unbekannter Gast
vom 30.03.2018, aktuelle Version,

Otto Mayer (Fotograf)

Otto Mayer (vor 1875 – nach 1903) war ein deutscher Hoffotograf im 19.[1] und 20. Jahrhundert.[2]

Leben

Otto Mayer war ausweislich des Revers einer Carte de Visite Hoffotograf des Königs von Sachsen sowie „Kaiserl. u. Königl. Hofphotograph“.[3] Ihm wurden das Ritterkreuz des Franz-Joseph-Ordens[4], das Ritterkreuz des Orden Heinrichs des Löwen[5] und der Orden der Eisernen Krone (Österreich) III. Classe[6] verliehen.

Bekannte Ateliers

  • Mayer übernahm um 1885[7] das Atelier Hugo Thieles in Dresden in der Prager Straße 31.[8] Zeitweise war sein Atelier auch in der Prager Straße 38 ansässig.[3] Von dort versandte er Poststücke mit eigenen Siegelmarken.

Bekannte Werke

Adolf Loos; Foto von Mayer
  Commons: Otto Mayer  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Bestand P 7/4 Nr. 224
  2. 1 2 Inge Podbrecky, Rainald Franz (Hrsg.): Leben mit Loos. Böhlau, Wien/ Köln/ Weimar 2008, ISBN 978-3-205-77743-4, S. 7, 90.
  3. 1 2 Danuta Thiel-Melerski: Mayer (Dresden)/Fotostudio, ihr upload bei Genwiki.de
  4. Photographische Correspondenz 1889. Nr. 340, S. 37.
  5. Photographische Correspondenz 1892. Nr. 376, S. 50.
  6. Photographische Correspondenz 1901. Nr. 495, S. 768.
  7. Zwei Aufnahmen der Ethel Hume vom Januar 1885 bzw. Juli 1886 tragen unterschiedliche Randaufschriften. Während das ältere Bild noch mit „Atelier Thiele Otto Mayer Dresden“ beschriftet ist, trägt das jüngere die Aufschrift „Otto Mayer vorm. H. Thiele“ sowie den Hinweis auf Mayers Eigenschaft als Hoffotograf.
  8. Siehe beispielsweise dieses Foto.
  9. Adolf Loos
  10. Hierzu beansprucht die IMAGNO brandstätter images KG in Wien Urheberrechte: Austria-Forum Loos Adolf
  11. Vergleiche diesen Fotoabdruck mit dieser (Memento vom 4. August 2012 im Webarchiv archive.is) Ansichtskarte
  12. siehe beispielsweise diese Familienaufnahme
  13. Postkarte ( Pernitzsch, L., Kunsthandlung (Verlag)) im Besitz des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig, von diesem Anfang 1912 undatiert