Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 08.10.2019, aktuelle Version,

Martti Juhkami

Martti Juhkami
2012 bei Tartu Pere Leib
Porträt
Geburtsdatum 6. Juni 1988
Geburtsort Rakvere, Sowjetunion
Größe 1,95 m
Position Außenangriff
Vereine
bis 2009
2009–2012
2012–2013
2013–2014
2014–2015
2015–2016
2016–2017
2017–2019
seit 2019
Aeroc Rakvere
Tartu Pere Leib
Selver Tallinn
TV Bühl
Hypo Tirol Volleyballteam Innsbruck
Rennes Volleys 35
Hypo Tirol Volleyballteam Innsbruck
Tourcoing Lille Métropole Volley-Ball
VfB Friedrichshafen
Nationalmannschaft
A-Nationalmannschaft
Erfolge
2011
2012
2012
2013
2015
2015
2017
2018
estnischer Vizemeister
estnischer Pokalfinalist
estnischer Meister
estnischer Meister
österreichischer Meister
österreichischer Meister
Sieger MEVZA-Liga
französischer Pokalsieger

Stand: 8. Oktober 2019

Martti Juhkami (* 6. Juni 1988 in Rakvere) ist ein estnischer Volleyballspieler.

Karriere

Juhkami kam durch seinen Vater zum Volleyball begann seine Karriere im Alter von acht Jahren bei seinem Heimatverein Aeroc Rakvere.[1] 2009 wechselte er zu Tartu Pere Leib.[2] 2011 wurde der Außenangreifer mit dem Verein Vizemeister und ein Jahr später gewann er den Titel.[2] Außerdem stand Tartu 2012 im Pokalfinale und siegte in der baltischen Schenker League.[2] Anschließend ging Juhkami zu Selver Tallinn.[2] Mit dem neuen Verein wurde er 2013 ebenfalls estnischer Meister.[2] 2013 wurde er vom deutschen Bundesligisten TV Bühl verpflichtet.[3] Mit dem Verein erreichte er in der Saison 2013/14 im DVV-Pokal und in den Bundesliga-Playoffs jeweils das Halbfinale. Anschließend wechselte Juhkami zum Hypo Tirol Volleyballteam Innsbruck, mit dem er in der Saison 2014/15 österreichischer Meister wurde und die mitteleuropäische MEVZA-Liga gewann.[2] Mit der estnischen Nationalmannschaft nahm er an der Europameisterschaft 2015 teil.[2] Danach wechselte er zum französischen Verein Rennes Volleys 35.[2] In der Saison 2016/17 spielte er wieder in Innsbruck und wurde erneut Meister.[2] Anschließend wechselte er nach Frankreich zu Tourcoing Lille Métropole Volley-Ball.[2] Mit Lille gewann er 2018 den nationalen Pokal.[2] 2019 wechselte Juhkami zum deutschen Bundesligisten VfB Friedrichshafen.[1]

Einzelnachweise

  1. 1 2 Malescha verlängert, Juhkami kommt. VfB Friedrichshafen, 21. Juni 2019, abgerufen am 8. Oktober 2019.
  2. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Profil bei Nisse Huttunen (englisch)
  3. Profil bei der deutschen Volleyball-Bundesliga (VBL)