Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 01.01.2020, aktuelle Version,

Margarete von Montfort

Margarete von Montfort († 1556) war eine Äbtissin des freiweltlichen Damenstifts Buchau im heutigen Bad Buchau am Federsee.

Leben

Margarete war die Tochter von Hugo von Montfort und Anna Gräfin von Zweibrücken.[1] Ihre Schwester Sybille war von 1534 bis 1551 Fürstäbtissin des Damenstifts Essen. Beide erklärten am 21. Juli 1523 ihren Verzicht auf das Erbe.

Am 12. August 1540 fand ihre Wahl zur Äbtissin des Stiftes statt. Im Mai des folgenden Jahres bat sie ihren Bruder, die von ihm geforderten Konfirmationsgebühren zu stunden.[2] Sie ist in den Urkunden des Stiftes bis zu ihrem Sterbejahr 1556 kontinuierlich bezeugt.

Literatur

  • Bernhard Theil: Das freiweltliche Damenstift Buchau am Federsee. Hrsg.: Max-Planck-Institut für Geschichte (= Germania Sacra. NF 32). Walter de Gruyter, Berlin / New York 1994, ISBN 3-11-014214-7, S. 231–232.

Einzelnachweise

  1. Bernhard Theil: Das freiweltliche Damenstift Buchau am Federsee. Hrsg.: Max-Planck-Institut für Geschichte (= Germania Sacra. NF 32). Walter de Gruyter, Berlin / New York 1994, ISBN 3-11-014214-7, S. 231.
  2. Theil, S. 231.
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Elisabeth von Hohengeroldseck Äbtissin von Buchau
1540–1556
Maria Jacoba von Schwarzenberg