unbekannter Gast
vom 19.04.2016, aktuelle Version,

Otto Aichbichler

Otto Aichbichler (* 16. Mai 1908 in Unterbruckendorf, Gemeinde Sankt Georgen am Längsee, Kärnten; † 8. Februar 1997 in Sankt Veit an der Glan) war ein Kärntner Landwirt und Autor.

Gut Aichbichler, Unterbruckendorf

Aichbichler wurde als Enkel des Reichstagsabgeordneten Josef Aichbichler und als Sohn eines Gutsbesitzers geboren und besuchte die Unterstufe des Stiftsgymnasiums St. Paul, wo er Schüler von Switbert Lobisser war, und eine landwirtschaftliche Mittelschule. Er war ein Jahr Wetterwart auf dem Sonnblick, bevor er den väterlichen Landwirtschaftsbetrieb übernahm. 1934 verfasste er den Roman Die Unfreien.

Im gleichen Jahr heiratete er die Schriftstellerin Dolores Viesèr. In der Folge konzentrierte er sich auf den Betrieb der Landwirtschaft und einer Kunstmühle. Lediglich zum Lobisser-Buch verfasste er 1940 noch eine umfangreiche Einleitung.

Werke

  • Die Unfreien, Schöningh Paderborn 1934
  • Switbert Lobisser, Das Lobisser Buch. (Ein Geleitwort v. Otto Aichbichler.) - Klagenfurt: Kleinmayr 1940.

Literatur

  • H. Giebisch, L. Pichler, K. Vancsa (Hrsg.): Kleines österreichisches Literaturlexikon. - Wien: Hollinek, 1948
  • Uwe Baur, Karin Gradwohl-Schlacher: Literatur in Österreich 1938–1945. Handbuch eines literarischen Systems, Bd. 2, Wien: Böhlau, 2011
  • Franz Grader (Hrsg.): Kärnten in der Literatur. Klagenfurt 1960
  • Kürschners Deutscher Literaturkalender. Jg. 52 1952
  • Hans-Gert Roloff (Hrsg.): Die Deutsche Literatur: biographisches und bibliographisches Lexikon ISBN 978-3-7728-1762-5