unbekannter Gast
vom 09.12.2016, aktuelle Version,

Naturbahnrodel-Weltmeisterschaft 1996

Die 10. FIL-Naturbahnrodel-Weltmeisterschaft fand vom 26. bis 28. Januar 1996 in Oberperfuss in Österreich statt.

Einsitzer Herren

Platz Name Zeit
01 Osterreich Gerhard Pilz ?
02 Italien Anton Blasbichler ?
03 Italien Franz Obrist ?
04 Italien Manfred Gräber ?
05 Italien Martin Gruber ?
06 Italien Reinhard Gruber ?
07 Osterreich Robert Tomelitsch ?
08 Osterreich Herbert Pilz ?
09 Italien Roland Ploner ?
10 Deutschland Hans Noll ?
11 Osterreich Helmut Ruetz ?
12 Osterreich Peter Lechner ?
13 Deutschland Toni Maurer ?
14 Deutschland Marcus Grausam ?
15 Deutschland Ludwig Nöhmeier ?
16 Slowenien Borut Fejfar ?
17 Deutschland Norbert Parusel ?
18 Slowenien Grega Spendov ?
19 Slowenien Gašper Megušar ?
20 Slowenien Drago Česen ?
21 Russland Michael Kolesow ?
22 Finnland Tomi Ahonen ?
23 Finnland Ari Tuominen ?
24 Polen Marcin Pawlus ?
25 Polen Michał Andrzejewski ?
26 Russland Roman Kusnezow ?
27 Slowenien Bostjan Vizjak ?
28 Russland Jewgeni Jakusin ?
29 Kanada Shawn Bauman ?
30 Polen Andrzej Laszczak ?
31 Russland Alexander Noskow ?
32 Finnland Jarmo Korhonen ?
33 Kanada Joe Ives ?
34 Finnland Hannu Heikkilä ?
35 Finnland Timo Heikkilä ?
36 Norwegen Knut Solheim ?
37 Finnland Mika Ahonen ?
38 Russland Dimitri Alimow ?
39 Deutschland Leonhard Hörth ?
40 Bulgarien Alexandre Chalew ?
41 Bulgarien Risser Radew ?
42 Bulgarien Nikola Voutchkow ?
43 Niederlande Ben Heijmeijer ?
44 Slowakei Marek Porvaznik ?
-- Slowenien Andrej Habjan DNF
-- Bulgarien Ivan Kirilow DNF
-- Osterreich Georg Eberharter DNF
-- Slowakei Mario Moravčík DNF
-- Osterreich Andi Ruetz DNF
-- Vereinigtes Konigreich Eddy Dunlop DNF
-- Slowakei Mikuláš Havaš DNS
-- Russland Tscheslaw Schumilow DNS


Datum: 27. Januar (1. Wertungslauf) und 28. Januar 1996 (2. und 3. Wertungslauf)

Der Österreicher Gerhard Pilz wurde zum fünften Mal in Folge Weltmeister im Einsitzer und stellte damit einen bis heute ungebrochenen Rekord auf. Der Italiener Anton Blasbichler erreichte Platz zwei und gewann damit seine erste Medaille bei Weltmeisterschaften, nachdem er schon 1993 Europameister geworden war. An der dritten Stelle platzierte sich mit Franz Obrist ein weiterer Italiener. Er hatte bei der letzten WM die Silbermedaille gewonnen und war 1991 Europameister geworden.

Einsitzer Damen

Platz Name Zeit
01 Osterreich Irene Zechner ?
02 Osterreich Elvira Holzknecht ?
03 Osterreich Sandra Mariner ?
04 Russland Ljubow Panjutina ?
05 Osterreich Nicole Grüner ?
06 Italien Christa Gietl ?
07 Italien Irene Mitterstieler ?
08 Italien Simona Martin ?
09 Kanada Sonja Dobson ?
10 Russland Polina Danilewskaja ?
11 Kanada Viva Wolf ?
12 Schweden Jenny Hultmann ?
13 Bulgarien Maria Assenova ?
14 Finnland Hanna Ristola ?
-- Slowenien Tina Tolar DNS
-- Italien Sonja Steinacher DNS


Datum: 27. Januar (1. Wertungslauf) und 28. Januar 1996 (2. und 3. Wertungslauf)

Im Einsitzer der Damen wurde die Österreicherin Irene Zechner Weltmeisterin, die zuvor schon zweimal Europameisterin war. Platz zwei ging an ihre Teamkollegin Elvira Holzknecht, die bereits mehrere Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewonnen hatte. Sandra Mariner, ebenfalls aus Österreich, gewann die Bronzemedaille. Für sie war es die erste Medaille bei einer Weltmeisterschaft. Erstmals standen damit drei Österreicherinnen auf dem Siegerpodest einer Weltmeisterschaft.

Doppelsitzer

Platz Name Zeit
01 Osterreich Reinhard BeerHerbert Kögl ?
02 Osterreich Helmut RuetzAndi Ruetz ?
03 Italien Martin Psenner – Arthur Künig ?
04 Italien Roland Niedermair – Hubert Burger ?
05 Italien Jürgen Pezzi – Christian Hafner ?
06 Osterreich Martin SchneebauerPeter Lechner ?
07 Polen Marcin Pawlus – Andrzej Laszczak ?
08 Russland Tscheslaw Schumilow – Andrei Tschernezow ?
09 Finnland Ari Tuominen – Timo Heikkilä ?
10 Russland Michael Kolesow – Roman Kusnezow ?


Datum: 27. Januar 1996 (beide Wertungsläufe)

Im Doppelsitzer gewannen die Österreicher Reinhard Beer und Herbert Kögl die Goldmedaille. Sie waren damit die ersten Weltmeister im Doppelsitzer, die nicht aus Italien kamen. Die Silbermedaille gewannen die amtierenden Europameister Andi und Helmut Ruetz aus Österreich. Platz drei ging an die Italiener Martin Psenner und Arthur Künig, für die es die einzige Medaille bei Weltmeisterschaften war.

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Osterreich Österreich 3 2 1 6
2. Italien Italien 1 2 3

Literatur

  • Harald Steyrer, Herbert Wurzer, Egon Theiner: 50 Jahre FIL 1957 – 2007. Die Historie des Internationalen Rennrodelverbandes in drei Bänden. Band II. Egoth Verlag, Wien 2007, ISBN 978-3-902480-46-0, S. 295.
  • Harald Steyrer, Herbert Wurzer, Egon Theiner: 50 Jahre FIL 1957 – 2007. Die Historie des Internationalen Rennrodelverbandes in drei Bänden. Band III. Egoth Verlag, Wien 2007, ISBN 978-3-902480-46-0, S. 252.