Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.06.2019, aktuelle Version,

Nikolaus von Heer

Nikolaus von Heer (* 1730 in der Schweiz; † nach 1763) war ein preußischer Major.

Leben

Nikolaus war Angehöriger einer weit verzweigten reformierten Familie der Glarner Oberschicht.[1]

Heer stand zunächst unter dem Befehl von Henri Bouquet in holländischen Diensten. Er trat dann in preußische Dienste und war am 3. Juni 1757 Leutnant im Freibataillon „Chossignon“ (F 5). Am 6. Januar 1759 avancierte er zum Kapitän, wechselte aber im Juni 1760 zum Freibataillon „Wunsch“ (F 7).

Bereits als Major bildete er in Halle mit Patent vom 6. Januar 1761 das Freibataillon „Schweizer Volontaires“ (F 12) auch „Schweizer Bataillon“ oder nach ihm Freibataillon „Heer“ genannt. Die Mannschaften des Verbandes bestanden ausschließlich, der Offiziersstab ganz überwiegend aus Schweizern. Es setzte sich aus einer Grenadier- und zwei Musketierkompanien zusammen, hatte 12 Offiziere, 21 Unteroffiziere, 6 Spielleute und 450 Gemeine. Ein Teil des Bataillons ist am 10. Oktober 1761 bei Osterwieck in französische Gefangenschaft geraten. Der Verlust wurde jedoch durch Nachwerbungen ersetzt. Am 1. Juni 1762 ist dann aber Heer mit dem größten Teil seines Freibataillons bei Grumbach in Sachsen in österreichische Gefangenschaft geraten. Der Rest der Truppe, die mit dem Frieden von Hubertusburg aufgelöst wurde, schloss sich dem Füsilierregiment „Bülow“ (Nr. 49) an. Heer selbst hatte gleichzeitig mit der Reduzierung den Abschied erhalten.[2]

Literatur

  • Helmut Eckert: Schweizer Offiziere in der friderizianischen Armee. In: Zeitschrift für Heereskunde XXXIV, 1970, S. 72, 99 u. 101 – ISSN 0044-2852.
  • Anton Balthasar König: Nikolaus von Heer. In: Biographisches Lexikon aller Helden und Militairpersonen, welche sich in Preußischen Diensten berühmt gemacht haben. Band 2. Arnold Wever, Berlin 1789, S. 126 (Nikolaus von Heer bei Wikisource [PDF]). Nachdruck: LTR, Starnberg 1989, ISBN 3-88706-305-8.

Einzelnachweise

  1. Veronika Feller-Vest: Heer (GL). In: Historisches Lexikon der Schweiz. 23. August 2006, abgerufen am 29. Juni 2019.
  2. Helmut Schnitter: Rupert Scipio Freiherr von Lentulus - General in Friedrichs Diensten. In: Schweizer im Berlin des 18. Jahrhunderts: Internationale Fachtagung, 25. bis 28. Mai 1994 in Berlin, Akademie Verlag, Berlin 1996, S. 151.