unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Ulrichskirchen-Schleinbach

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Ulrichskirchen-Schleinbach enthält die 20 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der niederösterreichischen Gemeinde Ulrichskirchen-Schleinbach.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Maria Trost
ObjektID: 23646
Kirchengasse, Kronberg
Standort
KG: Kronberg
Die Pfarrkirche Maria Trost, erhöht auf einer ehemaligen Hausberganlage gelegen und von einer mittelalterlichen Bruchsteinmauer mit regelmäßigen Ausgleichslagen umgeben, ist ein Bau mit gotischem Langhaus und Chor aus dem 14. Jahrhundert und einem barocken Turm von 1681. Chor und Langhaus werden von abgetreppten Strebepfeilern gestützt; die westlichen sind schräg gestellt. An der Südwestkante des Langhauses wurde gotisches Quadermauerwerk freigelegt. Der Chor ist durch abgefaste, spitzbogige Fenster mit gotischem Maßwerk geöffnet; die Ostseite durch Rundfenster und das Langhaus durch Rundbogenfenster. Eine dreischiffige barocke Vorhalle erstreckt sich über fünf Seiten eines Achtecks mit sechs kreuzgratgewölbten Jochen auf Pfeilern. Darüber erhebt sich der geböscht ansteigende Westturm mit Pyramidendach, Rechteckfenstern und rundbogigen Schallfenstern. Im Norden und Süden des Chores befinden sich moderne Anbauten.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 23645
Kirchengasse, Kronberg 9
Standort
KG: Kronberg
Der zweigeschoßige, durch ein Schopfwalmdach gedeckte Pfarrhof von Kronberg zeigt profilierte Fensterrahmungen und Kordongesims aus dem dritten Viertel des 19. Jahrhunderts und ist mit einem korbbogig geöffneten Windfang ausgestattet. Der Pfarrhof verfügt über Reste von Malerei aus dem ersten Viertel des 20. Jahrhunderts und eine Christusfigur in einer Rundbogennische aus der Zeit um 1910/1920.

Datei hochladen
Pest-/Dreifaltigkeitssäule, Gnadenstuhl
ObjektID: 23644
Kirchenplatz 3
Standort
KG: Kronberg
Östlich unterhalb der Kirche erhebt sich auf einem Volutensockel mit Wappen und Helmzier eine toskanische Säule mit bekrönender Dreifaltigkeitsgruppe. Das Denkmal stammt aus der Zeit um 1700.
Datei hochladen Hausberg Kreuzberg
ObjektID: 23650
Kreuzberg
Standort
KG: Kronberg
Auf dem Kreuzberg befindet sich die Pfarrkirche und das ausgedehnte, sich um die Burg ziehende Kellerviertel. Nördlich davon verläuft die Kellergasse mit einfachen Presshauskellern. Ein weiteres Bauwerk ist der sogenannte Himmelskeller, ein mittelalterlicher Erdstall mit Kapellenraum und Ausstattung des Kronberger Künstlers Hermann Bauch. Durch archäologische Befunde konnte am Kreuzberg eine urzeitliche Befestigungsanlage mit Siedlungsspuren ab der Jungsteinzeit nachgewiesen werden.
Datei hochladen Raaberkreuz
ObjektID: 23639

Standort
KG: Kronberg
Die Raaberkreuze wurden auf Wunsch Kaiser Rudolfs II. errichtet und erinnern an die Befreiung von Raab (Győr) aus der Hand der Osmanen im Jahre 1598.

Datei hochladen
Mariensäule, Krönung Marias
ObjektID: 23642

Standort
KG: Kronberg
Im Ort befindet sich eine Mitte des 18. Jahrhunderts angefertigte Figurengruppe Krönung Marias auf einer Wolkensäule mit Engelsköpfen. Der Sockel ist mit profilierten Platten und einem Relief des hl. Rochus ausgeführt.

Datei hochladen
Gösslmühle
ObjektID: 23621
Bei der Gösslmühle 76
Standort
KG: Schleinbach

Datei hochladen
Büste Kaiser Franz Joseph I.
ObjektID: 23617
Hauptplatz
Standort
KG: Schleinbach
Am Hauptplatz steht eine Büste zu Ehren von Kaiser Franz Joseph I.
Datei hochladen Schule
ObjektID: 23614
Hauptstraße 49
Standort
KG: Schleinbach

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Peter
ObjektID: 23615
Kirchengasse, Schleinbach
Standort
KG: Schleinbach
Die Pfarrkirche hl. Peter am Westrand von Schleinbach ist ein barocker Bau von 1687, mit vermutlich mittelalterlichem Kern und einem gotischen Nordturm von 1436. An das schlichte Langhaus schließt südlich in gleicher Breite der polygonal geschlossene Chor an. Der Eingangsfassade im Norden ist der Turm vorgestellt, der von einem Glockengeschoß mit rundbogigen Schallfenstern und einem erneuerten Zwiebelhelm bekrönt wird. Westlich und östlich erheben sich am dritten Langhausjoch eingeschoßige Kapellenanbauten. Die Sakristei befindet sich westlich am Chor.

Datei hochladen
Luisenmühle
ObjektID: 23623
Kreuttalstraße 77
Standort
KG: Schleinbach
Das Gebäude wurde Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut, der besonders markante Zwiebelturm wird derzeit[veraltet] renoviert. Die Mühle ist bzw. war die größte von mehreren Mühlen am Rußbach im Kreuttal.

Datei hochladen
Böhler-Mühle, ehem. Dammmühle
ObjektID: 23620
Kronbergstraße 75
Standort
KG: Schleinbach
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 23636
vor Am Viehtrieb 3
Standort
KG: Ulrichskirchen
Die barocke Figur des Johannes Nepomuk vor dem Haus Viehtrieb 3 wurde Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet. Der Sockel ist mit einer Puttenfigur ausgestattet.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Hl. Ulrich und Friedhof
ObjektID: 23628
Kirchenplatz 1
Standort
KG: Ulrichskirchen
Die auf einer Anhöhe in der Ortsmitte von Ulrichskirchen gelegene und zusammen mit dem Pfarrhof von den Resten einer ehemals wehrhaften mittelalterlichen Friedhofsmauer umgebene Pfarrkirche hl. Ulrich ist eine im Langhaus barockisierte gotische Staffelkirche mit gotischem, in der Barockzeit verändertem, mächtigem Turm im nördlichen Chorwinkel.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 23629
Kirchenplatz 2
Standort
KG: Ulrichskirchen
Der Pfarrhof östlich der Kirche ist ein im Kern mittelalterlicher Bau mit Veränderungen aus dem 16./17. Jahrhundert. Die hakenförmige Anlage ist an der Hofseite zweigeschoßig und verfügt über eine Faschengliederung aus dem 18. Jahrhundert. Im Erdgeschoß befinden sich weite Kreuzgratgewölbe. Eine gotische Figur der Maria mit Kind stammt vermutlich aus dem späten 14. Jahrhundert.
Datei hochladen Wegkapelle, Urlaubskapelle
ObjektID: 23633

Standort
KG: Ulrichskirchen
Der kleine Bau an der Straße nach Münichsthal stammt aus dem 18. Jahrhundert und hat einen geschwungenen Blendgiebel über korbbogiger Öffnung mit Steinbalustrade. Die Schnitzgruppe Abschied Christi von Maria befindet sich in der Pfarrkirche.

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 23626
Kirchenplatz 3
Standort
KG: Ulrichskirchen
Die barocke Figur des Johannes Nepomuk ist am Sockel mit 1700 bezeichnet.
Datei hochladen Pranger
ObjektID: 23624
Marktplatz
Standort
KG: Ulrichskirchen
Auf dem Marktplatz von Ulrichskirchen erhebt sich der ehemalige Pranger – ein sechsseitiger kantonierter Pfeiler mit Pyramidendach aus dem 16. Jahrhundert.

Datei hochladen
Wegkapelle
ObjektID: 23637
vor Schleinbacher Straße 58
Standort
KG: Ulrichskirchen

Datei hochladen
Gnadenstuhl
ObjektID: 23631

Standort
KG: Ulrichskirchen
Auf dem Schlossplatz erhebt sich eine hohe, in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtete Säule mit bekrönender Dreifaltigkeitsgruppe.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Ulrichskirchen-Schleinbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. 1155/3 lt. BDA definitiv falsch
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.