unbekannter Gast
vom 27.10.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Wilfersdorf (Niederösterreich)

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Wilfersdorf enthält die 22 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der niederösterreichischen Marktgemeinde Wilfersdorf im Bezirk Mistelbach.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Pietà
ObjektID: 103960
Am Kugelberg 7-8
Standort
KG: Bullendorf
BW Datei hochladen hallstattzeitliches Einzelgrab, Hügelgrab von Bullendorf
ObjektID: 23905
Leeäcker
Standort
KG: Bullendorf
Südwestlich des Ortes liegt ein großes Hügelgrab aus der Hallstattkultur.

Datei hochladen
Ehem. Liechtensteinscher Zehenthof
ObjektID: 47441
Lindengasse 5
Standort
KG: Bullendorf
Der Bullendorfer Zehenthof zählt wohl zu den ältesten Gebäuden des Ortes, jedoch ist die genaue Bauzeit nicht bekannt. Er gehörte bis 1792 zu Schloss Wilfersdorf, ehe er an private Besitzer verkauft wurde. Zu den wichtigsten Räumen zählen das Zehentstüberl, das Presshaus mit einer Weinpresse von 1811 und der gewölbte Zehentkeller.[2]

Datei hochladen
Ehemaliger Pfarrhof
ObjektID: 31447
Lundenburgerstraße 63
Standort
KG: Bullendorf
Der Pfarrhof, westlich der Kirche gelegen und mit dieser stilistisch eine Einheit bildend, wurde in den Jahren 1910 bis 1911 vermutlich vom Baumeister Josef Dunkl nach Plänen des Architekten Karl Weinbrenner erbaut. Der ebenerdige Bau hat ein Mansardenwalmdach. In der Mitte befindet sich über dem korbbogigen Portal eine Mansarde mit Dreieckgiebel. Im Giebelfeld ist eine als Stuckrelief ausgeführte Darstellung der Maria mit Kind zu sehen. In der ersten Hälfte des Jahres 2013 wurde der Pfarrhof innen und außen renoviert und als Arztpraxis adaptiert.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Maria Königin
ObjektID: 23901

Standort
KG: Bullendorf
Die Pfarrkirche Maria Königin, in der Mitte des nördlichen Ortsteils zusammen mit dem benachbarten Pfarrhof an der Hauptstraße gelegen, ist ein schlichter Saalbau in neobarocken Formen, mit nördlichem Chor und südwestlichem Turm. Sie wurde 1912 durch Architekt Karl Weinbrenner und Baumeister Josef Dunkl errichtet.
Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 23902
Erdölstraße 15a
Standort
KG: Ebersdorf an der Zaya
Beim Turm der Ortskapelle steht ein Kriegerdenkmal, das an die Opfer beider Weltkriege erinnert.
Datei hochladen Ortskapelle hl. Gotthard
ObjektID: 23903
Erdölstraße 15a
Standort
KG: Ebersdorf an der Zaya
Die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts an der westlichen Ortseinfahrt errichtete Ortskapelle hl. Gotthard ist ein schlichter Saalbau mit Rundbogenfenstern, einer Blendädikula an der Ostwand und einem wuchtigen, dreigeschoßigen Turm mit Zeltdach, der der Westwand vorgestellt ist. Der zweijochige Innenraum hat Platzlgewölbe über Gurtbögen auf Wandvorlagen und im Turmerdgeschoß ein Tonnengewölbe. Das mit Brenner signierte Altarbild stellt den hl. Gotthard dar und ist in einen neugotischen Rahmen gefasst. Zur weiteren Ausstattung zählt eine barocke Holzfigur der Maria mit Kind aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, mit seitlich davon stehenden barocken Nischenfiguren von Engeln.
Datei hochladen Kapelle hl. Antonius
ObjektID: 23904
Wienerstraße 44a
Standort
KG: Hobersdorf
Die Antoniuskapelle an der Hauptstraße ist ein spätklassizistischer Bau mit Dreisechstelschluss, errichtet um 1800, wobei der Baukern vermutlich älter ist. Sie hat Rundbogenfenster mit Putzfaschen, eine Eingangsfassade mit Giebelbekrönung und einen leicht vorgezogenen, dreigeschoßigen Fassadenturm mit Zeltdach. Dieser ist bis zur Traufhöhe durch eine Putzbänderung gegliedert, hat ein Lünettenfenster über dem Rundbogenportal und rundbogige Schallfenster. Das zweijochige Langhaus ist mit auf Pilastern ruhenden Platzlgewölben ausgestattet, das Emporenjoch tonnengewölbt. Der Orgelchor ruht auf Pfeilern, die bis zur Decke hochgezogen sind. Der eingezogene Triumphbogen ist rundbogig. Der Hochaltar zeigt ein modernes Altarblatt des hl. Antonius und eine Mensa mit klassizistischem Tabernakelaufbau.

Datei hochladen
Kalvarienberg/Kreuzweg
ObjektID: 23763
Am Berg
Standort
KG: Wilfersdorf
Der Kreuzweg, auf ansteigendem Gelände nördlich der Kirche gelegen, wurde vor 1674 durch Hartmann und Sidonie von Liechtenstein gestiftet. Er verfügt über vier steinerne Figurengruppen (Ölberg, Geißelung, Dornenkrönung, Kreuztragung), die Ferdinand Pfaundler zugeschrieben werden. Der Weg führt zu einem Holzkruzifix am Hügel und der dahinter liegenden Rosalienkapelle aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Diese hat einen kleinen, in den Hang gebauten Zentralraum und darauf einen Ädikulaaufsatz mit Nische.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 23899
Am Berg 1
Standort
KG: Wilfersdorf
Das Bürgerhaus Am Berg 1 ist ein zwei- bis dreigeschoßiger, über ansteigendem Gelände errichteter, giebelständiger Bau aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Die dreigeschoßige Front ist durch große Pilaster gegliedert. Über dem Gebälk erhebt sich ein von Pfeilern flankierter Giebelaufsatz.
Datei hochladen Wegkapelle, Urlaubergruppe
ObjektID: 23779
bei Am Berg 1
Standort
KG: Wilfersdorf
Die Urlauberkapelle ist ein schlichter übergiebelter Bau mit Tonnenwölbung. Die im frühen 18. Jahrhundert geschaffenen Holzfiguren im Inneren stellen den Abschied Christi von Maria dar.
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 23896
Brünnerstraße 5
Standort
KG: Wilfersdorf
In der Brünnerstraße 5 steht ein eingeschoßiges, rahmengegliedertes Wohnhaus mit hohem Walmdach, erbaut um 1800.
Datei hochladen Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 23900
gegenüber Brünnerstraße 5
Standort
KG: Wilfersdorf

Datei hochladen
Schloss Wilfersdorf, Lichtensteinmuseum
ObjektID: 23773
Hauptstraße 1
Standort
KG: Wilfersdorf
Das Schloss Wilfersdorf ist seit 1436 im durchgehenden Besitz der Familie Liechtenstein und dient der Verwaltung der fürstlichen Güter in Niederösterreich. Das Hauptgebäude wurde von der Gemeinde Wilfersdorf langjährig gepachtet und wird als regionales Kultur- und Ausstellungszentrum genutzt.
Hauptartikel: Schloss Wilfersdorf

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 23777
bei Hauptstraße 2
Standort
KG: Wilfersdorf
Bei Hauptstraße 2 steht eine Johannes-Nepomuk-Statue aus der Zeit um 1730.
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Sebastian
ObjektID: 103952
bei Hauptstraße 20
Standort
KG: Wilfersdorf
Bei Hauptstraße 20 steht eine Statue des hl. Sebastian, die laut Inschrift 1941 renoviert wurde.

Datei hochladen
Häringsmühle
ObjektID: 23895
Lundenburgerstraße 1
Standort
KG: Wilfersdorf
Die an der Straße nach Bullendorf im zweiten Viertel des 17. Jahrhunderts errichtete Häringsmühle ist ein zweigeschoßiger Bau mit hohem Schopfwalmdach, Ortsteinquaderung, Rechteckfenstern mit profilierter Rahmung und gerader Verdachung, einem Rundbogenportal und einem schmiedeeisernen Gittertor.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Nikolaus
ObjektID: 23892
Marktplatz 1b
Standort
KG: Wilfersdorf
Die Pfarrkirche hl. Nikolaus, auf einem ansteigenden Hügelrücken im Norden des Marktplatzes in den Jahren 1742–1744 von Andreas Hammer unter Einbeziehung älterer Bauteile errichtet, ist eine spätbarocke Saalkirche mit südseitiger Giebelfassade und Turm sowie einem eingezogenen Chor im Norden. An der Ostseite ist der Chor der gotischen Vorgängerkirche als Kapelle eingebaut.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 23891
Marktplatz 6
Standort
KG: Wilfersdorf
Der Pfarrhof ist ein zweigeschoßiger, traufständiger Bau, der im späten 18. Jahrhundert umgestaltet wurde. Von 1784 bis 1892 diente er als Sitz des Postmeisters. Die Fassade zeigt eine Gesimsgliederung und schmiedeeiserne Fensterkörbe. Ein Korbbogenportal führt zur platzlgewölbten Einfahrt.
Datei hochladen Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 103971
bei Mistelbacherstraße 86
Standort
KG: Wilfersdorf
Datei hochladen Hl. Grabkapelle
ObjektID: 103954

Standort
KG: Wilfersdorf
Die vermutlich im Jahr 1674 gestiftete Grabkapelle am Friedhof ist ein langgestreckter, niedriger, halbrund geschlossener Bau mit einem tempiettoförmigen Aufsatz. An der Apsis zeigt sie eine Blendarkadur auf Säulchen.
Datei hochladen Presshaus, Wohnhaus
ObjektID: 23897

Standort
KG: Wilfersdorf

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Wilfersdorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. Josef Kohzina: Der Zehenthof/Zehentkeller in Bullendorf. In: meinbezirk.at. 3. August 2012, abgerufen am 31. Januar 2013.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.