unbekannter Gast
vom 09.06.2017, aktuelle Version,

Ludwig zu Hohenlohe-Langenburg (Oberst)

Ludwig Prinz von Hohenlohe-Langenburg (1823–1866), k. k. Oberst Lithographie von Josef Kriehuber, 1863

Ludwig Karl Gustav Prinz zu Hohenlohe-Langenburg (* 11. Januar 1823 in Graz, Steiermark; † 26. Juli 1866 in Königgrätz, Böhmen) war ein österreichischer Oberst.

Leben

Seine Eltern waren Karl Gustav Wilhelm zu Hohenlohe-Langenburg (1777–1866) und Friederike Franziska, Landgräfin von Fürstenberg (1781–1858). Sie gehörten zur österreichischen Linie der Hohenlohe.

Schloss Rothenhaus

Ludwig Karl zu Hohenlohe-Langenburg ehelichte 1857 in Prag Gabriela von und zu Trauttmansdorff-Weinsberg (1840–1923), deren Mutter in den Besitz von Schloss Rothenhaus gekommen war. Zusammen hatten die Eheleute sechs Kinder. Aus einer früheren Beziehung mit Marianne Seifert hatte der Prinz außerdem eine Tochter. Zu seinen Enkeln zählten unter anderen Max Egon (1897–1968) sowie Max Karl (1901–1943).

Ludwig Karl zu Hohenlohe-Langenburg fiel am 26. Juli 1866 im Deutschen Krieg in der Schlacht bei Königgrätz, seinen Besitz übernahm sein Sohn Gottfried.

Literatur

  • Alma Hannig, Martina Winkelhofer-Thyri (Hrsg.): Die Familie Hohenlohe. Eine europäische Dynastie im 19. und 20. Jahrhundert. Verlag Böhlau, Köln 2013, ISBN 978-3-41222201-7, S. 37.