Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 10.06.2020, aktuelle Version,

Michael Dumba

Michael Stergio Dumba (Μιχαήλ Δούμπας; * 1828; † 15. Dezember 1894 in Wien) war Direktor der Österreichischen Nationalbank[1] und griechischer Generalkonsul in Österreich.

Leben

Michael Dumba war der Sohn des aus Vlasti in Nordgriechenland stammenden Unternehmers Stergios Doumbas (1794–1870) und der Österreicherin Maria. Zusammen mit seinem Bruder Nikolaus führte er auch das aus dem väterlichen Baumwoll- und Zuckerhandelsgeschäft hervorgegangene Großhandelsunternehmen Gebrüder M. Dumba weiter.[2]

Zusammen mit seinem Bruder ließ er auch 1859/60 im Weißgerberviertel den „Dumba-Hof“[3] und 1864/65 an der Wiener Ringstraße das fünfstöckige Palais Dumba errichten und mit Bildern von Hans Makart, Friedrich Schilcher und Gustav Klimt sowie mit Plastiken von Caspar Zumbusch, Rudolf Weyr und Edmund Hellmer ausstatten.[4][3]

Sein Büro ließ er von Otto Wagner ausstatten.

Einzelnachweise

  1. Wiener Geschichtsblätter, Ausg. 13–16, 1958, Seite 7
  2. Nina Riedl-Riedenstein: Dumba, Nicolaus. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 4, Duncker & Humblot, Berlin 1959, ISBN 3-428-00185-0, S. 188 f. (Digitalisat).
  3. 1 2 Die Dumbas im Weißgerberviertel. Bezirksmuseum Landstraße, archiviert vom Original am 5. Dezember 2013; abgerufen am 5. Januar 2018.
  4. Eintrag über Palais Dumba auf Burgen-Austria