unbekannter Gast
vom 17.02.2017, aktuelle Version,

Norbert Sedlacek

Norbert Sedlacek

Norbert Sedlacek (* 27. Januar 1962 in Wien) ist ein österreichischer Weltumsegler und Autor.

Leben

Sedlacek stammt aus einer Wiener Beamtenfamilie. Nach der Schule, einer Ausbildung zum Kellner und der Ableistung seines Grundwehrdienstes begann er eine Beamtenlaufbahn als Straßenbahnfahrer bei den Wiener Stadtwerken-Verkehrsbetrieben. Als Ausgleich zu seinem Beruf betrieb er Tae Kwon Do und war Mitglied des österreichischen Demonstrationsteams und der österreichischen Nationalmannschaft. Daneben machte er erste Erfahrungen im Segeln mit seinem Boot Oase I. Sedlacek ist verheiratet und hat einen Sohn.[1]

1996 gab er seine Beamtenstellung auf und begab sich vom 28. Juli 1996 bis zum 26. Juli 1998 mit seinem Segelboot Oase II auf eine Weltumsegelung. Ausgangs- und Zielhafen der 26.000 Seemeilen langen Tour war das italienische Grado. Seine Erfahrungen beschrieb er später in dem Buch Im Grenzbereich des Möglichen. Seine nächste große Reise war das Projekt Icelimit, bei dem er mit der Oase III vom 30. November 2000 bis zum 3. März 2001 als erster Österreicher nonstop die Antarktis umsegelte. Der Ausgangs- und Zielhafen für diese Reise war Kapstadt, Südafrika. Bei dieser Fahrt legte er 14.310 Seemeilen zurück.

Aufgrund seiner Teilnahme an der Regatta The Transat wurde er für die Einhandregatta Vendée Globe im Jahr 2004 zugelassen. An dieser nahm er vom 7. November bis zum 19. Dezember 2004 mit dem Boot brother teil. Kurz vor Kapstadt musste er wegen eines Bruches der Kielaufhängung aufgeben. Die Erlebnisse dieser Fahrt veröffentlichte Sedlacek in Projekt Vendee Globe 2004/2005.

Die von Sedlacek gegründete Norbert Sedlacek Handels Ges.m.b.H ging im September 2008 in Insolvenz.[2]

Sedlacek startete am 9. November 2008 mit der Nauticsport Kapsch (vormals Austria One) zur Vendée Globe 2008/2009. Am 15. März 2009 erreichte er als Elfter das Ziel, bei 11 noch im Rennen verbliebenen von 30 gestarteten Teilnehmern.

Im November 2013 unternahm Sedlacek den Versuch, mit der 4,90 m langen Mini-Yacht Fipofix den Atlantik einhand, nonstop und ohne Hilfe von außen zu überqueren. Die Fahrt sollte für den Bootsbau ein neues Gelege aus Vulkanfaser auf Tauglichkeit für den Hochleistungseinsatz testen. Geplant war eine Rückfahrt auf der Nordroute. Er startete in Les Sables-d’Olonne, musste aber einige Wochen später aufgeben.[3] Die Fahrt wurde von seinem Sohn Harald erfolgreich in Les Sables-d'Olonne beendet.

Publikationen

Filme:

  • mit Werner Pöschko: Projekt ICELIMIT Hörbild Edition. Cabira/ORF-Shop, 2002, ca. 50 min
  • DVD Einhand nonstop um die Antarktis. Bielefeld: Delius Klasing, 2002, ca. 45 Minuten ISBN 3-7688-7145-2
  • Projekt Vendee Globe 2004/2005 Doppel-DVD. Wien: Norbert Sedlacek,2005, ca. 130 Minuten, ISBN 3-9501967-0-6
  • DVD Allein gegen den Ozean – 27000 Meilen/126 Tage nonstop. Wien: Norbert Sedlacek, 2009, ca. 70 min., ISBN 978-3-9501967-2-6

Einzelnachweise

  1. Skipper Norbert Sedlacek ant-arctic-lab.com, abgerufen am 26. August 2016
  2. boerse-express.com, Insolvenzen vom 11. September 2008
  3. Johannes Erdmann: Rekordversuch: Sedlacek gibt die Pinne ab. In: Yacht.de. 18. Dezember 2013, abgerufen am 12. Februar 2014.