unbekannter Gast
vom 12.05.2017, aktuelle Version,

Matthias Maierhofer

Matthias Maierhofer (* 8. Dezember 1979 in Graz) ist ein österreichischer Organist und Kirchenmusiker.

Ausbildung

Matthias Maierhofer erhielt seine erste musikalische Ausbildung bei Karl Schmelzer-Ziringer. Es folgten Orgel- und Kirchenmusikstudien an den Hochschulen von Graz, Leipzig, Freiburg und an der Schola Cantorum in Basel. Zu seinen Lehrern gehörten Arvid Gast, Andrea Marcon, Kurt Neuhauser und Martin Schmeding. Seine Studien schloss er mit einem Solistenexamen mit Auszeichnung an der Musikhochschule Freiburg ab.

Auszeichnungen und Konzerte

2007 konnte Matthias Maierhofer mit dem Pachelbel-Wettbewerb von Nürnberg einen der renommiertesten internationalen Orgelwettbewerbe gewinnen. Außerdem war er Preisträger beim Internationalen „Franz Schmidt-Orgelwettbewerb“ von Kitzbühel 2008, beim Internationalen Bachwettbewerb Arnstadt 2007, beim Internationalen Orgelconcours von Nijmegen 2006 sowie beim Internationalen Orgelwettbewerb „M. K. Ciurlionis“ in Vilnius 2003.

Eine rege Konzerttätigkeit führte ihn zu bedeutenden Festivals wie den Brucknertagen im Stift St. Florian/Linz, der ION Nürnberg, den Mendelssohnfesttagen Leipzig, dem Litauischen Orgelfest, der Bachwoche Ansbach, der Birmingham Symphony Hall (England), der Izumi Hall Osaka (Japan), dem Musikfest Stuttgart sowie den Domkonzerten Riga (Lettland).

Als Solist und auch als Continuospieler trat Matthias Maierhofer mit Ensembles wie dem Dresdner Kreuzchor, dem Universitätschor Leipzig, der Kantorei Graz und der Staatskapelle Dresden auf. Er wirkte bei CD-Produktionen und Publikationen der Edition Helbling mit, es liegen Aufnahmen von seinen Konzerten bei diversen Rundfunkanstalten und beim Label Ambitus vor.

Beruflicher Werdegang

Von 2005 bis 2009 war er Kirchenmusiker an der katholischen Pfarrkirche St. Albertus Magnus in Freiburg und unterrichtete dort auch als Assistent von Martin Schmeding an der Akademie zur Begabtenförderung der Musikhochschule Freiburg. Im September 2009 wurde er als hauptamtlicher künstlerischer Mitarbeiter an die Musikhochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig berufen und unterrichtete dort als Dozent künstlerisches Orgelspiel und liturgisches Orgelspiel/Improvisation. 2013 wurde Matthias Maierhofer als Nachfolger von Prof. Dr. Gerre Hancock auf die Professur für Orgel und Kirchenmusik an der University of Texas in Austin (USA) berufen, dort wurde er 2015 aufgrund herausragender pädagogischer Leistungen zum Dean‘s Fellow ernannt und mit dem Ducloux Fellowship des College of Fine Arts ausgezeichnet.

Zum Sommersemester 2016 folgte er einem Ruf an die Musikhochschule Freiburg und wurde zudem zum Domorganisten des Freiburger Münsters ernannt.

Einzelnachweise