unbekannter Gast
vom 30.06.2017, aktuelle Version,

Ochsengartenbahn

Die Talstation der Ochsengartenbahn

Die Ochsengartenbahn ist eine Luftseilbahn in den Stubaier Alpen, die vom Haiminger Ortsteil Ochsengarten in das Schigebiet Hochoetz hinaufführt.

Technische Daten

Bei der Ochsengartenbahn handelt es sich um eine sogenannte Einseilumlaufbahn, mit deren Kabinen vier Personen (ab 12/16 acht Personen) befördert werden können. Die Talstation der Bahn befindet sich auf einer Höhe von 1507 Metern, ihre Bergstation liegt 2022 Meter hoch. Über eine Mittelstation verfügt die Ochsengartenbahn nicht. Die Distanz zwischen Tal- und Bergstation beträgt etwa 1,7 Kilometer. An der steilsten Steigung weist sie dabei eine Neigung von gut 92 Prozent auf.

Geschichte

Die Ochsengartenbahn wurde 1999 errichtet, wobei die Kabinen und Teile des sonstigen Equipments der alten Giggijochbahn wiederverwendet wurden. Diese im Schigebiet Sölden gelegene und 1977 erbaute Seilbahn war im vorhergehenden Jahr demontiert worden, um Platz für den Aufbau einer moderneren Gondelbahn zu schaffen.

Derzeit wiederholt sich die Vorgehensweise von 1999: Die aktuelle Giggijochbahn aus Sölden weicht einem Neubau und wird als neue Ochsengartenbahn einen neuen Standort bekommen. Inbetriebnahme der neuen Ochsengartenbahn mit Kabinen für 8 Personen (bau- und ersatzteilgleich zur Acherkogelbahn) wird Dezember 2016 sein.[1]

Bilder

  Commons: Ochsengartenbahn  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. www.oetz.com "Bahn frei fürs Upcycling: Hochoetz übernimmt Top-Seilbahn aus Sölden", abgerufen am 1. Januar 2017