unbekannter Gast
vom 04.07.2017, aktuelle Version,

Naturbahnrodel-Europameisterschaft 1973

Die 3. FIL Naturbahnrodel-Europameisterschaft fand vom 9. bis 11. Februar 1973 in Taisten in Italien statt. Wie schon bei den ersten beiden Europameisterschaften gingen auch in diesem Jahr die Titel in den Einsitzerbewerben an Österreich, während Italien zum zweiten Mal den Doppelsitzerbewerb gewann.

Technische Daten der Naturrodelbahn

Name Sportrodelbahn Taisten
Start 1416 m s.l.m.
Ziel 1234 m s.l.m.
Höhendifferenz 0.182 m
Minimales Gefälle 0.008 %
Maximales Gefälle 0.022,5 %
Durchschnittl. Gefälle 0.013,72 %
Länge 1.332 m

Einsitzer Herren

Platz Name Zeit
01 Osterreich  Ernst Stangl ?
02 Italien  Josef Trojer ?
03 Osterreich  Engelbert Fuchs ?
04 Osterreich  Anton Obernosterer ?
05 Osterreich  Erwin Eichelberger ?
06 Osterreich  Anton Weißbacher ?
07 Osterreich  Klaus Motz ?
08 Deutschland BR  Josef Spindler ?
09 Italien  Erich Graber ?
10 Osterreich  Richard Huter ?
11 Osterreich  Siegfried Wild ?
12 Italien  Robert Jud ?
13 Osterreich  Albert Eichelberger ?
14 Osterreich  Hubert Köberl ?
15 Osterreich  Karl Flacher ?
16 Osterreich  Karl Oberhöller ?
17 Italien  Hans Graber ?
18 Italien  Albert Brunner ?
19 Italien  Friedrich Wurzer ?
20 Italien  Albin Amhof ?
21 Deutschland BR  Heinz Gdanitz ?
22 Italien  Josef Mahlknecht ?
23 Italien  Heinrich Feichter ?
24 Italien  Hubert Mairamhof ?
25 Deutschland BR  Franz Kurz ?
26 Italien  Siegfried Graber ?
27 Italien  Johann Mair ?
28 Italien  Peter Vötter ?
29 Osterreich  Heinz Kleinhofer ?
30 Italien  Josef Ploner ?
31 Osterreich  Helmut Kleinhofer ?
32 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Drago Česen ?
33 Deutschland BR  Georg Spindler ?
34 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Marjan Petelinkar ?
35 Deutschland BR  Max Buchwieser ?
36 Deutschland BR  Vitus Gansler ?
37 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Marjan Meglič ?


Bei der dritten Naturbahnrodel-Europameisterschaft ging die Goldmedaille im Einsitzer der Herren zum dritten Mal nach Österreich. Wie schon bei der ersten Europameisterschaft 1970 wurde auch diesem Jahr Ernst Stangl Europameister. Nachdem bei den ersten beiden Europameisterschaften nur Österreicher auf dem Podest gestanden hatten, ging mit dem zweiten Platz von Josef Trojer erstmals eine Medaille im Herren-Einsitzer an Italien. Dritter wurde der Österreicher Engelbert Fuchs. Der Titelverteidiger Anton Obernosterer belegte den vierten Platz.

Einsitzer Damen

Platz Name Zeit
01 Osterreich  Elfriede Pirkmann ?
02 Osterreich  Berta Pichler ?
03 Osterreich  Martha Ruech ?
04 Italien  Margarethe Moser ?
05 Osterreich  Ruth Oberhöller ?
06 Italien  Edeltraud Rabensteiner ?
07 Italien  Helene Mitterstieler ?
08 Deutschland BR  Josefine Berger ?
09 Osterreich  Hilde Kreuzer ?
10 Deutschland BR  Heti Schulze ?
11 Italien  Brigitte Theiner ?
12 Italien  Maria Kofler ?
13 Deutschland BR  Rosi Eichner ?


Wie schon bei der letzten Europameisterschaft 1971 waren auch diesmal nur Österreicherinnen in den Medaillenrängen des Damen-Einsitzerbewerbes. Das Rennen gewann Elfriede Pirkmann vor Berta Pichler und Martha Ruech. Während Pirkmann auch in den folgenden Jahren Medaillen gewann und 1978 noch einmal Europameisterin wurde, war es für Pichler und Ruech ihre einzige EM-Medaille.

Doppelsitzer

Platz Name Zeit
01 Italien  Paul Mitterstieler – Peter Vötter ?
02 Osterreich  Anton Obernosterer – Gabriel Obernosterer ?
03 Italien  Friedrich Wurzer – Bruno Wurzer ?
04 Osterreich  Siegfried Wild – Othmar Hofer ?
05 Osterreich  Helmut Kleinhofer – Karl Flacher ?
06 Italien  Hans Graber – Erich Graber ?
07 Italien  Siegfried Graber – Josef Niedermair ?
08 Osterreich  Hubert Köberl – Fritz Strohmaier ?
09 Italien  Hubert Mairamhof – Josef Ploner ?
10 Osterreich  Richard Hutter – Klaus Motz ?
11 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Marjan Meglič – Marjan Petelinkar ?


Zum zweiten Mal ging der Europameistertitel im Doppelsitzer an Italien. Paul Mitterstieler und Peter Vötter gewannen die Goldmedaille vor den Österreichern Anton Obernosterer und Gabriel Obernosterer, die bei der letzten Europameisterschaft ebenfalls den zweiten Platz erzielt hatten. Die Italiener Friedrich Wurzer und Bruno Wurzer gewannen bei ihrer einzigen EM-Teilnahme die Bronzemedaille. Die Titelverteidiger Siegfried Graber und Josef Niedermair wurden Siebte.

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Osterreich  Österreich 2 2 2 6
2. Italien  Italien 1 1 1 3

Literatur

  • Harald Steyrer, Herbert Wurzer, Egon Theiner: 50 Jahre FIL 1957–2007. Die Historie des Internationalen Rennrodelverbandes in drei Bänden. Band II. Egoth Verlag, Wien 2007, ISBN 978-3-902480-46-0, S. 315.