unbekannter Gast
vom 04.01.2018, aktuelle Version,

Michael Larionowitsch Woronzow

Graf Michael I. Woronzow

Michael Larionowitsch Woronzow (russisch Михаи́л Илларио́нович Воронцо́в; * 12. Juli 1714[1]; † 15. Februar 1767 in Sankt Petersburg) war ein russischer Adliger und Politiker.

Woronzow gilt als Günstling der Zarin Elisabeth, an deren Hof er vor ihrer Krönung als Kammerdiener arbeitet.[2] 1741 wurde sie Kaiserin von Russland und erhob ihn wie viele weitere Günstlinge 1744 in den Grafenstand und ihn gleichzeitig auch zum Vizekanzler, der zuständig war für die Außenpolitik. Zuvor hatte er 1742 die Gräfin Anna Karlowna Skawronskaja, eine Cousine der Kaiserin geheiratet. Nach 14 Jahren als Vizekanzler wurde Woronzow als Nachfolger von Alexei Bestuschew-Rjumin Kanzler Russlands.[3] Als Anhänger von Zar Peter III. wurde er nach dessen Entmachtung durch Katharina II. aus dem hohen Staatsamt entfernt. Wenige Jahre später starb er in Sankt Petersburg. Zur Pflege der guten Beziehungen zu Rußland hatte König Friedrich II. von Preußen den einflussreichen Günstling der Zarin bereits 1742 mit dem Schwarzen Adlerorden ausgezeichnet.[4]

Einzelnachweise

  1. Brockhaus' Konversationslexikon, Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896
  2. Die Geschichte Russlands; Nikolai Gerasimovich Ustri︠a︡lov
  3. Meyers Konversationslexikon, Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892
  4. (Quelle: Leopold von Zedlitz-Neukirch: Neues Preußisches Adelslexikon, Band 2, Seite 89)