unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Zillingtal

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Zillingtal enthält die 8 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der burgenländischen Gemeinde Zillingtal.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Figurenbildstock, hl. Florian
ObjektID: 28008
Hauptstraße
Standort
KG: Zillingtal
Eine ionische Säule mit der Figur des Heiligen Florian aus dem 18. Jahrhundert.[2]
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Pfarrhof
ObjektID: 28005
Hauptstraße 40
Standort
KG: Zillingtal

Datei hochladen
Ehem. Schule
ObjektID: 103925
Kirchberggasse 1
Standort
KG: Zillingtal

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Petrus und Paulus
ObjektID: 28004
Kirchberggasse 17
Standort
KG: Zillingtal
Eine an der Stelle einer romanischen Vorgängerkirche in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts errichtete Kirche.[2] 1747 wurde sie umgebaut und der zweigeschoßige Westturm mit Steinpyramidenhelm errichtet. Der Hochaltar stammt aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.[3]
Datei hochladen Bildstock, Josephikreuz
ObjektID: 28009
Pöttschinger-Straße
Standort
KG: Zillingtal
Ein schlanker Tabernakelpfeiler aus dem 17. Jahrhundert und 1792 restauriert.[3]
Datei hochladen Kruzifix/Kreuz
ObjektID: 28013
neben Kreuzweg
Standort
KG: Zillingtal
Datei hochladen Figurenbildstock, Christus i. d. Rast
ObjektID: 28014

Standort
KG: Zillingtal
Ein Steinpfeiler mit Relief der Leidenswerkzeuge und einem Schmerzensmannbild (datiert mit 1663).[3]

Anmerkung: Standort näherungsweise angegeben (im Umkreis von max. 200 m; oberhalb der Kirche).

Datei hochladen Figurenbildstock, hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 28015

Standort
KG: Zillingtal
Ein Bildstock aus dem vierten Viertel des 18. Jahrhunderts.[3]

Anmerkung: Standort näherungsweise angegeben (im Umkreis von 80 m; bei der Kirche).

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Zillingtal  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 7. Juni 2017.
  2. 1 2 Gemeinde Zillingtal: Sehenswertes; abgerufen am 15. März 2011
  3. 1 2 3 4 Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Burgenland, Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1980, 2. Auflage
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.