochladen
Gasthaus, Aggsteiner Hof/ehem. Schiffanlegestelle und Poststation
ObjektID: 92540
Aggstein 13
Standort
KG: Aggstein

Datei hochladen
Ehem. Maut- und Forsthaus
ObjektID: 92534
Aggstein 14
Standort
KG: Aggstein

Datei hochladen
Wegkapelle und Glockenturm
ObjektID: 92626
bei Hub 9
Standort
KG: Hub

Datei hochladen
Servitenkloster (Klostergebäude, Kirche, Kalvarienberg, Brunnenkapelle)
ObjektID: 33573
Schönbühel an der Donau 49
Standort
KG: Schönbühel an der Donau
Die unterirdische, mehrteilige aus dem Felsen gehauene Anlage mit der in Österreich einzigartigen Nachbildung der Geburtsgrotte von Bethlehem stammt aus dem Jahre 1670 und ist mit Blumenmalereien und Figurendarstellungen ausgestattet.
Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 92721

Standort
KG: Schönbühel an der Donau
Kriegerdenkmal mit Bruchsteinkreuz aus den 1950er-Jahren auf dem Friedhofsgelände.
Datei hochladen Friedhof mit Torbau und Gerätehaus
ObjektID: 92724

Standort
KG: Schönbühel an der Donau
Friedhof außerhalb des Ortes hangaufwärts östlich des ehemaligen Servitenklosters. Pfeilerportal mit schwerem Schmiedeeisentor.

Datei hochladen
Schloss Schönbühel
ObjektID: 33572
Schönbühel an der Donau
Standort
KG: Schönbühel an der Donau
Das auf einer ebenen Terrasse über steilen Granitfelsen direkt am rechten Donauufer errichtete Schloss kennzeichnet wahrzeichenhaft den Eingang in die Wachau. Der zerstörte und verfallene Bau des Mittelalters und des 17. Jahrhunderts wurde unter Verwendung der alten Fundamente und teilweise der Außenmauern von 1819 bis 1821 neu errichtet.[3]
BW
Datei hochladen
Hausberg Schlössel
ObjektID: 49090
Reintal
Standort
KG: Wolfstein

Datei hochladen
Wolfgangsäule und Wolfgangstein
ObjektID: 92738

Standort
KG: Wolfstein
Fels mit „Fußabdrücken“ des heiligen Wolfgang sowie Denkmal in Erinnerung an seine Legende.

Datei hochladen
Bildstock, Weißes Kreuz
ObjektID: 92740

Standort
KG: Wolfstein

Datei hochladen
Burgruine Wolfstein
ObjektID: 34054

Standort
KG: Wolfstein
Burgruine auf einer nach drei Seiten abfallenden Anhöhe nördlich des Ortes, urkundlich erstmals 1135/36 erwähnt. Ringförmige Anlage um einen Hof; etliche Mauern aus dem späten 12. und dem 13. Jahrhundert sind erhalten. Frühbarocke Kapelle, nachträglich eingebaut.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Schönbühel-Aggsbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. Fundberichte aus Österreich, Band 30, 1991, S. 279
  3. Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Topographisches Denkmälerinventar. Niederösterreich südlich der Donau, Teil 2, M bis Z. Verlag Berger, Horn/Wien 2003. ISBN 3-85028-365-8. Seiten 2138–2140.
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.