unbekannter Gast
vom 05.02.2018, aktuelle Version,

Mondi Frantschach

Mondi Frantschach GmbH
Rechtsform GmbH, Mitglied der Mondi Group
Gründung < 1900
Sitz Frantschach
Leitung Gottfried Joham & Walter Seyser
Mitarbeiter 480
Branche Papierindustrie
Website http://www.mondigroup.com

Mondi Frantschach ist eine Tochtergesellschaft der Mondi-Gruppe. In Frantschach wird Papier und Zellstoff hergestellt und zur Weiterverarbeitung an Hersteller in aller Welt geliefert. Die Investitionen in den letzten Jahren ließen den Betrieb zu einem der weltweit modernsten Sackpapierproduzenten werden. Aktuell (2008) beschäftigt die Mondi Frantschach GmbH 480 Mitarbeiter. Mehr als 80 % der produzierten Stoffe werden in über 60 Länder weltweit exportiert.

Geografische Lage

Mondi Frantschach liegt in Frantschach-Sankt Gertraud in Kärnten/Österreich. Verkehrsmäßig angebunden ist sie an die Lavanttalbahn und an der Packer Bundesstraße B70.

Technischer Überblick

Die Mondi Frantschach GmbH gliedert sich in zwei große Werksbereiche: die Zellstofffabrik und die Papierfabrik.

Zellstofffabrik

Es werden zwei Laugenverbrennungskessel sowie ein Rindenkessel betrieben. In einer eigens dafür vorgesehenen Kocheinrichtung wird der Zellstoff hergestellt. Dieser wird dann getrocknet, gepresst und verpackt. Teile davon gehen weiter in die Papierfabrik um dort zu Papier verarbeitet zu werden. Es werden etwa 55.000 Tonnen ungebleichter Zellstoff pro Jahr hergestellt.

Papierfabrik

In der Papierfabrik sind derzeit drei Papiermaschinen (PM6, PM7 und PM8) im Einsatz, welche jährlich 240.000 Tonnen Sackpapier und 22.000 Tonnen Kraftpapier erzeugen.

Historisch

Die Tradition des Werkes ist schon sehr alt, schon im 16. Jahrhundert wurde es erwähnt. Die Zellstofffabrik wurde 1881/1882 von Hugo Henckel von Donnersmarck gegründet. Die erste Papiermaschine wurde 1894 in Betrieb genommen. Das Werk wurde von Frantschach AG betrieben, dem größten österreichischen Verpackungsmittelhersteller, der 2004 vollständig von Anglo American (damals Mehrheitseigner von Mondi) übernommen wurde.