unbekannter Gast
vom 24.04.2016, aktuelle Version,

Oliver Hoffinger

Oliver Hoffinger (* 30. Oktober 1970 in Wien) ist ein österreichischer Fernsehkoch.[1] Er wurde durch die Fernsehsendung Koch mit! Oliver bekannt, die ab 2008 auf Sat.1 Österreich lief und dann zu Puls 4 wechselte.

Leben

Oliver Hoffinger trat nach Beendigung seiner Lehrzeit in die erste Küchenmannschaft von Do & Co im Haashaus in Wien ein. Anschließend erkochte er als jüngster Sous-Chef Europas im Restaurant Vincent drei Hauben gemäß Gault-Millau. Es folgten Stationen bei Wolfgang Puck in Los Angeles und bei Jean-Georges Vongerichten[2] in New York.

1999 eröffnete er sein eigenes Restaurant, die Kochwerkstatt am Spittelberg in Wien und erhielt auf Anhieb wieder zwei Hauben.[1] 2006 wurde das Lokal behördlich geschlossen und er verließ nach einem kurzen Zwischenspiel im Restaurant Gaumenspiel die Gastronomie.[3]

Nach seiner Hochzeit, ebenfalls 2006, konzentriert er sich auf die Familie, er ist Vater einer Tochter (2008) und eines Sohnes (2012), dem Verfassen von Kochbüchern und seit 2008 der Sendung Koch mit! Oliver.[1]

Im September 2010 gab er bekannt, dass er an Hodenkrebs erkrankt sei.[4] Als Mann, der in der Öffentlichkeit steht, sehe er es als seine Aufgabe, auf die Vorsorgeuntersuchung für Männer aufmerksam zu machen.[5] Dazu hat er auch einen Spot für die Österreichische Krebshilfe gedreht.[6]

Veröffentlichungen

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 Oliver Hoffinger: Oliver Hoffinger. Selbstporträt. Puls 4, abgerufen am 12. April 2014.
  2. JEAN-GEORGES VONGERICHTEN
  3. Gaumenspiel (Wien). speising.net, abgerufen am 12. April 2014.
  4. Sandra Kartik: Oliver Hoffinger an Hodenkrebs erkrankt:. Gastronom erzählt, wie Krebs sein Leben veränderte Oliver Hoffinger macht sich nun für Vorsorge stark. NEWS, 2. September 2010, abgerufen am 12. April 2014.
  5. Krebs: Puls4-Koch Oliver Hoffinger kämpft tapfer. Heute, 1. September 2010, abgerufen am 12. April 2014.
  6. Österreichische Krebshilfe: TV-Spot 2010 - Aus Liebe zum Leben - Oliver Hoffinger. YouTube, abgerufen am 12. April 2014 (Video).
  7. Kolumne in der Wiener Zeitung
  8. Risotto-Gerichte: Es gibt Reis, Baby! auf berlin.de