unbekannter Gast
vom 02.06.2018, aktuelle Version,

Marco Insam

Italien Marco Insam
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. Juni 1989
Geburtsort Wolkenstein in Gröden, Italien
Größe 188 cm
Gewicht 92 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #8
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
bis 2006 HC Milano Vipers
2006–2007 Notre Dame Hounds
2007–2008 HC Milano Vipers
2008–2010 Niagara IceDogs
2010–2017 HC Bozen
seit 2017 Porin Ässät

Marco Insam (* 5. Juni 1989 in Wolkenstein in Gröden) ist ein italienischer Eishockeyspieler, der seit 2017 bei Porin Ässät in der Liiga unter Vertrag steht. Sein Vater Adolf war ebenfalls Eishockeyspieler.

Karriere

Marco Insam spielte bis 2006 in der Jugendabteilung des HC Milano Vipers, bevor er zur folgenden Saison nach Kanada ging und für die Notre Dame Hounds in der SMHL, einer unterklassigen Juniorenliga, aufs Eis ging.[1] Noch in der Spielzeit 2006/07 gab Insam sein Debüt in der Serie A1 für den HC Milano Vipers, bevor er sich in der folgenden Saison als Stammkraft etablierte und in 41 Spielen 25 Scorerpunkte erzielte. Während dieser Zeit wurde der Rechtsschütze beim CHL Import Draft 2007 in der zweiten Runde an Position 71 von den Niagara IceDogs aus der Ontario Hockey League ausgewählt. Für diese lief der Italiener in der Saison 2008/09 erstmals aufs Eis, nachdem er 2008 erneut – diesmal an Position 100 – gedraftet worden war, und absolvierte dabei eine solide Rookiesaison. Nach einer weiteren Saison bei den Niagara IceDogs in der OHL, in der Insam nicht an die Punktausbeute der vorhergehenden Spielzeit anknüpfte, kehrte der Angreifer im August 2010 in sein Heimatland zurück und unterschrieb einen Kontrakt beim HC Bozen.

In seiner Debütsaison für die Bozner avancierte er zum Stammspieler unter seinem Vater Adolf Insam und schaffte mit der Mannschaft den Einzug in die Playoff-Halbfinals, in denen das Team dem späteren Meister Asiago Hockey unterlag. In der Saison 2011/12 gewann er mit dem HC Bozen die erste italienische Meisterschaft seiner Laufbahn. Im selben Jahr gewann er mit dem Club auch die Supercoppa. 2013 wechselte er mit den Südtirolern in die Österreichische Eishockey-Liga, die die Mannschaft gleich im ersten Jahr als erste nicht-österreichische Mannschaft gewinnen konnte.

Nach Ende der Saison 2016/17 absolvierte Marco Insam ein Probetraining bei Ässät Pori und erhielt einen Monat später einen Einjahresvertrag beim Klub aus der höchsten finnischen Spielklasse, der Liiga.[2]

International

Im Junioren bereich spielte Insam für Italien bei den U18-Weltmeisterschaften 2006 in der Division II und 2007 in der Division I sowie bei den U20-Weltmeisterschaften 2007 und 2009 in der Division I und 2008, als er gemeinsam mit seinem Landsmann Anton Bernard Torschützenkönig des Turniers und gemeinsam mit dem Südkoreaner Kim Sang-wook drittbester Scorer hinter dem Japaner Teruyuki Tsuchiya und seinem Landsmann Ivan Demetz war, in der Division II.

Insam nahm mit der italienischen Nationalmannschaft an den Weltmeisterschaften der Top-Division 2008, 2012, 2014 und 2017 sowie der Division I 2011, 2013, 2015 und 2016 teil. Bei der Weltmeisterschaft 2011 trug der Stürmer mit zwei Toren in vier Spielen zum direkten Wiederaufstieg der Italiener in die Top-Division bei. Zudem vertrat er seine Farben bei den Qualifikationsturnieren für die Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014 und in Pyeongchang 2018.

Erfolge und Auszeichnungen

International

Karrierestatistik

Club-Wettbewerbe

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2006/07 Notre Dame Hounds SMHL 37 25 16 41 34 12 7 7 14 6
2006/07 HC Milano Vipers Serie A1 1 0 0 0 0
2007/08 HC Milano Vipers Serie A1 32 10 11 21 22 9 1 3 4 14
2008/09 Niagara IceDogs OHL 59 23 18 41 24 10 4 4 8 5
2009/10 Niagara IceDogs OHL 67 9 10 19 14 5 1 0 1 2
2010/11 HC Bozen Serie A1 37 19 9 28 32 11 2 9 11 10
2010/11 HC Eppan Pirates Serie A2 1 1 3 4 2
2011/12 HC Bozen Serie A1 28 6 6 12 8 12 4 3 7 14
2011/12 ASD Hockey Pergine Serie A2 2 1 4 5 2
2012/13 HC Bozen Serie A1 40 16 9 25 28 6 1 2 3 4
2013/14 HC Bozen EBEL 41 9 2 11 12 13 5 2 7 2
2014/15 HC Bozen EBEL 54 13 8 21 20 7 4 2 6 2
2015/16 HC Bozen EBEL 52 8 6 14 12 6 0 2 2 2
2016/17 HC Bozen EBEL 54 10 12 22 14 9 2 3 5 0
Serie A1 gesamt 138 51 35 86 90 38 8 17 25 42
EBEL gesamt 201 40 28 68 58 35 11 9 20 6
OHL gesamt 126 32 28 60 38 15 5 4 9 7

International

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt +/- SM Resultat
2006 Italien U18-WM, Div. 2A 5 4 2 6 +3 4 Aufstieg in die Division I
2007 Italien U18-WM, Div. 1A 5 2 1 3 2 −1 4. Platz
2007 Italien U20-WM, Div. 1B 5 0 0 0 −3 2 Abstieg in die Division II
2008 Italien U20-WM, Div. 2A 5 8 5 13 +8 4 Aufstieg in die Division I
2008 Italien WM 1 0 0 0 0 0 16. Platz, Abstieg in die Division I
2009 Italien U20-WM, Div. 1B 5 3 1 4 0 18 5. Platz
2011 Italien WM, Div. 1A 4 2 0 2 +3 2 1. Platz, Aufstieg in die Top-Division
2012 Italien WM 7 0 0 0 −4 0 15. Platz, Abstieg in die Division I
2013 Italien WM, Div. 1A 4 0 0 0 +1 0 2. Platz, Aufstieg in die Top-Division
2013 Italien Olympia-Quali 3 0 2 2 +1 0
2014 Italien WM 7 0 0 0 −5 0 15. Platz, Abstieg in die Division I
2015 Italien WM, Div. 1A 5 1 2 3 +1 2 5. Platz
2016 Italien Olympia-Quali (Vorrunde) 3 1 3 4 +3 0
2016 Italien WM, Div. 1A 5 0 0 0 ±0 2 2. Platz, Aufstieg in die Top-Division
2016 Italien Olympia-Quali (Endrunde) 3 0 1 1 ±0 0
2017 Italien WM 7 1 1 2 –8 0 16. Platz, Abstieg in die Division I

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise

  1. stol.it, HC Bozen verpflichtet Trainer-Sohn Marco Insam
  2. Marco Insam hat in Finnland unterschrieben. In: sportnews.bz. 16. Juni 2017, abgerufen am 24. August 2017.