Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 15.07.2019, aktuelle Version,

Montscheinspitze

Montscheinspitze
Die Südseite der Montscheinspitze mit der Montscheinsenke

Die Südseite der Montscheinspitze mit der Montscheinsenke

Höhe 2106 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Vorkarwendel, Karwendel
Dominanz 3,5 km Bettlerkarspitze
Schartenhöhe 457 m Plumssattel
Koordinaten 47° 28′ 0″ N, 11° 36′ 49″ O
Montscheinspitze (Tirol)
Montscheinspitze
Gestein Hauptdolomit und Liasbasiskalkstein[1]
Alter des Gesteins Trias
Normalweg Pertisau – Schleimssattel – Kelberg – Montscheinspitze

Die Montscheinspitze (auch Mondscheinspitze) ist ein 2106 m ü. A. hoher Berg im Vorkarwendel in Tirol. Er ist der höchste und zugleich auch einer der formschönsten Gipfel des Vorkarwendels. Der Gipfel ist von Osten über Pertisau und das Gerntal zu erreichen. Der Südanstieg erfolgt aus dem Rißtal beginnend bei den Hagelhütten (1077 m ü. A.) über die Plumsjochhütte, das Plumsjoch (1921 m ü. A.) und die Montscheinsenke zum Gipfel. Der Anstieg ist von keiner der beiden Seiten einfach und erfordert erfahrene und trittsichere Bergsteiger, da Stellen im I. und II. Schwierigkeitsgrad der UIAA-Skala zu bewältigen sind.

Etymologie

Der Begriff monticinu (Montschein) ist romanischen Ursprungs und bedeutet kleine Bergweide.[2] Der Name des Berges hat also keinen Bezug zum Begriff Mondschein, obwohl der Name des Berges in der Literatur manchmal zu "Mondscheinspitze" verballhornt wurde.

  Commons: Mondscheinspitze  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Geologische Karte von Bayern mit Erläuterungen (1:500.000). Bayerisches Geologisches Landesamt, 1998.
  2. Georg Jäger: Vordeutsche Almnamen und alpwirtschaftliche Begriffe in Tirol (Teil I). In: Der Alm- und Bergbauer, Folge 6–7/01, S. 23–26 (PDF-Datei; 170 kB)