unbekannter Gast
vom 05.05.2015, aktuelle Version,

Milan Neralić

Milan Neralić

Milan Neralić, auch Michael Neralić, (* 26. Februar 1875 in Slunj, Kroatien; † 17. Februar 1918) war ein Fechtmeister. Er war der erste Kroate, der an den Olympischen Spielen teilnahm.

Karriere

Neralić startete bei den Olympischen Sommerspielen in Paris 1900 für Österreich und gewann die Bronzemedaille (Säbel für Fechtmeister). Er wurde einzig im Halbfinale vom Italiener Italo Santelli bezwungen. Neralić gilt als einer der bedeutendsten österreichischen, wie auch kroatischen Fechter.

Neralić wurde an der Theresianischen Militärakademie ausgebildet und war später im Range eines Oberleutnants in der k.u.k. Armee. Am K.u.k. Militär Fecht- und Turnlehrerinstitut in Wiener Neustadt erlernte er die Fechtkunst und arbeitete dort von 1900 bis 1908 und von 1914 bis 1917 als Hauptfechtlehrer.[1] Dazwischen wirkte er in Berlin, sein Assistent war dabei Hans Murero. Dort heiratete er die 1885 in Frankfurt geborene Wilhelmine, die nach seiner Rückkehr nach Wien als Fechtmeisterin Frauenfechtkurse im Union Fechtclub Wien erteilte.

Sein erfolgreichster Schüler war Richard Verderber mit Silber (Säbel-Mannschaft) und Bronze (Florett-Einzel) bei den Olympischen Sommerspielen 1912 in Stockholm.

Neralić verbrachte den größten Teil seines Lebens in Berlin und Wien. Er starb vermutlich in Wiener Neustadt am 17. Februar 1918.

Erfolge

Literatur

Einzelnachweise

  1. Sportfechten: Geschichte des UFC. Union Fechtclub Wien, abgerufen am 23. Mai 2014.