unbekannter Gast
vom 31.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Weitra

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Weitra enthält die 46 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Stadtgemeinde Weitra, Niederösterreich.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Alte Textilfabrik, Herrenhaus (auch Hacklmühle)
ObjektID: 129217
Oberbrühl 12
Standort
KG: Brühl
Das zweigeschoßige Wohnhaus besitzt eine Biedermeier-Deckenbemalung und ist mit einem dreifach abgesetzten Mansardwalmdach gedeckt.

Datei hochladen
Alte Textilfabrik, Textilmuseum (auch Hacklmühle)
ObjektID: 26369
Oberbrühl 13
Standort
KG: Brühl
Die Hacklmühle an der Lainsitz wurde urkundlich erstmals 1647 erwähnt. Die ehemalige Papiermühle wurde 1689 errichtet. Die Textilindustrie nutzte die Anlage ab 1864, bis zur Stilllegung im 20. Jahrhundert.
Datei hochladen Kath. Filialkirche Mariä Himmelfahrt
ObjektID: 26373
Großwolfgers 47
Standort
KG: Großwolfgers
Die 1701 erbaute und 1705 geweihte Kirche weist ein quadratisches Langhaus auf. Die Einrichtung stammt großteils aus dem 18. Jahrhundert.
Datei hochladen Ortskapelle
ObjektID: 26377

Standort
KG: Reinprechts
Die Kapelle wurde von 1875 bis 1877 nach Plänen von Johann Hölzl erbaut.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer und Friedhof
ObjektID: 26385
Spital 17
Standort
KG: Spital
Die Kirche ist ein romanisches, in der Gotik verändertes Bauwerk. Die Sakristei wurde im Barock angebaut. 1983 wurden Wandmalereien aus der Zeit um 1360 freigelegt.
Datei hochladen Ehem. Pfarrhof
ObjektID: 26386
Spital 17
Standort
KG: Spital
Der ehemalige Pfarrhof stammt aus dem Barock.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 26380
Sankt Wolfgang 7
Standort
KG: St. Wolfgang
Der zweigeschoßige Pfarrhof wurde im dritten Viertel des 18. Jahrhunderts erbaut.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Wolfgang
ObjektID: 26379

Standort
KG: St. Wolfgang
Die spätgotische Hallenkirche wurde 1407 geweiht. Der von 1692 bis 1694 geschaffene Hochaltar und der Altar in der Sakristei sind Werke Balthasar Threyers, die Altarblätter auf zwei Seitenaltären fertigte Martin Johann Schmidt.
Datei hochladen Ortskapelle Walterschlag
ObjektID: 26389

Standort
KG: Walterschlag
Die Kapelle wurde 1871 erbaut.
Datei hochladen Fußgängerbrücke
ObjektID: 77694

Standort
KG: Walterschlag
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 26396
Auhofgasse 120
Standort
KG: Weitra
Das eingeschoßige Gebäude war Teil der herrschaftlichen Wirtschaftsverwaltung. Es besitzt eine spätgotische Balkendecke und einen barocken Rauchfang.

Datei hochladen
Bürgerhaus
ObjektID: 26406
Auhofgasse 122
Standort
KG: Weitra
Das eingeschoßige Gebäude mit spätbarocker Fassade stammt aus dem dritten Viertel des 18. Jahrhunderts.
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 26409
Auhofgasse 123
Standort
KG: Weitra
Das zweigeschoßige Eckhaus mit Schopfwalmdach weist eine barocke Fassade auf, deren barocke Färbelung rekonstruiert wurde.
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 26412
Auhofgasse 124
Standort
KG: Weitra

Datei hochladen
Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 26414
Auhofgasse 125
Standort
KG: Weitra
Das zweigeschoßige Eckhaus mit Apotheke besitzt eine neobarocke Fassade aus der Zeit um 1900.

Datei hochladen
Oberes Tor
ObjektID: 26513
Breite Gasse 81
Standort
KG: Weitra
Das Obere Tor, auch Zwettlertor genannt, ist Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung und wurde 1526 errichtet.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Peter und Paul
ObjektID: 26350
Kirchenplatz 110
Standort
KG: Weitra
Die Anfang des 13. Jahrhunderts erbaute, ursprünglich romanische Kirche wurde im 15. Jahrhundert durch spätgotische Erweiterungsbauten zu einer dreischiffigen Basilika umgewandelt. Der Hochaltar ist ein Werk von Johann Walser aus dem Jahr 1749. Das Altarblatt eines Seitenaltars wurde 1747 von Martin Johann Schmidt gemalt. Josef Rifesser schuf 1904 die neugotischen Altäre in der Barbarakapelle.

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 26427
Kirchenplatz 116
Standort
KG: Weitra
Der zweigeschoßige Pfarrhof wurde von 1790 bis 1793 nach einem Entwurf von Matthias Großmann erbaut.

Datei hochladen
Wohnhaus, Castellihaus
ObjektID: 26428
Kirchenplatz 117
Standort
KG: Weitra
Die zeitweilige Wohnung des österreichischen Dichters und Dramatikers Ignaz Franz Castelli wurde 1787 durch dessen Vater unter Verwendung von Bauteilen des alten Karners erbaut. Die spätgotischen Portale stammen aus dem Jahr 1520.
Datei hochladen Stadtmauer
ObjektID: 77874
Kirchenplatz 117
Standort
KG: Weitra
Die Stadtmauer ist Teil der großteils erhaltenen mittelalterlichen Stadtbefestigung, die urkundlich erstmals 1292 erwähnt wurde.

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 26364
Obere Landstraße
Standort
KG: Weitra
Die mit der Jahreszahl 1724 bezeichnete Steinfigur ist ein Werk von Friedrich Wilhelm Stillen.

Datei hochladen
Pest-/Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 26507
Rathausplatz
Standort
KG: Weitra
Die mit der Jahreszahl 1748 bezeichnete Dreifaltigkeitssäule wurde von Johann Walser geschaffen.

Datei hochladen
Rathaus
ObjektID: 26431
Rathausplatz 1
Standort
KG: Weitra
Das späthistoristische Rathaus wurde von 1892 bis 1893 nach Plänen des Architekten Josef Utz erbaut. Im Festsaal befindet sich ein Deckengemälde von Wolfram Köberl aus dem Jahr 1956, das die sagenhafte Stadtgründung zeigt.

Datei hochladen
Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 26434
Rathausplatz 4
Standort
KG: Weitra
An den Obergeschoßen des dreigeschoßigen Gebäudes befinden sich Sgraffitomalereien aus der Zeit um 1580, die 1931 freigelegt wurden.

Datei hochladen
Ehem. Brauhaus
ObjektID: 26435
Rathausplatz 6
Standort
KG: Weitra
Das Eckhaus war in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts ein Hofbräuhaus und eine Hoftaverne. Die Fassade stammt aus dem dritten Viertel des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 26436

seit 2017

Rathausplatz 7
Standort
KG: Weitra
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 26437
Rathausplatz 9
Standort
KG: Weitra
Das ehemalige Gasthaus besitzt einen spätgotischen Kern und eine Fassade aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Zwei Sgraffitofelder stammen aus dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts.
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 26461
Rathausplatz 19
Standort
KG: Weitra
Die historistische Fassade des im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts erbauten Gebäude ist am Obergeschoß erhalten.
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 26478
Rathausplatz 30
Standort
KG: Weitra
Das zweigeschoßige Gebäude besitzt eine Fassade aus Ende des 16. Jahrhunderts / Anfang des 17. Jahrhunderts.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 26490
Rathausplatz 50
Standort
KG: Weitra
Die Fassade besitzt seit 1974 eine historisierende Putzgliederung.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 119310
Rathausplatz 51
Standort
KG: Weitra
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 26491
Rathausplatz 52
Standort
KG: Weitra
Die Fassade des zweigeschoßigen Gebäudes mit Attika-Geschoß stammt aus der Zeit um 1910.
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 26492
Rathausplatz 53
Standort
KG: Weitra
Die Fassade vom Ende des 18. Jahrhunderts oder der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde rekonstruiert.
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 26497
Rathausplatz 59
Standort
KG: Weitra
Das eingeschoßige Gebäude mit Attika-Geschoß wurde 1768 errichtet. Die Fassade stammt aus dem 19. Jahrhundert.
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Florian
ObjektID: 26510
Rathausplatz 179
Standort
KG: Weitra
Die Brunnenfigur ist mit der Jahreszahl 1770 bezeichnet.

Datei hochladen
Kriegerdenkmal
ObjektID: 26508
bei Rathausplatz 179
Standort
KG: Weitra
Datei hochladen Persönlichkeitsdenkmal Kaiser Josef II.
ObjektID: 26509
bei Rathausplatz 179
Standort
KG: Weitra
Die Joseph II. darstellende Büste ist mit der Jahreszahl 1881 bezeichnet.

Datei hochladen
Schloss Weitra
ObjektID: 26354
Schloß Weitra 71, 72
Standort
KG: Weitra
Das Renaissance-Schloss wurde um 1590 unter Beteiligung des Architekten Pietro Ferrabosco begonnen und 1606 vollendet. Es steht auf den Fundamenten der zwischen 1201 und 1208 im Auftrag von Hadmar II. von Kuenring errichteten Stadtburg. 1758 wurde eine neue Schlosskapelle eingebaut. Das historistische Schlosstheater wurde 1885 nach Plänen des Büros Fellner & Helmer erbaut.

Datei hochladen
Ehem. Bürgerspital Zum hl. Geist
ObjektID: 26351
Spitalgasse 93 und 97
Standort
KG: Weitra
Das Bürgerspital wurde 1340 gestiftet und von 1729 bis 1731 im Barockstil neu erbaut. Dabei blieben ein mittelalterlicher Schüttkasten und die gotische Spitalskirche mit Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert erhalten.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 26503
Untere Landstraße 147
Standort
KG: Weitra
Das zweigeschoßige Gebäude besitzt eine spätbarocke Fassade aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Stadtmauer
ObjektID: 77840

Standort
KG: Weitra
Die Stadtmauer ist Teil der großteils erhaltenen mittelalterlichen Stadtbefestigung, die urkundlich erstmals 1292 erwähnt wurde.

Datei hochladen
Stadtmauer
ObjektID: 26514

Standort
KG: Weitra
Die Stadtmauer ist Teil der großteils erhaltenen mittelalterlichen Stadtbefestigung, die urkundlich erstmals 1292 erwähnt wurde.
Datei hochladen Apollonia-Bildstock
ObjektID: 26365

Standort
KG: Weitra
Der Bildstock stammt aus der Spätgotik.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 26366

Standort
KG: Weitra
Der Tabernakel-Bildstock stammt aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 26367

Standort
KG: Weitra
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 26395
Weidenhöfen
Standort
KG: Wetzles
Der Säulenbildstock stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Weitra  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. lt. NÖ Atlas; GstNr. 2574/1 lt. BDA nicht zutreffend.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.