unbekannter Gast
vom 20.01.2017, aktuelle Version,

Mike Markart

Der Autor im Literaturhaus Graz (2004)

Mike Markart (* 25. August 1961 in Graz) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Leben

In den 1980er Jahren gehörte Mike Markart zu den jungen Grazer Literaten um die Zeitschrift Perspektive und debütierte 1985/86 mit zwei Lyrikbänden im Gangan Verlag, der 1991 auch seinen ersten Roman, Die Einzelteile des Lebens, verlegte. Nachdem er in den 1990er Jahren und den frühen 2000ern vor allem im Hörspiel- und Theaterbereich tätig gewesen ist, erscheinen seit 2008 regelmäßig Romane und Erzählungen. Neben ausgedehnten Aufenthalten in Italien lebt der freie Autor heute in Stainz in der Weststeiermark.

Werke

Theaterstücke
  • Die Ahnfrau, Neufassung (1993)
  • Die Täter (2002)
  • Des Kaisers neue Kleider - Neufassung (2003)
  • Kalcher (2003)
  • Boulevard-Komödie (2003)
  • Edison - Die Erfindung der Dunkelheit (2014) UA Theater im Keller, Graz
Hörspiele
  • Die Anstalt (1994)
  • Mein linker Hund .... (1994)
  • Köller (1996)
  • Hilfe, Monika (1996)
  • Krammer (1996)
  • Levomepromazin (1997)
  • Harrer (1997)
  • Alles Grau .... (1997)
  • Ich bin ein Mahnmal und ein immerwährender Kalender (1997)
  • Wasserköpfe, flaches Denken (1997)
  • Magritte (2000)
  • Ich weiss nicht wer ich bin ... (2002)
  • Kalcher (2003)
  • Der dunkle Bellaviri (2005)
  • Dillingers Fluchtplan (2008)
Bücher
  • Die Einzelteile des Lebens. Roman. 1991.
  • Das Tier in meinem Kopf. Prosa. 1993.
  • Die windstillen Vogelscheuchen. Lyrik. 1997.
  • Dillingers Fluchtplan. Erzählung. 2008.
  • Die Kürbismaus. Kinderbuch. 2009.
  • Calcata. Roman. Braumüller Literaturverlag, Wien 2009, ISBN 978-3-99200-003-6.
  • Magritte. Erzählungen. Edition Keiper, Graz 2012, ISBN 978-3-9503184-9-4.
  • Der dunkle Bellaviri. Roman. Keiper, Graz 2013, ISBN 978-3-902901-23-1.
  • Ich halte mir diesen Brief wie einen Hund. Roman. Keiper, Graz 2014, ISBN 978-3902901484
Anthologien (Auswahl)
  • 2001 (2001)
  • grazer tagebuch (2004)
  • 4Handschreiben (2005)
  • Wissen und Gewissen (2005)
  • Rausch.Zu.Stände (2007)
  • auf und davon, edition kürbis, wies 2010.
Hörbücher
  • pressplay (2006)

Auszeichnungen

  • Literaturförderungspreis der Stadt Graz (1991)
  • Buchprämie des Bundesministeriums (1992)
  • Dramatikerstipendium des Bundesministeriums (1992)
  • Dramatikerstipendium des Bundesministeriums (1996)
  • Stipendium der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf (1998)
  • Romstipendium (1999)
  • Dramatikerstipendium der Stadt Graz (1999)
  • Würth Literaturpreis (2001)
  • Karlsruher Hörspielpreis (2001)
  • Romstipendium (2001)
  • Einladung zur Künstlerbegegnung St. Lambrecht (2002)
  • Romstipendium (2006)
  • Romstipendium (2008)