unbekannter Gast
vom 20.05.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Tamsweg

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Tamsweg enthält die 40 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Tamsweg im Salzburger Bezirk Tamsweg.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Bauernhaus, Ulmgut
ObjektID: 24975
Proding 96
Standort
KG: Sauerfeld

Datei hochladen
Kath. Filialkirche Hl. Familie
ObjektID: 25335

Standort
KG: Sauerfeld
Die schlichte Dorfkirche mit einschiffigem Langhaus, niedrigerem Chor und vorgestelltem Westturm wurde 1914 nach Plänen von Karl Pirich erbaut. Auch der Hochaltar und die Seitenaltäre stammen vom Anfang des 20. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Gasthof zur Klause mit Getreidekasten, Verbindungsgang und Kapelle
ObjektID: 24999
Seetal 24
Standort
KG: Seethal
Der Gasthof ist ein zweigeschoßiger Bau des 17. Jahrhunderts. Ein hölzerner Verbindungsgang führt von ihm zum ebenfalls zweigeschoßigen gemauerten Getreidekasten. In die anschließende Befestigungsmauer zum Torhaus ist eine kleine Kapelle eingebaut.

Datei hochladen
Wohnhaus, ehem. Maut- oder Paßhaus
ObjektID: 25009
Seetal 25
Standort
KG: Seethal
Das ehemalige Torwächterhaus neben dem Torbau ist ober der Haustüre mit 1681 bezeichnet.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer
ObjektID: 25337

Standort
KG: Seethal
Die Pfarrkirche steht, vom Friedhof umgeben, erhöht neben der Straße. Das Langhaus und der etwas niedrigere Chor sind vor allem von einem Umbau im Jahr 1762 geprägt. Der Westturm mit geschweiftem Zeltdach stammt aus dem Jahr 1715. Der Hochaltar wurde um 1700 geschaffen, die Seitenaltäre Anfang des 18. Jahrhunderts.
Datei hochladen Friedhofskapelle, Totenkapelle
ObjektID: 25339

Standort
KG: Seethal
Die achteckige Totenkapelle mit einem Pyramidendach steht in der Nordostecke des Friedhofs.

Datei hochladen
Kapelle Mariae Namen, Schwarzenbichlkapelle/Fellkapelle
ObjektID: 25343

Standort
KG: Seethal
Die Kapelle westlich der Siedlung stammt ursprünglich aus dem 18. Jahrhundert, ist heute aber vorwiegend von einer neugotischen Erweiterung im Jahr 1901 geprägt.
Datei hochladen Johanneskapelle
ObjektID: 25345

Standort
KG: Seethal
Die kleine Johanneskapelle mit holzschindelgedecktem Zeltdach steht unmittelbar unterhalb der Pfarrkirche.

Datei hochladen
Burgruine Klauseck samt Talsperre
ObjektID: 8142

Standort
KG: Seethal
Hauptartikel: Burgruine Klausegg
f1
Datei hochladen Mesnerhaus
ObjektID: 25348
Am Leonhardsberg 1
Standort
KG: Tamsweg
Das Mesnerhaus auf dem Leonhardsberg ist ein dreigeschoßiger spätgotischer Bau mit abgewalmtem Satteldach.
Datei hochladen Ehemaliges Kapuzinerkloster, Bezirkshauptmannschaft
ObjektID: 25103
Amtsgasse 1
Standort
KG: Tamsweg
Das ehemalige Kapuzinerkloster wurde im 17. Jahrhundert erbaut und 1790 teilweise demoliert. Bis 1792 erfolgten Umbauten; später wurde das Gebäude als Pflegegericht genutzt. Die heutige Fassade stammt aus dem Jahr 1894.

Datei hochladen
Bürgerhaus, Ledererhaus, Grimmingschloss
ObjektID: 25105

seit 2012

Amtsgasse 10
Standort
KG: Tamsweg
Hauptartikel: Grimmingschloss
f1
Datei hochladen Schüttkasten (herrschaftlich)
ObjektID: 25135
bei Bräuergasse 133
Standort
KG: Tamsweg

Datei hochladen
Pfarrhof, Dechantshof
ObjektID: 25115
Dechantsbühel 4
Standort
KG: Tamsweg
Der Dechantshof südwestlich der Pfarrkirche wurde 1762 erbaut und 1968 renoviert. Er ist an der Nordseite zweigeschoßig, im Süden hingegen dreigeschoßig.
Datei hochladen Forstamtsgebäude
ObjektID: 25112
Forstamtsgasse 2
Standort
KG: Tamsweg
Das zweigeschoßige Forstamtsgebäude stammt im Kern aus der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Bürgerhaus, Bader- oder Hatheyerhaus, Feilbad
ObjektID: 25023
Hatheyergasse 2
Standort
KG: Tamsweg
Das zweigeschoßige Bürgerhaus stammt aus dem Jahr 1767.

Datei hochladen
Umfassungsmauer des Klostergartens des ehem. Kapuzinerklosters Tamsweg mit Stöckl-Gebäude
ObjektID: 128294
zu Kapuzinerplatz 1
Standort
KG: Tamsweg
Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Jakob der Ältere, Dekanatskirche
ObjektID: 25100

Standort
KG: Tamsweg
Hauptartikel: Dekanatspfarrkirche Tamsweg
f1

Datei hochladen
Friedhofskapelle, Seelenkapelle
ObjektID: 25101

Standort
KG: Tamsweg
Die rechteckige Kapelle mit Zeltdach steht im Südosten des Kirchhofbereichs und wurde seit dem 19. Jahrhundert mehrfach renoviert.
Datei hochladen Schüttkasten (herrschaftlich), Pfarrhof-Kasten
ObjektID: 25120

Standort
KG: Tamsweg

Datei hochladen
Gasthof Kandolf
ObjektID: 25095
Kirchengasse 1
Standort
KG: Tamsweg
Datei hochladen Ehemaliges Barbaraspital, heute Lungauer Heimatmuseum
ObjektID: 25393
Kirchengasse 2
Standort
KG: Tamsweg
Hauptartikel: Ansitz Barbarahof
f1
Datei hochladen Ehemalige Spitalskirche
ObjektID: 25389
Kirchengasse 2
Standort
KG: Tamsweg
Hauptartikel: Ansitz Barbarahof
f1

Datei hochladen
Schloss Kuenburg
ObjektID: 25025
Kirchengasse 8
Standort
KG: Tamsweg
Hauptartikel: Schloss Kuenburg (Tamsweg)
f1

Datei hochladen
Alte Schule, ehem. Kuenburg'scher Getreidekasten
ObjektID: 25027
Kirchengasse 13
Standort
KG: Tamsweg
Das älteste Gebäude an diesem Platz wurde 1682 bis 1686 zu einem Getreidekasten umgebaut. Seit 1884/85 wurde es nach einer Umgestaltung als Schulhaus genutzt.

Datei hochladen
Rathaus
ObjektID: 25096
Marktplatz 1
Standort
KG: Tamsweg
Hauptartikel: Rathaus Tamsweg
f1
Datei hochladen Gasthaus Platzbräu
ObjektID: 24983
Marktplatz 4
Standort
KG: Tamsweg
Der mächtige dreigeschoßige Bau an der Ostseite des Marktplatzes weist eine Rieselputzfassade sowie zwei Fassadenbilder aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts auf.

Datei hochladen
Söllnerhaus, Steg-Keusche
ObjektID: 25022
Mitschegasse 12
Standort
KG: Tamsweg

Datei hochladen
Gasthaus Murbrücke
ObjektID: 25097
Murgasse 16
Standort
KG: Tamsweg
Datei hochladen Kalvarienberggruppe
ObjektID: 25349
St. Leonhard Gasse
Standort
KG: Tamsweg
Datei hochladen Saukapelle
ObjektID: 25356
St. Leonhard Gasse
Standort
KG: Tamsweg
Die gotische Kapelle wurde um 1430 errichtet, jedoch erst 1974 an ihren heutigen Standort südwestlich der Marktgemeinde versetzt.

Datei hochladen
Bürgerhaus, Altes Weißgärberhaus oder Michein Michaelerhaus
ObjektID: 25021
Untere Postgasse 115
Standort
KG: Tamsweg

Datei hochladen
Wallfahrtskirche hl. Leonhard
ObjektID: 25346

Standort
KG: Tamsweg
Hauptartikel: St. Leonhard ob Tamsweg
f1
Datei hochladen Apfelknabkapelle
ObjektID: 25117

Standort
KG: Tamsweg
Die Kapelle mit hohem Rundbogen und Satteldach wurde um 1900 erbaut.
Datei hochladen Brunnen
ObjektID: 25124

Standort
KG: Tamsweg

Datei hochladen
Friedhofskapelle, Totenkapelle
ObjektID: 25312

Standort
KG: Tamsweg
Die rechteckige Totenkapelle mit Holzschindelsatteldach und Giebelreiter steht im Westen des Friedhofs und wurde 1833 erbaut.
Datei hochladen Tarmannkapelle
ObjektID: 25316

Standort
KG: Tamsweg
Datei hochladen Wehranlage der Wallfahrtskirche hl. Leonhard bei Tamsweg mit Anbauten
ObjektID: 128295

Standort
KG: Tamsweg
Die Wehranlage um die Wallfahrtskirche mit zwei Toren sowie einem runden und einem quadratischen Turm stammt aus dem Jahr 1478. Gegen Osten zu steht das Mesnerhaus.

Datei hochladen
Bauernhof (Anlage), Ilgengut
ObjektID: 25012
Wölting 10
Standort
KG: Wölting

Datei hochladen
Bauernhof (Anlage), Standlhof
ObjektID: 25010
Wölting 34
Standort
KG: Wölting
Der eingeschoßige Standlhof nördlich von Tamsweg stammt ursprünglich aus der Mitte des 16. Jahrhunderts, wurde in den Jahren 1974/75 allerdings umgebaut.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Tamsweg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 18. Jänner 2018.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.