Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 04.02.2019, aktuelle Version,

Nikolaus Reisinger

Nikolaus Reisinger (2007)

Nikolaus Reisinger (* 1958) ist ein österreichischer Historiker und Hochschullehrer an der Universität Graz[1] mit der Lehrbefugnis für Wirtschafts- und Sozialgeschichte mit besonderer Berücksichtigung der Technikgeschichte. Gemeinsam mit Friedrich Bouvier ist er seit 2002 Schriftleiter des Historischen Jahrbuchs der Stadt Graz.[2]

Werke (Auswahl)

  • Nikolaus Reisinger: Franz Riepl und seine Bedeutung für die Entwicklung des österreichischen Eisenbahnwesens; Dissertation an der Karl-Franzens-Universität Graz, Graz 1999.
  • Friederike Goldmann, Nikolaus Reisinger, Alfred Hoffmann, Ernö Deák: Das Österreichische Städtebuch / Die Städte der Steiermark / M – Z: BD 6 / TEIL 4; Verlag der österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1995. ISBN 978-3700125211
  • Harald Heppner, Alois Kernbauer, Nikolaus Reisinger (Hg.): In der Vergangenheit viel Neues. Spuren aus dem 18. Jahrhundert ins Heute; Braumüller Schulbuch & Wissenschaft; 2004. ISBN 978-3-7003-1477-6
  • Harald Heppner und Nikolaus Reisinger (Hg.): Wandel einer Landschaft. Das „lange“ 18. Jahrhundert und die Steiermark; Böhlau, 2006. ISBN 978-3205775263
  • Elke Murlasits, Gottfried Prasenc, Nikolaus Reisinger (Hg.): Lend. Gries: Geschichten. Räume. Identitäten; Leykam, 2009. ISBN 978-3701176533

Einzelnachweise

  1. Visitenkarte an der Universität Graz (abgefragt am 13. Mai 2010)
  2. Historisches Jahrbuch der Stadt Graz (abgefragt am 13. Mai 2010)