unbekannter Gast
vom 04.07.2017, aktuelle Version,

Naturbahnrodel-Weltmeisterschaft 2001

Die 13. FIL Naturbahnrodel-Weltmeisterschaft 2001 fand vom 17. bis 21. Januar in Stein an der Enns in der Steiermark statt. Erstmals wurde neben den Einsitzerbewerben der Damen und der Herren sowie dem Doppelsitzerbewerb zusätzlich ein Mannschaftsbewerb ausgetragen. Sämtliche Medaillen gingen an Italien und Österreich, wobei Italien mit dreimal Gold die erfolgreichere Nation war.

Einsitzer Herren

Platz Name Zeit
01 Italien  Anton Blasbichler 3:47,54 min
02 Osterreich  Ferdinand Hirzegger + 00,19 s
03 Osterreich  Gerhard Pilz + 00,90 s
04 Italien  Martin Gruber + 01,54 s
05 Italien  Martin Psenner + 02,21 s
06 Italien  Florian Breitenberger + 02,48 s
07 Osterreich  Gerald Kallan + 02,73 s
08 Osterreich  Roland Kallan + 04,02 s
09 Italien  Reinhard Gruber + 04,25 s
10 Osterreich  Gernot Schwab + 04,38 s
11 Italien  Daniele Pieiller + 04,39 s
12 Osterreich  Christoph Wagner + 05,17 s
13 Osterreich  Robert Batkowski + 07,63 s
14 Slowenien  Gašper Benedik + 08,52 s
15 Slowenien  Borut Fejfar + 10,24 s
16 Slowenien  Borut Kralj + 10,31 s
17 Slowenien  Grega Spendov + 10,34 s
18 Finnland  Tomi Ahonen + 13,44 s
19 Norwegen  Knut Solheim + 13,70 s
20 Deutschland  Marcus Grausam + 18,11 s
21 Norwegen  Kristian Roel + 19,21 s
22 Kanada  John Gibson + 19,44 s
23 Kanada  Wolfgang Brettner + 21,22 s
24 Lettland  Edgars Musperts + 48,52 s
25 Tschechien  Tomáš Papiorek + 48,84 s
26 Bulgarien  Emil Radew + 58,57 s
27 Tschechien  Petr Pulcer + 1:09,55 min
28 Kanada  Tom Power + 1:26,76 min
29 Vereinigtes Konigreich  Nick Schellenberg + 1:53,73 min
-- Vereinigtes Konigreich  Michael Price DNS
-- Vereinigtes Konigreich  Derek Goldthorpe DNS
-- Bulgarien  Peter Talev DNS
-- Ukraine  Andrij Hitaylo DNS
-- Vereinigtes Konigreich  Eddy Dunlop DNS
-- Schweden  Michael Törnquist DNS
-- Liechtenstein  Alois Reichl DNS
-- Polen  Andrzej Laszczak DNS
-- Kanada  Andrew Kolody DNS
-- Polen  Damian Waniczek DNS
-- Russland  Denis Alimow DNS
-- Bulgarien  Biser Radew DNF
-- Vereinigte Staaten  Joshua Reinaas DNF
-- Finnland  Mikka Uotila DNF
-- Deutschland  Georg Maurer DNF
-- Russland  Roman Molwistow DNF
-- Schweiz  Patrick von Allmen DNF
-- Bulgarien  Georgi Kiosew DNF
-- Bulgarien  Nikifor Ganchew DNF
-- Ukraine  Jewhen Bilonenko DSQ


Im Einsitzer der Herren wurde der Italiener Anton Blasbichler, der auch im Mannschaftsbewerb gewann, Weltmeister. Schon bei den letzten drei Weltmeisterschaften erreichte Blasbichler die Medaillenränge. Diesmal konnte er mit klarer Bestzeit im dritten Wertungslauf den Wettbewerb für sich entscheiden. Silber ging an den Österreicher Ferdinand Hirzegger, der nach zwei Durchgängen noch in Führung lag. Für ihn war es die erste und einzige Medaille bei einer Weltmeisterschaft. Bronze gewann Gerhard Pilz aus Österreich, der von 1986 bis 1996 fünfmal hintereinander Weltmeister im Einsitzer geworden war. Der Titelverteidiger Gerald Kallan belegte Rang sieben.

Einsitzer Damen

Platz Name Zeit
01 Italien  Sonja Steinacher 3:56,12 min
02 Italien  Renate Gietl + 00,74 s
03 Osterreich  Sandra Mariner + 01,26 s
04 Italien  Sandra Lanthaler + 01,47 s
05 Russland  Ljubow Panjutina + 01,90 s
06 Osterreich  Sabine Kogler + 02,49 s
07 Russland  Jekaterina Lawrentjewa + 03,16 s
08 Osterreich  Sandra Schopf + 05,62 s
09 Italien  Irene Mitterstieler + 06,34 s
10 Deutschland  Michaela Maurer + 09,37 s
11 Polen  Magdalena Hula + 09,54 s
12 Russland  Julija Wetlowa + 09,80 s
13 Polen  Ewelina Żurek + 11,88 s
14 Schweiz  Ursina Schneider + 41,66 s
-- Russland  Polina Danilewskaja DNS
-- Lettland  Kristine Pudogina DNF
-- Osterreich  Marlies Wagner DNF


Im Einsitzer der Damen siegte mit Bestzeiten im ersten und zweiten Wertungsdurchgang erstmals die Italienerin Sonja Steinacher, die 1998 und 2000 bereits unter die besten drei kam. Auf Platz zwei landete ihre Landsfrau Renate Gietl, die ihre erste WM-Medaille im Einsitzerbewerb holte. Bronze ging an die Österreicherin Sandra Mariner, die schon 1996 ebenfalls Dritte wurde. Die Titelverteidigerin Jekaterina Lawrentjewa erreichte nur Rang sieben.

Doppelsitzer

Platz Name Zeit
1 Osterreich  Wolfgang SchopfAndreas Schopf 2:44,97 min
2 Italien  Armin MairDavid Mair + 0,44 s
3 Osterreich  Peter LechnerPeter Braunegger + 1,30 s
4 Polen  Andrzej LaszczakDamian Waniczek + 2,27 s
5 Italien  Eddy Perrin – Emanuele Giannelli + 3,39 s
6 Italien  Thomas Graf – Michael Graf + 3,56 s
-- Russland  Denis AlimowRoman Molwistow DNS
-- Osterreich  Reinhard BeerHerbert Kögl DNS


Mit Bestzeit im zweiten Wertungslauf wurden die Österreicher Wolfgang Schopf und Andreas Schopf zum ersten Mal Weltmeister im Doppelsitzer. Silber ging an die Titelverteidiger Armin Mair und David Mair aus Italien, die nach dem ersten Lauf führten. Die Bronzemedaille gewannen Peter Lechner und Peter Braunegger aus Österreich. Für sie war es neben Silber im Mannschaftswettbewerb ihre einzige Medaille bei Weltmeisterschaften.

Mannschaftswettbewerb


Den erstmals bei Weltmeisterschaften ausgetragenen Mannschaftswettbewerb gewann das Team Italien I vor dem punktegleichen Team Österreich II, das aber eine schlechtere Gesamtlaufzeit hatte. Das Team Italien II holte Bronze, Platz vier ging an die Mannschaft aus Polen. Das Team Österreich I kam nach einem Ausfall des Doppelsitzers nicht in die Wertung.

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Italien  Italien 3 2 1 6
2. Osterreich  Österreich 1 2 3 6

Literatur

  • Harald Steyrer, Herbert Wurzer, Egon Theiner: 50 Jahre FIL 1957–2007. Die Historie des Internationalen Rennrodelverbandes in drei Bänden. Band II. Egoth Verlag, Wien 2007, ISBN 978-3-902480-46-0, S. 298.