unbekannter Gast
vom 08.10.2017, aktuelle Version,

Lokalbahn Častolowitz–Reichenau an der Kněžna–Solnitz

Častolovice–Solnice
Strecke der Lokalbahn Častolowitz–Reichenau an der Kněžna–Solnitz
Kursbuchstrecke (SŽDC): 022
Streckenlänge: 15,38 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
von Hradec Králové
0,00 Častolovice 270 m
nach Miedzylesie
1,22 Častolovice zastávka 270 m
3,75 Synkov 285 m
5,68 Slemeno 290 m
8,72 Rychnov nad Kněžnou 310 m
9,68 Rychnov nad Kněžnou zastávka 325 m
14,93 Solnice zastávka
15,31 Anschluss Škoda Auto Kvasiny
15,38 Solnice 350 m

Die Lokalbahn Častolowitz–Reichenau an der Kněžna–Solnitz (tschech.: Místní dráha Častolovice–Rychnov nad Kněžnou–Solnice) war eine private Lokalbahn im heutigen Tschechien. Die Strecke führt von Častolovice über Rychnov nad Kněžnou nach Solnice.

Geschichte

Am 4. September 1892 wurde die Konzession zum Baue und Betriebe einer als normalspurige Localbahn auszuführenden Locomotiveisenbahn von einem Punkte der Österreichischen Nordwestbahn bei Častolowitz über Reichenau und Solnitz nach Kwasnei erteilt.[1] Am 26. Oktober 1893 wurde die Strecke von Častolowitz nach Solnitz eröffnet.

Den Betrieb führte die Österreichische Nordwestbahn (ÖNWB) im Auftrag der Lokalbahn Častolowitz–Reichenau an der Kněžna–Solnitz aus. Nach deren Verstaatlichung 1909 ging die Betriebsführung an die k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB) über. Nach dem Ersten Weltkrieg traten an Stelle der kkStB die neu gegründeten Tschechoslowakischen Staatsbahnen ČSD.

Erst nach dem Zweiten Weltkrieg – am 1. Januar 1949 – wurde die Lokalbahn Častolowitz–Reichenau an der Kněžna–Solnitz per Gesetz verstaatlicht, und die Strecke wurde ins Netz der ČSD integriert.

Lokomotiven

Auf Rechnung der Lokalbahn Častolowitz–Reichenau an der Kněžna–Solnitz beschaffte die ÖNWB zwei Lokomotiven der ÖNWB-Reihe XV mit den Nummern 1S und 2S. Die kkStB gab den Lokomotiven die Betriebsnummern 162.14–15.

Einzelnachweise

  1. http://alex.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?aid=rgb&datum=18920004&seite=00000745