unbekannter Gast
vom 01.12.2015, aktuelle Version,

Meraner Hütte

Meraner Hütte
AVS-Hütte

p1

Lage Sarntaler Westkamm; Südtirol, Italien
Gebirgsgruppe Sarntaler Alpen
Geographische Lage: 46° 41′ 0,2″ N, 11° 16′ 54,5″ O
Höhenlage 1937 m s.l.m.
Meraner Hütte (Südtirol)
Meraner Hütte

Besitzer AVS
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Anfang Mai bis Anfang November, Weihnachten bis Ende März
Beherbergung 38 Betten, 32 Lager
Weblink Website der Meraner Hütte
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV

Die Meraner Hütte – auch Hermann-Gritsch-Haus – ist eine Schutzhütte in den Sarntaler Alpen in Südtirol, Italien.

Lage und Umgebung

Die Meraner Hütte befindet sich auf dem Sarntaler Westkamm auf 1937 m s.l.m. Höhe. In nördliche Richtung erreicht man von hier aus den Hirzer. Nach Nordwesten führt ein Weg auf die Oswaldscharte, von der aus man auf den Ifinger, die Verdinser Plattenspitze und die Hochplattspitze gelangen kann. Östlich liegt der Große Mittager. Auf den nach Süden führenden Wegen kommt man auf den weitläufigen Tschögglberg.

Geschichte

Nach dem Ersten Weltkrieg wurden die beiden Schutzhütten der Meraner Sektion des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins, die Lodnerhütte und die Hirzerhütte, durch den italienischen Staat enteignet und dem Club Alpino Italiano (CAI) zur Führung überlassen. Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Gründung der Meraner Sektion des Alpenvereins Südtirol (AVS) entstand der Wunsch zur Errichtung einer neuen Hütte als Ersatz. Die mit Spenden während der 1960er Jahre erbaute Meraner Hütte konnte 1970 eingeweiht werden. Zu Ehren des verstorbenen AVS-Sektionsvorsitzenden wurde sie nach Hermann Gritsch benannt.[1]

Einzelnachweise

  1. Meraner Hütte-Hermann Gritsch Haus. Alpenverein Südtirol, abgerufen am 29. Januar 2012.