unbekannter Gast
vom 05.05.2017, aktuelle Version,

Marianne Morawek-Hollensteiner

Marianne Morawek-Hollensteiner (* 5. April 1983 in Linz) ist eine österreichische Judoka.

Leben

Marianne Morawek begann 1991 mit dem Judo-Sport bei der Sportunion ADM Linz und wechselte 1995 zum Judozentrum Mühlviertel. Neben ihren Einsätzen für das Judozentrum startet sie außerdem noch erfolgreich für den deutschen Bundesligaverein KSV Esslingen. Ihre Trainer sind Klaus-Peter Stollberg, Johann Makula, Josef Reiter und Ernst Hofer. Von 1993 bis 2001 besuchte sie das Europagymnasium Auhof in Linz und begann auch zu dieser Zeit, im Leistungszentrum (heute Olympiazentrum) unter Trainer Klaus Peter Stollberg zu trainieren, wo sie von 2005 bis 2008 als Zeitsoldatin stationiert war. Vom September 2008 bis Juli 2013 studierte sie Medizintechnik an der Fachhochschule in Linz, schloss im Juli 2011 mit dem Bachelor of Science in Engineering und 2013 mit dem Master of Science in Engineering (jeweils mit ausgezeichnetem Erfolg) ab und setzt ihr Studium derzeit im Doktoratsstudium der medizinischen Wissenschaften an der PMU Salzburg fort. Im August 2009 heiratete sie ihren langjährigen Lebensgefährten und änderte ihren Nachnamen in Hollensteiner. Trotz Beendigung ihrer internationalen Karriere nimmt Morawek-Hollensteiner nach wie vor erfolgreich an oberösterreichischen und österreichischen Meisterschaften sowie Liga-Bewerben teil. 2014 gewann sie sowohl die oberösterreichischen Landesmeisterschaften als auch die österreichischen Staatsmeisterschaften und wurde mit der Damen-Mannschaft des UJZ Mühlviertel oberösterreichische Damenmannschafts-Landesmeisterin. Bei den Staatsmeisterschaften 2015 erlitt sie im Kampf um den Finaleinzug einen Innenbandriss im Knie, wurde jedoch trotzdem Dritte. Nach einem Jahr Wettkampfpause gewann Marianne Morawek 2016 in Wien ihren 11. österreichischen Staatsmeistertitel.

Erfolge

  • 11-fache Österreichische Meisterin (2001, 2002, 2003, 2004, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2014, 2016)
  • 6-fache österreichische Nachwuchsmeisterin (1998, 1999, 2001, 2002, 2003, 2004)
  • 2. Platz Europameisterschaften der U23 in Laibach (2004) in der Klasse bis 78 kg
  • 3. Rang World Cup Leonding (2005) in der Klasse bis 78 kg
  • 5. Platz Weltmeisterschaften in Kairo (2005) in der Klasse bis 78 kg
  • 5. Platz Europameisterschaften in Rotterdam (2005) in der Klasse bis 78 kg
  • 2. Platz Militärweltmeisterschaften in Vinkovci (2006) in der Klasse bis 78 kg
  • 7. Rang World Cup Sofia (2008) in der Klasse bis 78 kg