Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.04.2019, aktuelle Version,

Marco Antonio Ferro

Marco Antonio Ferro (* nach 1600; † 1662 in Wien) war ein italienischer Komponist und Lautenist des Barocks.

Leben

Marco Antonio Ferro wirkte als Lautenist in Wien, im Vorwort seiner einzigen bekannten Sammlung bezeichnete er sich als „Cavalier Aurato“ (Ritter vom goldenen Sporn) und „Conte Palatino Cesarea“, folglich gehörte er zu den höher gestellten Höflingen am Hofe Kaiser Ferdinand III. Ferro, über dessen Herkunft nichts bekannt ist, komponierte Musik im venezianischen Stil. Er war in den Jahren von 1642 bis 1652 und von Oktober 1658 bis 1662 Mitglied der Wiener Hofmusikkapelle.

Werk

Sein einziges bekanntes Werk ist die Sammlung „Sonate a due, tre, quattro strumenti e basso continuo“ Op. 1, 1649 in Venedig gedruckt. Jede der 12 einsätzigen Sonaten besteht dem damaligen Stil entsprechend aus vier bis fünf Sektionen, in denen sich homophone langsame Teile und fugierte Allegros abwechseln. Sämtliche Werke sind aus kompositorischer Sicht recht schlicht gehalten. In der 6. Sonate findet sich eines der frühesten Beispiel des Laufbasses.[1] Sprühende Abschnitte und unvermittelte Dissonanzen, extravagante und bizarre Einfälle sind charakteristisch für den Stil Ferros, was der Musikwissenschaftler Hugo Riemann Ende des 19. Jahrhunderts etwas verächtlich als „Flicken-Sonate, ähnlich dem Kostüm eines Harlekins“ bezeichnete.[2]

Einzelnachweise

  1. Apel: Die italienische Violinmusik im 17. Jahrhundert, S. 122
  2. CD-Booklet: „Serenissime Sonate“ von Sonatori de la Gioiosa Marca@1@2Vorlage:Toter Link/www.sonatori.net (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)   Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.