unbekannter Gast
vom 11.03.2018, aktuelle Version,

Ortskapelle Tregist

Ortskapelle Maria Knotenlöserin (2008)

Die Ortskapelle Tregist oder Dorfkapelle Tregist oder Kapelle Maria Knotenlöserin befindet sich in der Katastralgemeinde Hochtregist der Stadt Bärnbach, nahe der Gemeindegrenze zu Voitsberg, im Bezirk Voitsberg in der Weststeiermark (Österreich). Ihre Geschichte geht bis auf die 1980er zurück. Die heutige Kapelle wurde von Franz Weiss gestaltet.

Geschichte

An der Stelle der heutigen Ortskapelle stand ursprünglich eine 1884 geweihte Kapelle der nahe gelegenen, ehemaligen Alaunfabrik. Diese wurde um 1955 durch ein Hochwasser zerstört und anschließend abgetragen. In den 1980ern wurde der heutige Kapellenbau errichtet. Dieser wurde am 15. Oktober 1989 geweiht. Heute dient sie als Station bei der Fleischweihe und für Maiandachten sowie als Empfangsstelle für das Friedenslicht.[1]

Beschreibung

Das Äußere und Innere der neuen Kapelle wurde von ortsansässigen Bildhauer und Maler Franz Weiss zwischen 1986 und 1992 gestaltet, nachdem er schon als junger Malerschüler bei Rudolf Szyszkowitz den Wunsch hatte, die alte Kapelle zu bemalen.[2] Die Innenwände und die Decke sowie drei Außenwände sind mit großflächigen, mithilfe der Techniken der Seccomalerei und Temperamalerei geschaffenen Wandmalereien versehen.

Farbglasfenster

Die zwei Farbglasfenster wurden von Meister Odilo Kurka in der Werkstätte Schlierbach gefertigt. Die Eingangstür ist mit Treibarbeiten aus Kupfer und mit Emailmalereien verziert.

Altar

Blick auf den Altar der Ortskapelle

Der mit Hinterglasmalerei gestaltete Altar zeigt das Hauptbild der Maria Knotenlöserin.[1][3] Das Bild entstand unter dem Eindruck der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl im April 1986.[4] Am linken Fuß Marias ist die Atomanlage abgebildet und auf dem verknoteten, schwarz gefärbten Band steht der Schriftzug „Tschernobyl“.

Siehe auch

Franz Weiss schuf auch ein Krippendorf[5], welches jedes Jahr von Mariä Empfängnis bis Mariä Lichtmess bei der Kapelle aufgestellt wird.[3]

Literatur

  • Gottfried Allmer: Voitsberg - Porträt einer Stadt und ihrer Umgebung-Kirchengeschichte. Hrsg.: Römisch-Katholisches Stadtpfarramt Voitsberg. Band 3. Voitsberg 2012, S. 153.

Einzelnachweise

  1. 1 2 Gottfried Allmer: Voitsberg - Porträt einer Stadt und ihrer Umgebung-Kirchengeschichte. Hrsg.: Römisch-Katholisches Stadtpfarramt Voitsberg. Band 3. Voitsberg 2012, S. 153.
  2. Kindertraum „Kirchenmaler“ und die Tregister Dorfkapelle (Sonntagsblatt vom 15. Juni 2014)
  3. 1 2 Ernst Lasnik: Voitsberg - Porträt einer Stadt und ihrer Umgebung. Band 1. Stadtgemeinde Voitsberg, Voitsberg 2012, S. 219.
  4. Neuer Glanz für den Altar - Christina Pucher restaurierte Franz Weiß-Altarbild der Tregister Kapelle. - (Kleine Zeitung vom 16. Oktober 2013)
  5. Krippendorf von Franz Weiß in Voitsberg - (Kleine Zeitung vom 5. Dezember 2011)
  Commons: Dorfkapelle Tregist  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien