Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.09.2017, aktuelle Version,

Max von Mauch

Max von Mauch (* 6. Februar 1864 in Wien; † 15. Februar 1905 in Chicago, Vereinigte Staaten) war ein österreichischer Bildhauer, Landschafts- und Porträtmaler.

Leben

In den Jahren von 1880 bis 1890 studierte Mauch an der Wiener Akademie der bildenden Künste und war dort Schüler von Carl Kundmann. In diesen Jahren entstand z. B. eine Büste des Feldmarschalls Maximilian von Baumgarten, welche heute im Wiener Heeresgeschichtlichen Museum aufbewahrt wird. 1891 wanderte Mauch in die USA aus, wo er sich vorerst in New York City niederließ, ehe er zwei Jahre später nach Chicago übersiedelte. Im gleichen Jahr arbeitete er unter dem ebenfalls aus Österreich stammenden Bildhauer Karl Bitter. Mit ihm gestaltete Mauch die Statuen für das Administrationgebäude der Weltausstellung in Chicago.[1]

Werke (Auszug)

  • Bildnisbüste Feldmarschallleutnant Maximilian von Baumgarten, 1889, Gips / Holz, 60×36×82,5 cm, Heeresgeschichtliches Museum, Wien[2]

Literatur

  • Ilse Krumpöck: Die Bildwerke im Heeresgeschichtlichen Museum, Wien 2004, S. 117 f.
  • Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. Leipzig 1930, Band 23, S. 272.

Einzelnachweise

  1. Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. Leipzig 1930, Band 23, S. 272.
  2. Ilse Krumpöck: Die Bildwerke im Heeresgeschichtlichen Museum, Wien 2004, S. 117 f.