Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.05.2020, aktuelle Version,

Norbert Dürauer

Triathlon
Osterreich 0 Norbert Dürauer
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 1. Februar 1986 (34 Jahre)
Geburtsort Waidhofen an der Ybbs, Österreich
Vereine
2013–2018 Sportunion Waidhofen/Ybbs
Erfolge
2015 Europameister Triathlon Mitteldistanz AK 25–29
2016 10. Rang Weltmeisterschaft Wintertriathlon
2016 Staatsmeister Cross-Triathlon
Status
aktiv

Norbert Dürauer (* 1. Februar 1986 in Waidhofen an der Ybbs) ist ein österreichischer Radrennfahrer, Duathlet und Triathlet und Staatsmeister Cross-Triathlon (2016).

Werdegang

Radsport bis 2012

Norbert Dürauer kommt aus Waidhofen an der Ybbs und nimmt seit 1997 an Radrennen teil. Er wurde 2003 österreichischer Junioren-Meister im Straßenrennen und bestritt im selben Jahr die Junioren-Weltmeisterschaft in Hamilton. Ein Jahr später wurde er Dritter bei der Bergmeisterschaft in der Juniorenklasse und platzierte sich bei internationalen Rennen im Vorderfeld. Als Heeres-Leistungssportler gewann er 2005 bei der Militärweltmeisterschaft in Zegrze (Polen) im Straßenrennen die Bronzemedaille mit dem Team.

2006 fuhr er für das österreichische Continental Team Swiag, für welches er auch die Österreich-Rundfahrt absolvierte. Bei der Straßen-Radweltmeisterschaft in Salzburg in seinem Heimatland Österreich startete er im Straßenrennen der U23-Klasse und erreichte im Mittelfeld das Ziel.

Von 2008 bis 2012 fuhr Norbert Dürauer für das österreichische Tirol Cycling Team unter der sportlichen Leitung von Georg Totschnig. 2010 nahm das Team zum ersten Mal an der Österreich-Rundfahrt teil und wurde bestes österreichisches Team. Am 3. Oktober 2012 bestritt Norbert Dürauer beim Sparkassen Münsterland GIRO in Deutschland sein letztes internationales Radrennen.

Duathlon und Triathlon seit 2013

2013 wechselte er auf Bewerbe im Duathlon und Triathlon. Er nahm zweimal an den Ironman-70.3-Weltmeisterschaften teil: 2012 in Las Vegas (USA) kam er als 121. und zwei Jahre später 2014 in Mont Tremblant (Kanada) als 56. der Gesamtwertung ins Ziel. Zudem erreichte er 2014 den dritten Rang Europameisterschaft der Amateure in Kitzbühel über die „Olympische Distanz“ (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen). 2015 wurde er auf der Triathlon-Mitteldistanz in Rimini Europameister der Altersklasse 25–29.

2016 qualifizierte er sich auch erstmals für die Weltmeisterschaft Wintertriathlon und im Elite-Rennen im steirischen Zeltweg belegte er den zehnten Rang. Im Juni holte er sich im Rahmen der Wolfgangsee Challenge den Titel als „Staatsmeister Cross-Triathlon“ (Schwimmen, Mountainbike, Crosslauf). In dieser Disziplin nahm er 2016 (Vallée de Joux) und 2017 (Târgu Mureș) auch an der Crosstriathlon Europameisterschaft im Elite-Rennen teil und erreichte dort als beste Platzierung Rang 17 (2017).

2018 wurde er niederösterreichischer Landesmeister Duathlon auf der Kurzdistanz.[1]

Privates

Parallel zum Spitzensport schloss Dürauer Anfang 2011 das Bachelorstudium Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie im Juli 2015 das Masterstudium Management an der FH Joanneum erfolgreich ab.

Teams

Sportliche Erfolge

(DNF – Did Not Finish)

Einzelnachweise

  1. Landesmeister im Triathlon geehrt (19. November 2018)
  2. PUNKTLANDUNG NACH 3 STUNDEN – Norbert Dürauer gewinnt Wolfgangsee-Challenge!
  3. Alles neu beim POWERMAN in Weyer (25. August 2014)
  4. Powerman Austria 2012: Vansteelant holt sich sechsten Titel (19. August 2012)