unbekannter Gast
vom 29.04.2018, aktuelle Version,

Maria Köstlinger

Maria Köstlinger und Juergen Maurer (2016)

Maria Köstlinger (* 6. Juli 1972 in Stockholm, Schweden) ist eine österreichische Schauspielerin.[1]

Leben

Maria Köstlinger ist die Tochter des Tenors Josef Köstlinger, der in der Zauberflöten-Verfilmung von Ingmar Bergman („Trollflöjten“, 1975) den Tamino spielte, und seiner schwedischen Frau Kerstin. Aufgewachsen ist sie in Salzburg, wohin die Familie übersiedelte, als Köstlinger zwei Jahre alt war.

Köstlinger spielte im „Theater V.I.T.R.I.O.L.“ bei Doris Harder und nahm von 1988 bis 1993 Schauspielunterricht in Wien. 1994 wurde sie vom Salzburger Landestheater engagiert. Seit 1996 ist sie Mitglied im Ensemble des Theaters in der Josefstadt, wo sie unter der Regie von Klaus Rohrmoser in Barfuß im Park von Neil Simon debütierte. Unter der Regie von Peter Stein trat sie in dessen Inszenierung von Der Alpenkönig und der Menschenfeind von Ferdinand Raimund bei den Salzburger Festspielen auf.

Von 1997 bis zu seinem Tod am 1. Juni 2014 war Köstlinger mit dem Schauspieler und Regisseur Karlheinz Hackl verheiratet, mit dem sie eine Tochter hat.

Im Jahr 2011 wurde sie als beste Schauspielerin für den Nestroy-Theaterpreis nominiert.

Theater (Auswahl)

Filmografie

Einzelnachweise

  1. Gratulation des Theater in der Josefstadt in einem Facebook Posting, 6. Juli 2016
  Commons: Maria Köstlinger  – Sammlung von Bildern