Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 03.07.2019, aktuelle Version,

Nikola Radosová

Nikola Radosová
Nikola Radosová (2015)
Porträt
Geburtsdatum 3. Mai 1992
Geburtsort Bojnice, Tschechoslowakei
Größe 1,86 m
Position Annahme/Außen
Vereine
0000–2008
2008–2013
2013–2015
2015–2016
2016–2018
2018–
Nitra
SVS Post Schwechat
SC Potsdam
BKS Aluprof Bielsko-Biała
CSM Bukarest
Dresdner SC
Nationalmannschaft
2008–2011
2012–
Slowakei (Junioren)
Slowakei
Erfolge
2009
2010
2011
2012
2013
2018
2018
österreichische Meisterin
österreichische Meisterin
österreichische Meisterin
österreichische Meisterin
österreichische Meisterin
rumänische Meisterin
rumänische Pokalsiegerin

Stand: 14. Juli 2018

Nikola Radosová (* 3. Mai 1992 in Bojnice) ist eine slowakische Volleyballspielerin. Seit der Saison 2018/19 steht sie beim Dresdner SC unter Vertrag.

Karriere

Radosová begann ihre Karriere in einer Sportschule in Nitra.[1] Aus ihrer slowakischen Heimat wechselte sie 2008 zum österreichischen Erstligisten SVS Post Schwechat.[1] Mit dem Verein gewann die Außenangreiferin von 2009 bis 2013 jedes Jahr die österreichische Meisterschaft.

2013 wurde sie vom deutschen Bundesligisten SC Potsdam verpflichtet.[2] Im November desselben Jahres zog sie sich einen Kreuzbandriss und eine Verletzung am Meniskus zu; dadurch fiel sie für den Rest der Saison aus.[3] 2015 wechselte Radosová nach Polen zu BKS Aluprof Bielsko-Biała.[4] Dort spielte sie eine Saison, bis sie zum rumänischen Verein CSM Bukarest wechselte. Mit diesem erreichte sie in der Saison 2017/18 sowohl Meisterschaft als auch Pokalsieg.

Ende Juni 2018 gab der deutsche Pokalsieger Dresdner SC die Verpflichtung von Nikola Radosová bekannt. In ihrer ersten Saison bei den Dresdnern schied sie bereits im Playoff-Viertelfinale aus dem Kampf um die Deutsche Meisterschaft aus. Radosová hatte sich im Verlauf der Saison einen kombinierten Muskel-Sehnenriss an der rechten Oberschenkelrückseite zugezogen und war für die Play-off-Phase ausgefallen. Mitte April 2019 gab der Dresdner SC die Verlängerung des auslaufenden Vertrags bekannt.[5]

Nationalmannschaft

Mit der slowakischen Juniorinnen-Nationalmannschaft nahm sie an der Weltmeisterschaft 2011 in Peru teil.[6] Seit 2012 bestreitet Radosová Spiele für die slowakische Volleyballnationalmannschaft.

Quellen und weiterführende Literatur

Einzelnachweise

  1. 1 2 Nikola Radosova. Infoweb Luca, 10. Februar 2013, archiviert vom Original am 14. April 2015; abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  2. Nikola Radosova verstärkt den SC Potsdam. SC Potsdam, 13. August 2013, abgerufen am 23. März 2014.
  3. Nikola Radosova fällt die komplette Saison aus. SC Potsdam, 12. November 2013, abgerufen am 23. März 2014.
  4. Nikola Radosova, śliczna przyjmująca BKS Aluprof. Naszemiasto, 22. Mai 2015, abgerufen am 17. Oktober 2015.
  5. Nikola Radosová und Ivana Mrdak bleiben in Dresden. In: dresdnersportclub.de. Dresdner SC, 18. April 2019, abgerufen am 28. April 2019.
  6. Nikola Radosova bei der Juniorinnen-Weltmeisterschaft. (Nicht mehr online verfügbar.) SVS Post Schwechat, 2011, archiviert vom Original am 24. März 2014; abgerufen am 23. März 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sokol.at