unbekannter Gast
vom 04.11.2016, aktuelle Version,

Meran 2000

Bergstation der Kabinenbahn (roter Kubus im Hintergrund) und der sogenannte Steilhang (Vordergrund).

Das Skigebiet Meran 2000 liegt unter dem Berg Ifinger im Burggrafenamt auf einem Hochplateau oberhalb Meran am Tschögglberg in Südtirol. Es hat 45 km Alpin-Pisten und reicht von 1670 bis 2300 m Höhe. Von Meran aus ist das Gebiet direkt über die Ifinger-Seilbahn ab Naif oder durch eine Umlaufseilbahn ab Falzeben erreichbar. Das Skigebiet erstreckt sich hauptsächlich auf dem Gemeindegebiet von Hafling, das den berühmten Haflinger Pferden den Namen gab, berührt aber auch zu den Gemeinden Schenna und Sarntal gehörende Flächen.

Im Sommer wandelt sich das Gebiet in ein Wanderparadies, das von Touristen und Einheimischen gleichermaßen als Naherholungsort genutzt wird. Das Wegenetz verbindet mehrere bewirtschaftete Almen (Waidmannalm, Grüblalm, Kirchsteigeralm), Hütten – beispielsweise Meraner Hütte, Kesselberghütte, Kuhleitenhütte und Mittagerhütte – und leichte Gipfel wie den Großen Mittager (2422 m) und Kleinen Mittager (2305 m). Über das Missensteiner Joch (2128 m) ist ein Übergang zum Hirzer möglich, über die Kuhleitenhütte geht es zum Ifinger.

Seit Oktober 2006 ist die neue Bergachterbahn (Alpinbob) in Betrieb. Es handelt sich um die erste Bergachterbahn Südtirols und um die längste Italiens.

Das Skigebiet ist angeschlossen an die Ortler Skiarena.

Liftanlagen

Siehe auch