unbekannter Gast
vom 12.03.2017, aktuelle Version,

Mario Majstorović

Mario Majstorović
Mario Majstorović bei der Kapfenberger SV im Sommer 2009
Spielerinformationen
Geburtstag 1. März 1977
Geburtsort Korneuburg, Österreich
Größe 182 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1988–1992
1992–1995
ASC Korneuburg
FK Austria Wien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1995–1998
1996–1997
1997
1997–1998
1998
1998–2003
2003–2007
2007–2009
2008
2009–2010
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2013–2013
2013–2016
2016-
FK Austria Wien
Favoritner AC (Leihe)
SV Stockerau (Leihe)
Wiener Sport-Club (Leihe)
SV Gerasdorf (Leihe)
Floridsdorfer AC
Grazer AK
FK Austria Wien
FK Austria Wien II
Kapfenberger SV
SC Columbia Floridsdorf
Wiener Sportklub
FC Rohrendorf/Gedersdorf
FK Bockfließ
SV Draßmarkt
ASC Korneuburg
0 (0)
8 (0)
6 (0)
0
9 (0)
0
66 (0)
36 (1)
1 (0)
20 (0)
17 (2)
0
0
0
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Mario Majstorović (* 1. März 1977 in Korneuburg, Niederösterreich) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Abwehrspielers. Nach Jahren im Profifußball lässt er seine Karriere im unterklassigen Amateurfußball ausklingen und spielt aktuell (Stand: Oktober 2016) beim ASC Korneuburg in der Gebietsliga Nord-Nordwest in Niederösterreich. Schlagzeilen machte Majstorovis Mitte September 2013, als er vom BFV wegen angeblicher Spielmanipulationen während seiner Bundesligaprofikarriere suspendiert wurde. Sowohl Majstorovis als auch sein Verein legten gegen das Urteil Protest ein und schalteten einen Anwalt ein.

Vereinskarriere

Der Fußballer mit kroatischen Wurzeln begann seine Karriere in der Jugend seines Heimatvereins ASC Korneuburg. 1992 wechselte er in die Jugend des FK Austria Wien, bei dem er 1995 in die Kampfmannschaft aufstieg, jedoch lediglich zu einem Einsatz im Cup-Spiel gegen den SC Kundl kam. In Folge wurde er bis 1998 an mehrere Vereine verliehen, ehe er 1998 beim Floridsdorfer AC seinen Durchbruch schaffte.

Nach einer erfolgreichen Saison in der Wiener Stadtliga bekam er 2003 ein Angebot des Grazer AK und wechselte zu Trainer Walter Schachner an die Mur. Mit den Grazern wurde er gleich in seiner ersten Bundesligasaison österreichischer Meister und ÖFB-Cupsieger. In der Sommerpause 2007, nach dem finanziellen Crash der Grazer, wechselte der Innenverteidiger zur Wiener Austria, wo er am 20. Juli 2008 sein erstes Tor in der österreichischen Bundesliga erzielte. Gegen den LASK Linz erzielte er per Weitschuss den Siegtreffer zum 1:0.

Im Sommer 2009 gab Majstorović seinen Wechsel zur Kapfenberger SV bekannt.[1] Nach nur einem Jahr kehrte er den Steirern den Rücken und wechselte zu SC Columbia Floridsdorf in die Regionalliga Ost. [2] Mit der Herbstsaison 2011 wechselt Majstorović zum Regionalliga Ost-Klub Wiener Sportklub,[3] welchen er im Sommer 2012 wieder verließ und sich dem aufstrebenden Fünftligisten FC Rohrendorf/Gedersdorf zuwandte. Diese Zusammenarbeit beendete er allerdings wieder in der Wintertransferzeit und wechselte stattdessen zu seinem Bruder Dario in die Siebentklassigkeit zum FK Bockfließ, dem sein Bruder bereits seit Sommer des Vorjahres angehörte. Im Sommer 2013 wechselte er ins Burgenland zum SV Draßmarkt (Bezirk Oberpullendorf) in die II. Liga Mitte. Nach seiner Zeit im Burgenland wechselte Majstorović im Sommer 2016 zurück zu seinem Jugendverein ASC Korneuburg.[4]

International

International wurde er bisher ein Mal (Freundschaftsspiel gegen Malta am 7. Februar 2007) ins österreichische Nationalteam einberufen, kam aber nicht zum Einsatz.

Erfolge

  Commons: Kapfenberger SV  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Meldung über Wechsel zu Kapfenberg auf deren Vereinshomepage, abgerufen am 21. Juli 2009
  2. Laola1-Transferliste: Alle Gerüchte und Wechsel!, abgerufen am 20. Juli 2010
  3. Transfermeldung auf www.wienersportklub.at, abgerufen am 25. Juli 2011
  4. Majstorović zurück zu seinem Stammverein, abgerufen am 5. Oktober 2016