unbekannter Gast
vom 22.05.2016, aktuelle Version,

Naturbahnrodel-Europameisterschaft 2004

Die 20. FIL Naturbahnrodel-Europameisterschaft fand vom 6. bis 8. Februar 2004 im österreichischen Hüttau statt.

Technische Daten der Naturrodelbahn[1]

Name Höllgrub
Start 1159 m ü. A.
Ziel 1038 m ü. A.
Höhendifferenz 0.121 m
Durchschnittl. Gefälle 0.013,5 %
Länge 0.893 m

Einsitzer Herren

Platz Name Zeit
01 Osterreich Gerhard Pilz 3:12,62 min
02 Italien Andreas Castiglioni + 00,59 s
03 Osterreich Gerald Kallan + 01,03 s
04 Italien Martin Psenner + 01,12 s
05 Italien Anton Blasbichler + 01,40 s
06 Italien Patrick Pigneter + 01,49 s
07 Italien Andreas Gruber + 01,55 s
08 Osterreich Gerald Kammerlander + 01,68 s
09 Italien Florian Breitenberger + 01,73 s
10 Osterreich Roland Kallan + 01,80 s
11 Osterreich Gernot Schwab + 01,86 s
12 Osterreich Robert Batkowski + 02,15 s
13 Osterreich Christoph Wagner + 02,16 s
14 Italien Daniel Quitta + 02,45 s
15 Deutschland Marcus Grausam + 02,66 s
16 Osterreich Philipp Wagner + 02,73 s
17 Italien Rudi Resch + 03,26 s
18 Slowenien Borut Fejfar + 03,98 s
19 Slowenien Borut Kralj + 04,03 s
20 Russland Alexei Lebedew + 04,09 s
21 Osterreich Christian Schatz + 04,72 s
22 Russland Alexander Jegorow + 05,07 s
23 Slowenien Žiga Pagon + 06,05 s
24 Deutschland Georg Maurer + 06,15 s
25 Slowenien Gašper Benedik + 06,42 s
26 Deutschland Björn Kierspel + 06,43 s
27 Kanada Kaj Johnson + 06,85 s
28 Slowenien Ervin Marn + 07,20 s
29 Russland Pawel Porschnew + 07,24 s
30 Kanada Greg Jones + 07,97 s
31 Polen Damian Waniczek + 08,23 s
32 Deutschland Christian Wichan + 08,66 s
33 Kanada John Gibson + 08,75 s
34 Vereinigte Staaten Adam Sladek + 09,22 s
35 Deutschland Rudolf Schwarz + 10,38 s
36 Polen Andrej Laszczak + 11,58 s
37 Vereinigte Staaten Loren Montcalm + 13,87 s
38 Vereinigte Staaten Julien Schultz + 15,28 s
39 Slowenien Kenan Suljagić + 19,02 s
40 Ukraine Juri Harzula + 19,30 s
41 Bulgarien Galabin Bozew + 19,82 s
42 Bosnien und Herzegowina Armin Babić + 24,88 s
43 Bulgarien Iwan Nikolow + 25,26 s
44 Bulgarien Slatomir Sdrawkow + 30,78 s
45 Rumänien Marian Negotei + 49,89 s
-- Russland Iwan Lasarew DNS (2. Lauf)
-- Rumänien Sebastian Constantin DNS (1. Lauf)
-- Russland Denis Alimow DNS (1. Lauf)


Datum: 7. Februar (1. Wertungslauf) und 8. Februar 2004 (2. und 3. Wertungslauf)

Der Österreicher Gerhard Pilz wurde zum zweiten Mal in Folge Europameister im Einsitzer. Die Silbermedaille gewann der Italiener Andreas Castiglioni, Dritter wurde Gerald Kallan aus Österreich.

Einsitzer Damen

Platz Name Zeit
01 Russland Jekaterina Lawrentjewa 3:15,14 min
02 Italien Christa Gietl + 01,39 s
03 Italien Barbara Abart + 01,50 s
04 Osterreich Marlies Wagner + 01,86 s
05 Russland Julija Wetlowa + 02,10 s
06 Polen Karolina Waniczek + 02,28 s
07 Italien Renate Gietl + 03,37 s
08 Italien Renate Kasslatter + 03,48 s
09 Italien Sandra Lanthaler + 03,84 s
10 Osterreich Sandra Mariner + 03,86 s
11 Polen Ewelina Żurek + 04,30 s
12 Osterreich Tina Unterberger + 04,82 s
13 Italien Irene Mitterstieler + 05,62 s
14 Osterreich Melanie Batkowski + 06,01 s
15 Deutschland Michaela Maurer + 06,90 s
16 Osterreich Anna Braun + 08,03 s
17 Slowenien Živa Janc + 08,59 s
18 Russland Oksana Jelessina + 10,21 s
19 Slowenien Mateja Kralj + 10,39 s
20 Kanada Melissa Jones + 10,47 s
21 Schweiz Ursina Schneider + 12,70 s
22 Russland Aljona Aschtscheulowa + 18,59 s
23 Ukraine Roksolana Byljakowska + 26,35 s
24 Bosnien und Herzegowina Melika Hasanovic + 37,91 s
25 Bosnien und Herzegowina Belma Kamenias + 39,52 s
26 Tschechien Sylvia Plucnarová + 45,36 s


Datum: 7. Februar (1. und 2. Wertungslauf) und 8. Februar 2004 (3. Wertungslauf)

Die Russin Jekaterina Lawrentjewa, die schon 2000 Weltmeisterin war, wurde mit Bestzeiten in allen drei Wertungsläufen Europameisterin im Einsitzer der Damen. Platz zwei erreichte die Italienerin Christa Gietl, die zuvor schon mehrere Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewonnen hatte. Dritte wurde Barbara Abart, ebenfalls aus Italien, die ihre erste Medaille bei Großveranstaltungen gewann. Die Titelverteidigerin Sandra Lanthaler wurde Neunte.

Doppelsitzer

Platz Name Zeit
01 Russland Pawel PorschnewIwan Lasarew 2:16,16 min
02 Russland Denis AlimowRoman Molwistow + 00,65 s
03 Osterreich Wolfgang SchopfAndreas Schopf + 01,22 s
04 Osterreich Reinhard BeerHerbert Kögl + 01,40 s
05 Italien Armin MairJohannes Hofer + 01,53 s
06 Russland Alexander JegorowPjotr Popow + 02,04 s
07 Polen Andrzej LaszczakDamian Waniczek + 02,13 s
08 Italien Günther InnerbichlerAlex Innerbichler + 02,17 s
09 Osterreich Harald KleinhoferGerhard Mühlbacher + 02,35 s
10 Italien Simone Demé – Michael Squinabol + 03,28 s
11 Osterreich Lukas Wagner – Siegfried Truppe + 04,05 s
12 Osterreich Guido Hilgarter – Christian Hueter + 04,09 s
13 Italien Martin GrafHarald Laimer + 06,17 s
14 Deutschland Björn KierspelHansjörg Mühlbacher + 07,58 s
15 Slowenien Mario Gortnar – Jure Potočnik + 11,28 s
16 Bulgarien Galabin BozewSlatomir Sdrawkow + 23,20 s


Datum: 7. Februar 2004 (beide Wertungsläufe)

Die Russen Pawel Porschnew und Iwan Lasarew, die ein Jahr zuvor bereits Zweite bei der Weltmeisterschaft waren, fuhren in beiden Wertungsläufen Bestzeit und wurden Europameister im Doppelsitzer. Ihre Landsmänner Denis Alimow und Roman Molwistow erzielten die jeweils zweitbeste Zeit und gewannen die Silbermedaille. Dritte wurden mit der jeweils drittschnellsten Zeit die Titelverteidiger und amtierenden Weltmeister Wolfgang und Andreas Schopf aus Österreich.

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Russland Russland 2 1 3
2. Osterreich Österreich 1 2 3
3. Italien Italien 2 1 3

Literatur

  • Harald Steyrer, Herbert Wurzer, Egon Theiner: 50 Jahre FIL 1957 – 2007. Die Historie des Internationalen Rennrodelverbandes in drei Bänden. Band II. Egoth Verlag, Wien 2007, ISBN 978-3-902480-46-0, S. 332.

Einzelnachweise

  1. Naturbahn: 20. Europameisterschaften/06.02. – 08.02.2004 in Hüttau (AUT). Internationaler Rennrodelverband, 5. Februar 2004, abgerufen am 19. Mai 2010